Berichte der Saison 2019/20

SG Kisslegg - SVK 0:3

eingetragen am: 16.09.2019


Weiter geht´s, nächster Dreier für den SVK!

Bezirksliga:In einem vorgezogenen Meisterschaftsspiel mußte die erste Mannschaft des SV Kressbronn
am vergangenen Freitag bei der SG Kisslegg antreten. Für Kisslegg ging es darum, so schnell wie möglich
aus der unteren Tabellenhälfte herauszukommen, für den SVK darum, den Aufwärtstrend zu festigen.

Bis zur 10. Minute war das Spiel ein gegenseitiges Abtasten, ohne nennenswerte Chancen auf beiden
Seiten. Unser Team kam dann immer besser ins Spiel, bis ein unglücklicher Abwehrversuch von Tor-
hüter Paul Kaschube zum Strafstoß für Kisslegg führte. Mit einer Glanzparade konnte Paul jedoch den
platziert geschossenen Elfmeter aus dem unteren, linken Toreck fischen. Dies gab unserem Paul sehr
große Sicherheit, was man im Verlauf des Spieles feststellen konnte.

In der 18. Minute kam der SVK zu seiner ersten großen Torchance. Nach einem herrlichen Diagonal-
pass von Elias Wiesener auf Tobias Eckmann und dessen toller Flanke, mißlang Luka Föger leider
der krönende Abschluss.

In der Folgezeit häuften sich nun die Torchancen für den SVK. Nach einer tollen Kombination über
mehrere Stationen gelang Alexander Giehrl der finale Pass auf Luka Föger, der mit einem gezielten
Flachschuss das verdiente 0:1 für unsere Mannschaft erzielte. In der 30. Minute vergab die SG Kisslegg
eine sehr große Möglichkeit  zum 1:1.  Nun bettelte der SVK mit vielen Fehlpässen um den Ausgleich,
doch der Sturm der SG Kisslegg überbot sich mit Harmlosigkeit.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters, traf Alexander Giehrl noch die Latte des
Kissleggers Gehäuse. Mit einem 0:2 im Rücken wäre man sicher beruhigter in die Pause gegangen.

In der 54. Minute hatten die Kressbronner Fans schon den Torjubel angestimmt, doch pfiff der Schieds-
richter ein herrliches Tor von Tobias Eckmann wegen Abseits zurück. In der 61. Minute gab es einen
Elfmeter für den SVK. Marko Föger entwischte mit seiner Schnelligkeit der Kisslegger Abwehr und
konnte nur noch durch ein Faulspiel am Torschuss gehindert werden. Entgegen der Fussballer-Regel
verwandelte der Gefoulte selbst zum 0:2.

Keine 3 Minuten später gab es einen Freistoß für den SVK ca. 25 Meter vom Tor der Kisslegger
entfernt. Spezialist Elias Wiesener nahm Anlauf und sein harter und platzierter Schuss landete im
linken, oberen Toreck zum 0:3.

In der 66. Minute der erste Wechsel beim SVK. Für Alexander Giehrl kommt Berthold Lang. Für den
fleißigen Luka Föger kommt Marius Pfau in die Partie und für Tobias Eichhorn konnte sich auch noch
Bilay Altiparmak beweisen.

Kressbronn hatte nun genug Sicherheit im Spiel und brachte das Spiel bis kurz vor Einbruch der
Dunkelheit gut über die Zeit. An dieser Stelle gebührte der sehr sehr jungen Mannschaft ein großes
Lob für die gezeigte Leistung.

Trainer Oliver Wittich hat nun offensichtlich seine Ideen für ein offensives Spiel umgesetzt und seine
Vorgaben der Mannschaft eingeimpft. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Auswärtssieg.   E.He.

SV Kressbronn - SV Bergatreute 4 : 2

eingetragen am: 08.09.2019


Nächster Dreier für den SVK!

Ganz langsam geht es wieder aufwärts mit dem SV Kressbronn. Wie schon im letzten Bezirksliga-
Spiel, gab es einen weiteren Sieg für den SVK. Allerdings muss man sagen, dass man gegen
Leutkirch und Bergatreute auf zwei Mannschaften traf, die zumindest an diesen Spieltagen
grottenschlecht waren. Wenn man den SV Seibranz als Gradmesser nimmt, dann fehlt unserem
Team noch Einiges. In der Bezirksliga setzte es gegen den SV Seibranz eine verdiente Niederlage
und letzten Mittwoch, im Pokal, die nächste Niederlage. Man verlor 1:2 und schied, in der dritten
Runde des Reischmann-Bezirkspokal gegen Seibranz, aus.

Letzten Samstag gegen den SV Bergatreute legten unsere Jungs gleich furios los. In der zweiten
Spielminute erhält der SVK einen Freistoß. Der Ball kommt zu Tobi Eichhorn, der passt von der
Torlinie zurück auf Marco Föger und Marko haut den Ball ins Tor zur frühen 1:0 Führung.

In der 12. Minute das 2:0 für den SVK. Elias Wiesener passt auf Tobias Eckmann, der läuft vom
rechten Sechszehner-Eck Richtung Elfmeterpunkt und schiebt dann den Ball am herausstür-
menden Torwart vorbei ins Tor. Die Vorentscheidung  in der in der 32. Minute. Elias schlägt
einen Eckball, per Kopf wird der Ball verlängert. Tobias Eckmann lauert am langen Fünfer-Eck,
und haut den Ball volley ins kurze Eck zum 3:0. So ging man dann auch in die Pause.

Nach der Halbzeit war es dann vorbei mit der Kressbronner Herrlichkeit. Die Mannschaft schaltete
nicht nur einen Gang zurück, sondern gefühlt in den Leerlauf. Kein Biss mehr, kein Zug nach
vorne und die unnötigen Fehlpässe nahmen zu. So brachte man den Gegner wieder ins Spiel
zurück. In der 64. Minute dann der nicht ganz unverdiente Anschlusstreffer von Bergatreute.
Nach einem schönen Lauf auf der rechten Außenbahn wird der Ball nach innen geflankt und
findet dort 4 Meter vor dem Tor einen Abnehmer, der die Kugel über die Torlinie drücken kann.
Kurz darauf die nächste Großchance für die Gäste, doch Kressbronn war im Glück.

Dies weckte unsere Jungs aber auf. Man fand über den Kampf in den letzten Spielminuten wieder
zu alter Stärke zurück. Luka Föger erkämpft den Ball, passt auf seinen Bruder Marko, Marko
startet dann von der Mittellinie auf´s gegnerische Tor, läßt Freund und Feind hinter sich und
schiebt dann den Ball vorbei am Keeper ins Tor zum 4:1.

Das 4:2 dann in der Schlussminute. Ein „schlampiger“ Abschlag von unserem 19-jährigen
Jung-Torwart Tim Eppler und der Gegner konnte seinen zweiten Treffer erzielen. Bis auf
diese Aktion machte Tim aber seine Sache gut und konnte der Mannschaft den nötigen Rückhalt
geben. Stamm-Torhüter Paul Kaschube wurde verletzungsbedingt geschont.

SVK verläßt die Abstiegsplätze

eingetragen am: 01.09.2019


Ein verrücktes Spiel sahen die Zuschauer der Partie FC Leutkirch – SV Kressbronn.
Ab der 30. Minute spielte der SVK mit einem Mann weniger. Und zur Erinnerung: Der SVK bekam
im ersten Spiel vom SV Beuren mächtig den Hintern versohlt. Leutirch schlug Beuren mit 3.1 Toren
und die Partie am Sonntag gegen Leutkirch gewann der SVK mit 10 Spielern 3:0 in Leutkirch. Der
erste Dreier für den SVK in dieser Saison. Verrückte Bezirksliga! Mit diesem Sieg konnte der SVK
sogar die Abstiegsplätze verlassen und ist jetzt auf dem 10. Tabellenplatz.

An der Seitenlinie stand heute beim SVK unser Trainer der zweiten Mannschaft und in Personal-
Union Sportdirektor Benedigt Geiger und vertrat unseren Coach Oliver Wittich. Im Vorfeld stellten
Oliver und Benedigt Ihre Jungs wohl gut ein. Die Moral unserer Truppe war auf jeden Fall super,
denn immerhin spielte unser Team ab der 30. Minute mit einem Mann weniger auf dem Platz. Die
tolle Einstellung unserer Truppe lies wohl auch den Gegner verzweifeln. Die Hausherren lieferten
ein grottenschlechtes Spiel ab. Nichts gelang Ihnen und das war letztendlich auch der ausschlag-
gebende Punkt für den Sieg unserer Mannen.

In der 15. Minute die ersten Torschüsse des SVK auf das Tor der Leutkircher, allerdings noch ohne
Erfolg. Der erste nennenswerte Schuß der Leutkircher auf den Kasten von unserem Torwart Paul
Kaschube in der 26. Minute. Paul kann den Schuß mit einer tollen Parade klären. Und um es gleich
vorweg zu sagen. Unser Keeper machte heute eine Klasse Partie. In der 30. Minute dann der von
den Kressbronner Zuschauer gedachte „Todesstoß´“ für unser Team. Luka Föger flog mit Gelb-Rot
vom Platz. Fünf Minuten vorher sah er wegen gefährlichen Spiels die erste gelbe Karte und dann
in der 30. Minute, aufgrund eines dummen taktischen Fouls, die zweite gelbe Karte. Also gelb-rot und
der SVK mit 10 Mann. Die mitgereisten SVK-Fans sahen die Felle schon davonschwimmen. Aber Sie
machten die Rechnung ohne unsere Jungs und ohne das Unvermögen der Leutkircher Spieler.

In der 35. Minute bekam der SVK einen Freistoß, ca. 30 Meter vor dem Leutkircher Tor. Gerrit Pichler
führte aus und ein Leutkircher verlängerte per Kopf ins eigene Tor. Dusel und 1:0 für den SVK.
Gleich nach dem Anpfiff konnte sich unser Torwart wieder auszeichnen und sicherte so die knappe
Führung für den SVK. In der 40. Minute dann die nächste „Hiobs-Botschaft“ für den SVK. Unser
Neu-Flügel-Flitzer Daniel Knejsky musste verletzt vom Platz.  

Zu Beginn der ersten Halbzeit hatte Leutkirch mehr vom Spiel, was mit einem Mann mehr aber auch
nicht verwunderlich ist. Leutkirch verzweifelte aber an seinem eigenen Unvermögen und baute dadurch
unsere Jungs wieder auf. Einen wichtigen Rückhalt für unsere Abwehr in dieser Phase war Simon
Kees. Er wurde in den ersten Spielen der Saison schmerzlich vermisst.

In der 67. Minute hätte unser quirliger Stürmer Marko Föger bereits den Sack zumachen können, sein
Lupfer über den Torwart geht aber knapp am Tor vorbei. In der 69. Minute dann aus Kressbronner Sicht
das fast nicht geglaubte 2:0. Ein Schuss auf´s Leutkircher Tor wird von der Abwehr geblockt, der Ball
kommt zu unserem Kapitän Berthold Lang und der zieht aus ca. 18 Meter flach ab und der Ball landet
im linken Toreck. In der 80. Minute dann der endgültige „Todesstoß“ für Leutkirch. Ein langer Ball
findet Marko Föger, der passt auf Tobias Eichhorn (einem der Besten in dieser Partie) und Tobi kann
mit einem tollen Drehschuss den Ball zum 3:0 im Tor versenken.

Erster Punkt für den SVK!

eingetragen am: 24.08.2019


Im Bodensee-Derby gegen den TSV Meckenbeuren konnten unsere Kicker Ihren ersten Punkt
einfahren. Fussballtechnisch ist zwar noch Vieles im Argen beim SVK, doch die Moral stimmte.
Zweimal rannte man einem Rückstand hinterher und ab der 42. Spielminute sogar mit einem
Mann weniger. Nach einem absichtlichen Handspiel bekam Tobias Eckmann die gelb-rote Karte.
Tobi war vorher schon verwarnt worden und musste deshalb vom Platz. Nächsten Sonntag in Leutkirch
wird er schmerzlich vermisst werden, denn Trainer Oliver Wittich plagen immer noch Verletzungssorgen
und immer noch ist der Eine oder Andere  im Urlaub. Die Negativ-Parallelen zur letzten Saison sind
unübersehbar. Bleibt zu hoffen, dass der SVK langsam die Kurve bekommt!

Jetzt aber zum Spiel: Wieder mußte  der SVK einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Nach einem
Freistoß in der 3. Minute für Meckenbeuren ist sich unsere Abwehr und unser Torwart uneins und
der Ball zappelt im SVK-Gehäuse. In der 21. Minute der Ausgleich. Nach einem Eckball kommt
irgendwie Tobias Eichhorn an den Ball, ein Drehschuss aus 11 Meter und der Ball kullert ins linke
untere Toreck. In der 42. Minute dann der Platzverweis gegen den SVK und mit dem 1:1 ging man
in die Halbzeitpause.

Den besseren Start nach der Pause erwischte Meckenbeuren. Ein toller Distanzschuss aus ca. 22 Meter
läßt unserem Keeper Paul Kaschube keine Chance. Zu viel Effet und zu platziert. 2:1 für Meckenbeuren
in der 49. Minute. Der SVK gab sich aber auch mit 10 Mann nicht geschlagen. In der 73. Minute schlägt
der frisch eingewechselte Max Fetzer eine Flanke vors gegnerische Tor. Er findet Marko Föger und
Marko kann den Ball per Kopf über die Linie drücken. Das war dann auch der 2:2 Endstand.
In der Schlussphase kamen die Gäste im Assbau-Stadion wieder besser auf. Meckenbeuren hatte
zahlreiche beste Chancen, versäumte aber den Sack zuzumachen. Glück für den SV Kressbronn.

Nächsten Sonntag spielen unsere Jungs beim Landesliga-Absteiger, dem FC Leutkirch. Das wird
keine einfache Aufgabe für das Team um Kapitän Berthold Lang. Mit Simon Kees sollte unsere
Abwehr wieder an Stabilität gewinnen, aber urlaubsbedingt fehlt immer noch Mittelfeld-Regisseur
Elias Wiesener. Wer kann unseren Jungs in diesem wichtigen Spiel die nötigen Impulse nach vorne
geben? Schaun mr Mal! Spielbeginn ist 15 Uhr. (Reserve 13 Uhr)   

Im Bezirkspokal weiterhin auf Kurs!

eingetragen am: 18.08.2019


Nachdem in Runde 1 der SV Ettenkirch mit 8:1 geputzt wurde, ließen unsere Jungs gegen
den Kreisligisten FC Dostluk am letzten Samstag, ebenfalls nichts anbrennen.  Standesgemäß
wurden die Häfler 4:0 auf deren Kunstrasenplatz geschlagen.

Dieses Ergebnis war zwar zu erhoffen, nach der deftigen Auftaktniederlage in der Bezirksliga
gegen den SV Beuren aber nicht unbedingt zu erwarten.

In der ersten Viertelstunde hielten die „Dostluker“ noch ordentlich mit. Ein Freistoß in der
15. Minute, getreten durch den auffälligsten Kressbronner Spieler, Elias Wiesener, brachte
den SVK auf die Siegerstraße. Elli zirkelte den Ball um die Mauer und der Torwart hatte
keine Chance.

Hier legt sich Elias den Ball zum 1:0 zurecht!

Die einzige wirklich sehr gefährliche Chance der Dostluker in der 22. Minute. Elias kann aber
auf der Linie klären. Kurz vor der Halbzeit dann die Entscheidung. Marko Föger dribbelt auf
den gegnerischen Torwart zu, im letzten Moment springt ihm der Ball zu weit nach vorne, der
Keeper kann den Ball abklatschen, aber den Nachschuss nutzt Kapitän Berthold Lang eiskalt
und versenkt den Ball unhaltbar im Netz. 2:0 für den SVK.

Kurz nach der Halbzeit dann endlich das Tor für Marko. Kressbronn erkämpft sich in der
gegnerischen Hälfte den Ball, Marko umtanzt den Torwart und kann locker zum 3:0
einschieben.

Nun war der Wille der Dostluker endgültig gebrochen und Kressbronn hatte zahlreiche weitere
Chancen, die aber ungenutzt blieben. Bis auf die 75. Minute. Nach einer schönen
Kombination zwischen Marko Föger und Daniel Knejski kann letztendlich Marko aus kurzer
Distanz den Ball über die Linie drücken zum 4:0 Endstand. POKAL à die dritte Runde kann
kommen!                                                                                                                              F.St.

Saisonauftakt gründlich misslungen

eingetragen am: 16.08.2019


Im ersten Spiel der Bezirksliga Bodensee gab es gleich zu Beginn der neuen
Saison 2019/2020 eine ordentliche 5:1 Klatsche beim SV Beuren.
Ähnlich schlecht wie im letzten Jahr (man verlor 6:0 gegen Heimenkirch) startet
man in die neue Runde. Letztes Jahr fehlten aber zu Beginn gleich 7 Stammspieler.
Heuer waren es nur Zwei und die hätten eigentlich kompensiert werden müssen.
Dem war aber nicht so.
Die diesjährige Vorbereitung lief recht gut. Gegen den Landesligisten Weiler verlor
man knapp mit 1:0, gegen den Landesligisten VfB Friedrichshafen konnte sogar ein
2:1 Sieg eingefahren werden. Und im Pokal ist man durch ein 8:1 gegen Ettenkirch
problemlos in die zweite Runde eingefahren.

War man vielleicht zu überheblich und dachte, so wird´s schon weiterlaufen? Jedenfalls
ist man nun auf dem Boden der Bezirksliga-Realität angekommen. Geschenkt wird einem
nix! Beuren war an diesem Tag einfach in allen Belangen besser.

In der zentralen Abwehr fehlte Simon Kees schmerzlich. Unser "Staubsauger" konnte
nicht ersetzt werden. Bereits in der 7. Minute schoss Beuren nach einem kurz ausgeführten
Eckball die 1:0 Führung. Noch war Kressbronn, zumindest mental, nicht geschlagen.
In der 13. Minute das erste Tor für den SVK durch Gerrit Pichler. Mit dem Kopf kann er den Ball,
nach einem Freistoß getreten von Ellias Wiesener, in des Gegners Maschen drücken.
In der 16. und 24. Minute hatte der SVK sogar die Möglichkeit zur Führung, doch dann
drehte Beuren auf und Aus war es mit der Kressbronner Herrlichkeit.
Das 2:1 fiel kurioser Weise durch einen Befreiungsschlag in der 28. Minute. In der eigenen
Hälfte haute ein Beurener den Ball nach Vorne, der sprang noch kurz vor unserem weit vor
dem Kasten stehenden Keeper auf, flog dann über ihn und direkt ins Tor!
in der 38. Minute dann das entscheidente 3:1 für Beuren. Nun war der Siegeswille
unserer Jungs gebrochen.
Nach der Halbzeit dann in Minute 48 das 4:1 und nach einer 15 minütigen Spielunterbrechung
aufgrund eines Gewitters, erzielte  Beuren in der 67. Minute den 5:1 Endstand.
Hoffen wir, dass dieser Schuss vor den Bug unser Team wachrüttelt und die Fehler in den
kommenden Spielen abgestellt werden können. Denn dieses Jahr wird es nicht einfach in
der Bezirksliga. Mit 18 Mannschaften in der Liga, werden mindestens 5 Teams, maximal 8
Teams absteigen. Und da möchten wir nicht dazugehören!
Aber die Jungs sind sicherlich auf einem guten Weg und werden die Schmach in den kommenden
2 Heimspielen, am Donnerstag abend gegen Seibranz und am Samstag drauf gegen "Mecka",
ausbügeln wollen.                                                                                                                F.St.

Berichte der Saison 2018/19

eingetragen am: 06.08.2019


In der Saison 2018/19 belegte die erste Mannschaft der SV Kressbronn den 5. Platz mit 55 Punkten und 68:49 Toren.
Die !drei! Torschützenkönige heißen Felix Würstle, Tobias Eckmann und Elias Wiesener mit je 12 Treffer.
Die meisten Spiele betritt Felix Würstle mit 31 Einsätzen. Insgesamt kamen 26 Spieler zum Einsatz.


Derby-Sieg in Meckenbeuren

eingetragen am: 16.07.2019


Im letzten Spiel der Bezirksliga-Bodensee in dieser Saison konnte der SV Kressbronn
einen Sieg einfahren. 3:2 spielte man bei den immer noch abstiegsbedrohten Nachbarn
des TSV Meckenbeuren. Meckenbeuren ist nun aber sicher, da der Tabellenführer Weingarten
4:3 gegen Lindenberg gewonnen hat und Lindenberg nun in die Relegation muss.

Sollte im Vorfeld noch gemunkelt worden sein, ob der SVK mit angezogener Handbremse
spielt, um die Bodensee-Connection zu unterstützen, so kann dem getrost widersprochen
werden. Auch gab es von unserem Trainer Klaus Gimple in seinem letzten Spiel keine
Geschenke an seinen alten Heimatverein.

Fulminant startete der SVK. Bereits in der 4. Minute knallt Felix Würstle den Ball an den
Pfosten. Die Kugel springt zurück ins Spielfeld und aus knapp 15 Meter zieht Kapitän
Berthold Lang ab und der Ball zappelt im Netz. In der 13.Minunte bereits das 2:0 für den
SVK. Yannik Lang zieht aus ca. 25 Meter ab. Der Ball wird noch abgefälscht vom Rücken
von Alexander Giehrl und so wird der Schuss unhaltbar für den gegnerischen Torwart.

Bereits in der 27. Minute dann das 3:0 für Kressbronn. Der heuer extrem spielfreudige
Elias Wiesener schickt unseren Road-Runner Felix Würstle steil. Der läuft seinen Gegner
davon und schiebt am Torwart vorbei den Ball ins Tor.
Meckenbeuren spielte in dieser Partie extrem schlecht. An Gegenwehr war sehr wenig zu
spüren. Von einer abstiegsbedrohten Mannschaft hätte man als Zuschauer ein anderes
Auftreten erwartet.

In der zweiten Halbzeit machte es dann eher unser Torwart nochmals spannend. Zwei kleine
Fehler luden die Meckenbeurer ein, zwei Tore zu erzielen. Mekka konnte so auf 2:3 verkürzen.
Aber ohne „unser“ Zutun gelang Mekka erschreckend wenig.
Das lag aber auch an unserer Abwehr. Christian Eberhart und unser neuer „Junger Wilder“
Leon Costa (in seinem ersten Spiel in der Bezirksliga), hauten fast alles weg.

So war der Sieg gegen Meckenbeuren nie wirklich in Gefahr, auch als das Team in Halbzeit
Zwei einen Gang runterschaltete.
Kressbronn schließt die Bezirksliga mit einem guten fünften Platz in der Saison 2018/2019
ab. Nach der Sommerpause können wir uns auf eine interessante neue Saison zusammen
mit unserem jungen Team freuen!

Unser Reserve-Team spielte 1:1 gegen Meckenbeuren. Das Tor für den SVK erzielte
Bilal Altiparmak. Mit diesem Unentschieden schloss unsere Zweite mit dem achten
Platz in der Tabelle der Kreisliga B ab.

Die Vorstandschaft des SVK möchte sich an dieser Stelle auch recht herzlich bei allen Fans,


Gönnern, Schaffern und Unterstützern des Vereins bedanken. Sei es das Team vom Bauhof,

beim DRK und allen anderen, die bei uns Anpacken. Vielen vielen Dank für die erfolgreiche

Saison, nicht nur bei den Aktiven, sondern natürlich auch im Jugend- und Damenbereich!  F.St.




Kein Sieger im Derby gegen Argental

eingetragen am: 16.07.2019


Bezirksliga:  Um es gleich vorweg zu sagen: Geschenke wurden keine verteilt. Es war zwar kein extrem hochklassisches Derby, aber langweilig war die Partie trotzdem nicht. Argental konnte
immerhin einen Punkt mitnehmen und das 1:1 geht OK.  Unsere Nachbarn müssen nun im
letzten Spiel gegen den Tabellenletzten aus Isny einen Sieg einfahren, um den Klassenerhalt
zu sichern.

Ganz stimmt der oberste Satz aber nicht: Geschenke wurden doch verteilt, aber an die, die
unseren SVK zum Saisonende verlassen werden.


von links nach rechts: Erich Fundinger, Tobias Fürst, Klaus Gimple, Timo Lüneburger

Unser 1. Vorsitzender Erich Fundinger verabschiedete im letzten Heimspiel Tobias Fürst quasi
in die „Elternschaft“. Als einer der „Oldies“ im Team möchte er sich jetzt mehr um seine Familie kümmern.
Tobi engagiert sich aber weiterhin bei uns im Verein. Trainer Klaus Gimple geht in den „vorgezogenen
Trainer-Ruhestand“ und Timo Lüneburger sucht Fußball technisch eine neue Herausforderung in
Vorarlberg. Wir vom SVK wünschen Euch alles Gute und sagen Danke für Euer Engagement bei uns!

Fußball gespielt wurde aber auch noch. Der erste Aufreger bereits in der fünften Minute.
Ein Kopfballtor von Luka Föger wurde wegen einer Abseitsposition, vom gut leitenden Schieds-
richter Marco Komander, aber nicht gegeben. In der 13. Minute kommt Luka bei einem Lauf-
duell im gegnerischen Strafraum zu Fall. Hier lässt der Schiedsrichter weiterspielen. Zweimal
Glück für die Kameraden aus Argental. Kurz darauf reklamieren die Spieler aus Laimnau
ein Handspiel eines SVK-Abwehrspielers im  Strafraum. Auch hier lässt der Unparteiische
weiterspielen.

Das erste Tor fiel  in Halbzeit Zwei. Ein schöner Spielzug von Argental durch unsere Abwehr-
reihen und letztendlich steht Daniele Zamarco goldrichtig und kann die Kugel aus kurzer Distanz
ins Netz hauen.
In der 60.ten Minute dann ein Eckball für den SVK, der Kopfball von Gerrit Pichler geht aber nur
an den Pfosten und Argental kann zu einer weiteren Ecke klären. Eine kleine Unsicherheit des
Gästekeepers kann dann unser „Jung-Stürmer“ Alexander Giehrl ausnützen und zum verdienten
Ausgleich den Ball über die Linie drücken.
Wie es sich für ein Derby gehört, wurde es dann in den Schlussminuten nochmals besonders
hektisch. Auch unser Trainer Klaus Gimple lief nach einem nicht gegebenen Tor für den SVK nochmals zu großer Form auf und wurde seinem Ruf als „Schiedsrichter-Schreck“ gerecht. Mit dem Resultat, das er ab der 88. Minute das Spiels auf der Tribüne ansehen durfte. Fazit: Mit dem 1:1 und der Punkteteilung können beide Mannschaften leben und uns Fans hat an diesem heißen Sommertag nicht nur das Zuschauen Spaß gemacht, sondern auch die gegen Argental nun schon Übliche  „Nach-dem-Spiel-Hocketse“!

Auswärtssieg beim Tabellentritten

eingetragen am: 16.07.2019


Bezirksliga:  Ein tolles Spiel sahen die Zuschauer der Partie SV Beuren gegen unseren SV

Kressbronn. Schnell, gute Kombinationen, fünf Tore und viel Hektik. Wobei man sagen
muss, dass der Schiedsrichter aufgrund einiger Fehlentscheidungen hier maßgeblich dazu
beitrug. Aber das Beste: Am Ende hieß der verdiente Sieger SV Kressbronn. 3:2 für den Bodensee!

Bereits nach 4 Minuten stand es 1:0 für die Kicker vom SV Kressbronn. Elias Wiesener spielt
steil auf Luka Föger, der sprintet Richtung gegnerisches Tor und zieht aus halb links ab und der
Ball zappelt im rechten oberen Toreck!

Aber nur 4 Minuten später kann Beuren ausgleichen. Elias Wiesener verliert ein Laufduell
gegen einen Beurener. Dieser flankt dann nach innen und vom Elfmeterpunkt aus kann
dessen Sturmkollege den Ball an unserem Torwart Paul Kaschube vorbei zum 1:1 in die
Maschen hauen. Die nächsten drei Chancen gehörten nun wieder dem SVK. Zuerst scheitert
Tim Siegel ganz  knapp, danach trifft Felix Würstle nur das Außennetz und nach einem Pass
von Felix kommt Tobias Eckmann den berühmten „Muckenseckel“ zu spät, um den Ball kurz
vor dem Tor zu versenken.

Die Partie ging nun munter weiter. In der 30. Minute gelingt den Hausherren ein schneller Konter,
doch der Abschluss war dann weniger gut. Aus ca. 4 Meter haut der beurener Stürmer über die
Querlatte. In der 38. Minute machte es dann unser Elias „Thor“ Wiesener wesentlich besser.
Aus über 30 Meter packt er seinen „Hammer“ aus und haut den Ball volle Lotte unter die Latte.
Was für ein Ding zur  2:1 Führung für den SVK! Kurz vor der Halbzeit hätte dann Beuren noch
ausgleichen können, doch die Chancenverwertung aus kürzester Entfernung, war an diesem
Tag nicht die Sache der Heimmannschaft.

Die erste wirkliche Chance nach der Halbzeitpause gehörte ebenfalls den Beurenern. Aber es
blieb bei der Chance. Besser machte es der SVK, in Person von Elias Wiesener. Der SVK
bekommt einen Freistoß am rechten Sechzehner Eck. Der Gegner stellt nur eine Zwei- Mann-Mauer
und die steht auch nicht richtig. Elli sieht dies, packt wieder seinen Hammer aus und wie
an der Schnur gezogen fliegt der Ball, an den verdutzten Beurenern vorbei, ins Tor. 3:1 für den
SVK.

Danach kamen zwei wirklich „sonderbare“ Schiedsrichter-Entscheidungen. Nach einem ganz
normalen Press-Schlag im Strafraum unseres SVK zeigt der Unparteiische auf den Elfmeter-
Punkt. Die Chance läßt sich Beuren nicht entgehen und es steht nur noch 3:2.
Dieses Tor setzt bei den Hausherren nochmals Kräfte frei und kurz darauf musste unser Ver-
teidiger Christian Eberhart, für unseren bereits geschlagenen Torwart Paul Kaschube, auf der
Linie retten. Glück gehabt!

In der 70. Minute dann das theoretische 4:2 für unsere Jungs um Kapitän Berthold Lang. Aber
der Schiedsrichter meinte es an diesem Tag nicht sonderlich gut für uns. Irgendwo hat er ein
angebliches Abseits gesehen. In der Schlussminute dann nochmals eine Großchance für den
SVK. Elias war aber zu eigensinnig. Er wollte halt unbedingt sein drittes Tor machen und
„übersah“ den wesentlich besser postierten Luka Föger. Aber was soll´s. Unsere Jungs konnten
den 3:2 Sieg beim Tabellendritten verdientermaßen nach Hause schaukeln.                          F.St.

Tor-Reigen im Assbau-Stadion

eingetragen am: 20.05.2019


Bezirksliga:Letzten Sonntag spielte man gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen. Es fielen insgesamt
8 Tore. Fünf für den SVK und 3 für den SC. Trotz des 5:3 Sieges hat Kressbronn einen Tabellenplatz
eingebüßt und liegt nun auf dem sechsten Platz. Aber nur aufgrund des um einen Zähler schlechteren
Torverhältnisses mit Fronhofen, die die Meckenbeurer mit 3:0 bezwangen. Unterzeil-Reichenhofen hat
mit dieser Niederlage den Abstieg aus der Bezirksliga fast schon besiegelt. Sie haben nur noch eine
theoretische Minimalchance den Klassenerhalt sichern.

Das muntere Toreschießen begann in der 22. Minute. Luka Föger legt im gegnerischen Strafraum für
Tim Siegel auf und der haut den Ball unhaltbar in die Maschen zum 1:0 für Kressbronn. 4 Minuten später
hätte sich das Ganze wiederholen können, doch diesmal hatte Tim nicht das nötige Glück.
Aus einer klaren Abseitssituation erzielte dann der SC den 1:1 Ausgleich. Wie auch in dieser Situation
war der Schiedsrichter mit seinen Entscheidungen nicht ganz auf der Höhe des Geschehens. Aber
er verteilte seine Pfiffe gleichmäßig falsch, so dass für keine der Mannschaften ein tatsächlicher Nachteil
entstand.
Das nächste Tor fiel dann in der 38. Minute. Luka Föger spielte an diesem Tag eine tolle Partie und
krönte seine Leistung, als er an dem herausstürmenden Gästetorwart vorbei,  den Ball flach ins Tor
einschieben kann.  

Kurz nach der Halbzeit erhält der SVK einen Freistoß unweit vom Sechszehner-Eck. Da der Winkel
sehr spitz ist, macht der Gegner nur eine 2-Mann-Mauer und die Spieler stehen auch noch mit etwas
Abstand zueinander. Dies sieht unser Freistoß-Spezialist Elias Wiesener und zielt durch die Mauer.
Der Ball wird dann noch abgefälscht und landet im langen Toreck. Glück hat der Tüchtige!

Praktisch im Wiederanpfiff in der 50. Minute kann dann der SC Unterzeil-Reichenhofen auf 3:2 verkürzen.
Das Spiel stand aber nicht auf der Kippe. Der SVK hatte die Gäste im Griff. Und spätestens mit dem
Doppelschlag von Tobias Eckmann in der 66. Und 76. Minute war der Fisch dann geputzt.
In der 83. Minute erhielten die Gäste dann noch einen Foul-Elfmeter zugesprochen. Keeper Fabian
Brugger erahnte zwar die Ecke, konnte gegen den strammen Schuss aber nichts ausrichten.
Das 5:3 war dann auch nur noch etwas Kosmetik.

Ausblick:
Nächsten Sonntag muss der SVK schon wieder ins Allgäu. Noch gibt es 9 Punkte zu verteilen und
Beuren hat 4 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Landesliga. Möchte
Beuren seine Chance waren, müssen Sie gegen den SVK gewinnen. Werden und können unsere
Jungs dagegenhalten? Schaun mr mal!  Spielbeginn ist 15 Uhr. (Reserve ist spielfrei)             F.St.


Luka Föger (9) und Tobias Eckmann in Aktion


Unnötige Niederlage in Maierhöfen

eingetragen am: 16.05.2019


Mit Null Punkten mussten unsere zwei Herrenmannschaften vom Allgäu nach Hause fahren.
Unsere Bezirksliga-Truppe verlor mit 3:1 und unser angeschlagenes Reserve-Mannschaft gar
mit 6:1. Zumindest  bei der Ersten wäre aber mehr drin gewesen.

Den ersten Warnschuss der Partie feuerte Tim Siegel ab. Er läßt 3 Gegner stehen und zieht
aus ca. 18 Metern ab. Leider ging sein Schuss knapp neben den Pfosten. Kurz darauf hatte
Luka Föger die Chance zum 1:0 für Kressbronn, doch er scheiterte am gegnerischen Torwart.

Das Team von Maierhöfen-Grünenbach kam das erste Mal in der 27.Minute vor unser Tor.
Dann aber gleich richtig. Nach einer schönen Kombination durch unsere Abwehrreihen stand
plötzlich deren Stürmerstar Tobias Prinz alleine vor unserem Torwart Paul Kaschube. Prinz
lies Paul keine Chance und versenkte den Ball zur 1:0 Führung von Maierhöfen. Kurz vor der
Halbzeit konnten unsere Kicker aber zum 1:1 ausgleichen. Felix Würstle sprintet die linke
Außenbahn runter, flankt nach innen und Tobias Eckmann kann einlochen.

Nach der Halbzeitpause hatte Kressbronn die erste Chance, doch Luka Föger  war bereits
zu nahe am Torwart, so dass dieser den Schuss blocken konnte. In der Folgezeit kam es
zu Chancen für beide Teams. Eine Punkteteilung wäre durchaus gerecht gewesen, wenn nicht
sogar mit leichten Vorteilen für unser Team. In der 82. Minute musste jedoch unser Kapitän
Berthold Lang mit einer Verletzung aus dem Spiel genommen werden. Mit ihm verlor unsere Abwehr  ihre Sicherheit und es kam wie es kommen musste! In der 86. Minute erzielte Maier-höfen den Führungstreffer. Kressbronn setzte nun alles auf eine Karte und versuchte noch den Ausgleich zu erzielen. In der 90. Minute wäre dieses Vorhaben sogar beinahe gelungen, doch konnte der Schuss beblockt werden. So konnten die Allgäuer einen Konter setzen und Tobias Prinz gelang sein dritter Treffer an diesem Tag. 3:1 für Maierhöfen-Grünenbach. Mit diesem Sieg
konnten die Gastherren dem Relegationsplatz entrinnen. Den haben nun die Argentaler inne!

Zum nächsten Heimspielkommt wieder eine Mannschaft aus dem Allgäu. Wir erwarten im
Assbau-Stadion das Team des SC Unterzeil-Reichenhofen. Die Gäste haben momentan mit
dem 14. Rang den ersten Abstiegsplatz inne. Mit einem Sieg könnte der SVK Schützenhilfe
für die abstiegsgefährdeten Bodenseeteams von Laimnau und Meckenbeuren bieten.
Schaun mr mal, ob dies nächsten Sonntag gelingen wird. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!
Spielbeginn ist 15 Uhr. (Reserve 13 Uhr)                                                                                    F.St.


SV Kressbronn - SV Eglofs

eingetragen am: 13.05.2019


Mit einem guten 5.Tabellenplatz ging der SVK in diese Partie. Ganzanders die Gäste, die noch mitten im Abstiegskampf stecken.Für den SVK begann das Spiel mit einem Schock, denn die Gäste erzielten in der 1. Spielminute die Führung zum 0:1

Es dauerte bis zur 15.min., bis der SVK sich die ersten guten Torchanchen erspielte. Aus drei aussichtsreichen Freistößen konnte die Mannschaft jedoch kein Kapital schlagen und so blieb es bei der Führung der Eglofer. Die Gäste mannschaft störte früh das Angriffsspiel des SVK und somit mußte die Mannschaft des Öfteren in die Rückwärtsbewegung gehen.

Mit dem 0:1 ging man in die Halbzeitpause. Die Zuschauer hofften, daß der SVK bei winterlichen Temparaturen, mit einer Leistungssteigerung aufwarten würden.

 In der 58. min. beinahe ein Eigentor der Eglofser und in der 62. min. verpasste Luca Föger mit einem gut plazierten Kopfball den Ausgleichstreffer. Doch auch die Eglofser Mannschaft hatte noch gute Chanchen mit 2:0 in Führung zu gehen, was aber nicht verdient gewesen wäre.

Verletzungsbedingt mußte der SVK wechseln. Für Samuel Lüneburger kommt Yannick Lang. Aufatmen in der 68. min. beim SVK. Nach einem der wenigen, schnellen Angriffen über links aussen, konnte Tobias Eckmann auf präzise Vorlage von Felix Würstle den 1:1 Ausgleich erzielen. Erneut ein Wechsel beim SVK. Für Gerrit Pichler kommt Alexander Giehrl. Das 1:1 beflügelte den SVK aber sichtlich nicht und so plätscherte das Spiel bei Graupelschauern so dahin.Wiederum ein Wechsel beim SVK. Für Luca Föger kommt Maximilian Fetzer. In der 90. min. hatte der SVK großes Glück,daß ein Konter der Eglofer nicht zum Siegtreffer führte. Endlich der Abpfiff von Schiedsrichter Marcus Kiekbusch aus Aldingen, der sehr, sehr kleinlich pfiff. Unter dem Motto " schnell abhaken" und sich auf das nächste Spiel vorbereiten,daß am kommenden Sonntag, 12.05.2019 um 15 Uhr in Mayerhöfen stattfindet. 

 Unsere 2.Mannschaft verlor Ihr Spiel gegen Eglofs mit 0:1 Toren. Wer zuviele Chanchen vergibt-verliert. Ebenso in Mayerhöfen geht es für die 2.te am 12.05. um 12:45 weiter. 

Arbeitssieg in Baindt

eingetragen am: 28.04.2019


Nach der Heimspielpleite gegen Mochenwangen war durchaus ein Aufwärtstrend erkennbar. Allerdings muss man auch sagen, dass man mit Baindt, gegen eine Mannschaft spielte, die gegen den Abstieg kämpft. Für Baindt sieht es nun richtig düster aus.

Bis zur ersten erwähnenswerten Spielsituation dauerte es relativ lange, dann rentierte es sich
aber bereits richtig! Zumindest aus Kressbronner Sicht. Unser Flügelmann Felix Würstle wird
steil geschickt. Der sprintet die Außenbahn runter Richtung gegnerische Eckfahne. Felix
flankt nach innen und Luka Föger hämmert den Ball volley aus ca. 7 Meter ins Tor von Baindt.
Das  0:1 In der 26. Minute war leider das einzig zu bestaunende Tor in dieser Partie.  
Die zweite erwähnenswerte Szene in dieser Halbzeit dann in der letzten Spielminute. Nach einem
relativ brutalen Foul an Yannick Lang erhält der Baindter Abwehrspieler aber nur die gelbe
Karte. Mehr gibt´s aus Halbzeit Eins leider nicht zu berichten.

Den ersten gefährlichen Torschuss in der zweiten Halbzeit konnte der SV Kressbronn verzeichnen.
Die Direktabnahme durch Luka Föger am Sechszehner geht aber leider knapp über´s Tor von Baindt. In der 59. Minute die nächste Chance für Kressbronn, doch Kapitän Berthold Lang verpasst
nur ganz knapp den Ball. Nun ließen es unsere Jungs etwas gemächlicher angehen und Baindt
kam etwas besser ins Spiel, beziehungsweise zu der einen oder anderen gefährlichen Situation.

Doch unsere Jungs hatten das nötige Quäntchen Glück, denn die Schussgenauigkeit von Baindt
lies stark zu wünschen übrig. Kressbronn kam aber trotzdem noch zu einigen gefährlichen Kontern,
so zum Beispiel durch Gerrit Pichler in der 85. Minute, oder in der 90. Minute durch Felix Würstle.
Alles in Allem ist der Kressbronner Sieg verdient, und die Jungs von Trainer Klaus Gimple konnten
mit diesem „Dreier“ den 5. Tabellenplatz festigen.

Ausblick:
Nächsten Sonntag empfängt der SVK den Tabellenvorletzten, den SV Eglofs.  Allerdings ist die
Tabelle noch leicht verzerrt. So hat Eglofs zum Beispiel 3 Spiele weniger gespielt als Baindt und kann dadurch in der Tabelle noch einen großen Sprung nach vorne machen. Außerdem spielten Sie letzten Sonntag Unentschieden gegen Brochenzell. Mit einem Sieg in Kressbronn würde für die Gäste das rettende Ufer wieder in erreichbare Nähe rücken. Mit einem „heißen Kampf“ ist also im Assbau-Stadion durchaus zu rechnen. Spielbeginn ist 15 Uhr (Reserve 13 Uhr)           F.St.

Schützenfest in Eschach

eingetragen am: 16.04.2019


Was für ein Spiel! 12 Tore sahen die Zuschauer letzten Sonntag in Eschach. Die Partie endete Unentschieden 6:6. Und trotzdem fühlt sich dieses Unentschieden aus Kressbronner Sicht wie eine Niederlage an. Der SVK führte 3:0, man lag 5:4 zurück, man führte 6:5 und in der Schlusssekunde erzielte Eschach noch den Ausgleich. Das Tor hätte aber nicht zählen dürfen, da der Spieler den Ball mit der Hand mitnahm. Das sah aber der Schiedsrichter nicht und so endete dieses sehenswerte und kurzweilige Spiel mit 12 Toren! Wie sagte ein Kressbronner Edelfan nach dem Spiel: „Man könnte grad denken, die hätten ohne Abwehr gespielt!“

Bereits in der 4.Minute begann das muntere Toreschießen. Timo Lüneburger tritt eine Ecke und
Ecki (Tobias Eckmann) steht goldrichtig und kann zum 1:0 für Kressbronn einköpfen. In der 15. Minute läuft Felix Würstle die Linie runter, flankt nach Innen und Luka Föger kann per Kopf das 2:0 erzielen. In der 28. Minute das 3:0 für unseren SVK. Der Ball kommt zu Felix Würstle und
aus halbrechter Position kann er den Ball ins linke Tordreieck zirkeln. Aber Eschach steckte nicht
auf. In der 35. Minute kann ein Eschacher von rechts in den Kressbronner Strafraum flanken
und der Ball wird  im linken unteren Toreck versenkt. Kurz vor der Halbzeit dann ein Doppel-
schlag von Eschach. Wieder eine Flanke von rechts und wieder zappelt der Ball im SVK-Gehäuse.
Kurz darauf hätte Felix Würstle sein zweites Tor machen müssen zum 4:2, doch er trifft nur das
Aussennetz. So kam es anders. Im direkten Gegenzug kommt ein Eschacher im SVK-Strafraum
zu Fall. Der Referee zeigt auf den Elfmeterpunkt und der Strafstoß wird sicher verwandelt. Mit einem 3:3 ging man in die Halbzeitpause.

In der 50. Minute bekommt unser Abwehrmann Iven Kopfsguter aus kürzester Entfernung einen
Ball an die Hand geschossen. Und wieder gibt es einen Elfer und auch dieser wird sicher verwan-
delt. In der 57. Minute wird Elias Wiesener im gegnerischen Strafraum gelegt und auch hier
zeigte der Schiedsrichter auf den Elferpunkt. Tobias Fürst verwandelte sicher zum 4:4. In der
65. Minute dann die Führung für Eschach, nach einem Kressbronner Abwehrfehler. Aber bereits
4 Minuten später zündet Felix Würstle seinen Turbo, sprintet durch die Eschacher Abwehr,
umspielt auch noch den Torwart und kann zum 5:5 ausgleichen. In der 90. Minute passt Elias
Wiesener auf den eingewechselten Alexander Giehrl. Der lupft den Ball über den Torwart und
es steht 6:5 für den SV Kressbronn und alle dachten, das Spiel wäre jetzt gelaufen. Es kam aber
anders. Ein langer Ball auf einen Eschacher Stürmer, dieser nimmt den Ball mit der Hand mit, der
Schiedsrichter sieht es aber nicht und so kann Eschach zum 6:6 Endstand ausgleichen! Was für
eine Dramaturgie!

Ausblick:
Am Ostermontag empfängt der SVK Zuhause im Eichert die Kicker vom SV Mochenwangen:
Im Gegensatz zum SVK konnte Mochenwangen am letzten Spieltag einen Dreier einfahren
und so konnte Mochenwangen an Kressbronn in der Tabelle vorbeiziehen. Nun hat Mochen-
wangen den vierten Tabellenplatz inne. Mit einem Sieg könnten unsere Jungs also eine Korrektur
vornehmen. Ob´s wieder so spannend wie letzten Sonntag wird? Sehen Sie selbst, wir laden Sie zu dieser Partie am Ostermontag herzlich ins Assbau-Stadion ein. Spielbeginn ist 15 Uhr.
(Reserve 13 Uhr)                                                                                       

Revanche geglückt! 3:0 gegen Seibranz!

eingetragen am: 09.04.2019


Das Hinspiel verlor man in Seibranz mit Drei zu Null. Jetzt im heimischen Assbau-Stadion konnte man sich mit dem gleichen Ergebnis, nur mit Kressbronn als Sieger, revanchieren.
Mit einer sehr guten, geschlossenen Mannschaftsleistung hatte man den Gegner jederzeit
im Griff.

Bereits in der vierten Minute sahen die Zuschauer den ersten Warnschuss auf das Tor der
Gäste. Der erste „Einschlag“ dann in der 19. Minute. Bei einem Rückpass eines Seibranzer
Spielers auf den eigenen Torwart, haut dieser über den Ball, durch das intensive Pressing
von Tim Siegel kann er den Ball erobern, am Torwart vorbei sprinten und letztendlich zum
Führungstreffer einschieben. Bei der unglücklichen Aktion des Seibranzer Torwarts spielte
unser Rasen mit Sicherheit eine nicht unerhebliche Rolle. In einem so schlechten, holprigen
Zustand hat man das Spielfeld lange nicht mehr gesehen!  Kurzfristig kann man da wahr-
scheinlich nichts dagegen machen. Es bleibt zu hoffen, dass nach der „Sommerpflege“ der Rasen wieder in einem halbwegs manierlichen Zustand  ist.

Jetzt aber wieder zurück zum Spiel. Der SVK blieb nun weiter am Drücker. 5 Minuten später
setzt unser Flügelflitzer Felix Würstle,  Kollege Tobias Eckmann in Szene, doch sein Schuss
trifft zuerst die Latte, sein Nachschuss landet dann in den Armen des Torwarts. Aber nur eine
Minute später hat Tobi das nötige Quantum an Glück. Ein Pass von Tim Siegel, auf den in der Mitte, ca. 5 Meter vor dem gegnerischen Tor, lauernden Tobias Eckmann und dieser kann mit einem langen Bein, den Ball ins Tor befördern. 2:0 für den SVK. Nur kurz darauf die nächsteRiesenchance, doch der Kopfball von Elias Wiesener kann gerade noch vom Keeper pariert werden. Im Gegenzug dann die erste erwähnenswerte Szene von Seibranz, doch ein
abgefälschter Ball geht als Bogenlampe knapp über´s Tor.

Der erste Schuss nach der Halbzeit auf´s gegnerische Tor ist von Seibranz zu verzeichnen.
Unser Torwart Paul Kaschube kann den Ball aber ohne Probleme halten. Das Spiel nahm nun
wieder etwas an Fahrt auf. Ein Treffer von Elias Wiesener wurde vom Schiedsrichter aber
aufgrund eines „hohen Beines“ nicht gegeben. Im Gegenzug ging ein Seibranzer Schuss
knapp am SVK-Kasten vorbei.

In der 67. Minute dann der 3:0 Endstand. Ein schöner Pass auf Tim Siegel und wie sagte
unser Stadionsprecher: „Humorlos“ versenkt Tim den Ball mit links flach im linken Toreck.
Wie schon in der letzten Woche ein Doppelpack von Tim. Der Junge hat grad einen guten
Lauf! Unsere Jungs schalteten nun einen Gang zurück und so konnte sich unser Torwart Paul
Kaschube gegen Ende des Spiels auch nochmals mit 2 Glanzparaden in Szene setzen und
seinen Kasten sauber halten.

Auch unsere zweite Mannschaft konnte gewinnen und mit 2:0 mal wieder einen „Dreier“
einfahren.

Ausblick:
Nächsten Sonntag müssen unsere Aktiven zum TSV Eschach. Das nächste Heimspiel dann
am Ostermontag gegen den SV Mochenwangen. Spielbeginn ist jeweils 15 Uhr. Die Partien
der Reservemannschaften werden um 13 Uhr angepfiffen.                                               F.St.
 

SVK läßt in Insy nichts anbrennen!

eingetragen am: 01.04.2019


Bezirksliga:  Letzten Sonntag reisten unsere Jungs nach 14-tägiger Spielpause ins Allgäu nach Isny. 

Gegen den Tabellenletzten gab es aber keine Überraschung. Der SVK siegte klar mit 5:2 Toren.

Bereits in der zehnten Minute schlug der Ball zum ersten Mal beim Gegner ein. Ein direkt ver-
wandelter Freistoß, getreten durch Elias Wiesener, brachte den SVK auf die Siegerstraße.
Die erste gefährliche Aktion durch Isny, dann ebenfalls nach einem Freistoß, doch unser
Torwart Paul Kaschube kann den Ball parieren. In den Minuten 25 und 27 dann wieder 2
Freistöße für den SVK. Wieder von halbrechts und wieder getreten durch Elias und wieder
extrem gefährlich, aber leider ohne Erfolg. Das nächste Tor dann in der 30. Minute durch
Tim Siegel, der aus 17 Meter abzieht. Der Ball zappelte im linken unteren Toreck.


Das 3:0 nur 3 Minuten später. Durch akkurates Pressing erobert Stefan Eibler den Ball und
aufgrund eines krassen Torwartfehlers, ist er dann Nutznießer der Aktion. Stefan kann den Ball
aus 3 Meter ins Tor ballern. In der 40. Minute bereits das 4:0. Wieder erobert Stefan Eibler den
Ball, Stefan passt auf Tim Siegel und Tim kann dann den Ball aus 16 Meter, am herauseilenden
Keeper, vorbei ins Tor schieben. Der Anschlusstreffer von Isny kurz vor dem Halbzeitpfiff. Unsere
Abwehr bekommt den Ball nicht aus dem Sechszehner, unser Torwart kann einen Ball nur
abklatschen und irgendwie landet dann der Ball im Gehäuse vom SVK.

Kurz nach der Halbzeit der nächste Treffer für Isny. Ein Kressbronner Defensiver begeht ein
unnötiges Foul im eigenen Strafraum, der Stürmer aus Isny lässt sich clever fallen und der
Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Gegen den platziert geschossenen Elfmeter war unser
Keeper Paul Kaschube machtlos. Beim Spielstand von 4:2 kam nun Isny etwas besser ins
Spiel. Nach einem Freistoß für Isny landet der dazugehörende Kopfball nur knapp neben
dem Pfosten.

Der SVK wachte nun wieder auf. Tim Siegel konnte durch 2 Schüsse von der Strafraumgrenze
Isny in große Not bringen. Leider kam nur ein Pfostenschuss dabei raus. Zum Torerfolg reichte
es leider nicht. Den 5:2 Endstand erzielte dann Luka Föger. Felix Würstle spielt einen schönen
steilen Pass auf Luka, Luka umkurvt noch den Torwart und kann dann aus kurzer Distanz
die Kirsche versenken!

Weniger erfolgreich agierte unsere zweite Mannschaft. Sie mußte in Isny eine 1:4 Niederlage
einstecken.

Vorschau:
Das nächste Heimspiel steht an. Der Tabellenvierte, unser SVK, empfängt im Assbau-Stadion
den Tabellensiebten, den SV Seibranz. Das Hinspiel gewann Seibranz klar mit 3:0. Der SVK
lieferte hier ein grottenschlechtes Spiel ab. Wiedergutmachung ist also angesagt. Unsere Jungs
sollten befreit aufspielen können. Ganz nach oben ist der Zug abgefahren und ganz nach Unten
brauchen unsere Jungs auch nicht mehr schauen. Einem „spaßigen“ Sonntagnachmittag sollte
also nichts mehr im Wege stehen. Anpfiff ist 15 Uhr. (Reserve 13 Uhr).                                  
F.St.

Da wäre mehr drin gewesen!

eingetragen am: 18.03.2019


Letzten Sonntag war der VfL Brochenzell im Assbau-Stadion zu Gast. Der
Wunsch unseres Trainers Klaus Gimple und natürlich der SVK-Fans, endlich mal
wieder einen Dreier einzufahren, ging leider nicht in Erfüllung. Zwar kann eine weitere
Leistungssteigerung zu den 2 letzten Spielen attestiert werden, doch das Gelbe vom Ei
war die letzte Vorstellung noch nicht.

Dabei starteten die Jungs sensationell: Bereits nach drei Minuten das 1:0 durch Elias
Wiesener. Tobias Eckmann erobert den Ball auf halb links und passt dann nach Innen
auf Elias. Der macht noch ein paar Meter, zieht ab, doch sein erster Schuss wird noch
geblockt. Der zweite Schuss sitzt dann aber und der Ball zappelt aus ca. 12 Meter im
Netz. Fünf Minuten später hätte der SVK den Sack bereits zumachen können. Und wieder
ist Tobias Eckmann einer der Hauptakteure. Er wird im Sechszehner der Brochenzeller
gefoult und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Leider gelang es, dem sonst sehr
sicheren Elferschützen, Tobias Fürst nicht, den Ball zu versenken. Sein Schuss war zu s
chlecht platziert und der Gästekeeper kann parieren.

Jetzt kippte das Spiel. Vom SVK war nichts mehr zu sehen und Brochenzell kam immer
besser auf. Eine erste Riesenchance für Brochenzell dann in der 20. Minute nach einem
Eckball. Der anschließende Kopfball landete aber nur auf der Querlatte! Anders dann 7
Minuten später. Wieder ein Eckball, wieder ein Kopfball, aber diesmal schlug der Ball
im SVK-Gehäuse ein.

In der 33. Minute wollte es unser Torwart wohl Manuel Neuer gleichtun mit seinem
Ausflug an die Sechszehner-Grenze. Aber unser Keeper hatte mehr Glück und der
Schuss ging am SVK-Tor vorbei. Kressbronn hatte lediglich in der 43. Minute nochmals
eine Chance, doch der letzte Pass fand leider nur das Bein eines Brochenzellers
Abwehrspielers.

Nach der Halbzeit war es eher ein  ausgeglichenes Spiel auf mittlerem Niveau.
In der 81. Minute dann der Führungstreffer für Brochenzell. Und wieder durch einen
Eckball. Da wird unser Trainer wohl das Verhalten bei Standards, nächste Woche
trainieren lassen. In der 86. Minute dann doch noch der verdiente Ausgleich für den
SVK. Nach steilem Pass von Gerrit Pichler startet Felix Würstle seinen Turbo, umspielt
den Gästetorwart und schießt aus kurzer Distanz zum 2:2 ein.

Unsere Zweite sammelte gegen den VfL Brochenzell leider gar keine Punkte. Mit 1:0
musste man sich Zuhause im Assbau-Stadion geschlagen geben. Das spielentscheidente
Tor fiel in der 65 Minute für Brochenzell 2.

Nächsten Sonntag ist der SVK spielfrei. Weiter geht´s dann beim FC Isny am Sonntag,
den 31. März um 15 Uhr. (Reserve 12:30h)                                              F.St.

Kurze Spielunterbrechung in Lindenberg

eingetragen am: 11.03.2019


 Eine interessante Partie gab es letzten Sonntag in Lindenberg. Zwei gleichstarke Mannschaften
trafen aufeinander und trennten sich letztendlich mit einem gerechten 1:1 Unentschieden.
Nach der schlechten Mannschaftsleistung gegen Fronhofen, eine klare Leistungssteigerung,
aber erst nach einer Spielunterbrechung fand Kressbronn wieder richtig in die Spur.

Jetzt aber zur Spiel Chronologie: Bereits in der fünften Spielminute das erste Highlight. Nach
einem Freistoß von halb links, köpft Tobias Eckmann an die Latte. Bis zur nächsten guten Chance
für den SVK dauerte es aber 20 Minuten. Mit gutem Passspiel tankt sich der SVK durch die
gegnerischen Abwehrreihen. Allerdings war dann der letzte Pass etwas zu ungenau und
Lindenberg kann klären. Ab der 30. Minute kam dann Lindenberg besser auf. Ein Schuss
aus ca. 14 Meter geht knapp über das Gehäuse des SVK.

In der 40. Minute machte es Lindenberg dann besser. Ein Pass kommt vor das SVK-Tor.
Unsere Abwehr kann den Ball wegschlagen, der kommt als Flanke von rechts außen aber
wieder zurück. Der Lindenberger Mittelstürmer steht goldrichtig und kann per Kopf den Ball
ins Tor drücken. 1:0 für Lindenberg. So ging man auch in die Pause.

Nach der Halbzeit verzögerte Lindenberg geschickt das Spiel. Beide Mannschaften kämpften
um jeden Meter Raumgewinn.  Allerdings sah es nicht so aus, als ob Kressbronn den Spieß noch
umdrehen könnte. In der 65. Minute spielte dann auch der Wettergott mit. Ein Gewitter mit
Hagel zog auf und der Schiedsrichter unterbrach die Partie für ca. 15 Minuten.

Die mitgereisten Fans hatten nicht mehr viel Hoffnung für unser Team. Aber nach der Spiel-
unterbrechung drehten unsere Jungs  mächtig auf und drückten die Lindenberger in Ihre Hälfte.
In der 71. Minute passt Stefan Eibler nach Innen vor´s Lindenberger Tor. Tobias Eckmann
steht wo ein Stürmer stehen muss und haut den Ball aus kurzer Entfernung ins Tornetz.

Nun entwickelte sich ein munteres und sehr spannendes Spiel. Kressbronn drückte, aber
Lindenberg konterte geschickt. So zum Beispiel in der 75. Minute. Unser Torwart Paul Kaschube
kann aber mit einer tollen Parade den Lindenberger Schuss eliminieren. In den Schlussminuten
hätten unsere Jungs sogar noch gewinnen können, doch zwei unserer Stürmer verpassen die
Hereingabe vor´s Lindenberger Tor nur ganz knapp und in der nächsten Aktion landet der Ball
leider nur am Aussennetz. Alles in Allem trennte man sich aber mit einem gerechten Unent-
schieden.

Unser Reserveteam machte es etwas besser. Durch Tore von Samuel Lüneburger, Rico Mix
und Alexander Giehrl konnten Sie im Allgäu einen 3:1 Erfolg einfahren.

Nächsten Sonntag kommt der VfL Brochenzell ins heimische Assbau-Stadion. Brochenzell
liegt auf dem 10.ten Tabellenplatz und hat 11 Punkte weniger als Kressbronn auf der Haben-
Seite. Sollte also eine klare Angelegenheit werden. Aber im Fussball ist nichts vorhersehbar.
Drücken wir unserem Team die Daumen. Anpfiff ist um 15 Uhr. (Reserve 13 Uhr)            F.St.

Dusel Tor in letzter Minute gegen Fronhofen

eingetragen am: 02.03.2019


Mit viel Glück erkämpft sich die SVK-Truppe einen Punkt im heimischen Assbau-Stadion gegen
die Gäste vom SV Fronhofen. In der letzten Minute fiel der für Alle überraschende Ausgleich
durch Tobias Eichhorn.

Bis zur 80. Minute spielte unser Team eher unterirdisch. Nichts klappte, Fehlpässe zuhauf und
Druck auf den Gegner konnte auch keiner aufgebaut werden. Zwar mußte unser Trainer Klaus
Gimple auf einige Stammspieler verzichten, doch auch der Gegner konnte nicht in Bestform auf-
laufen. Fronhofen machte seinen Job aber wesentlich profesioneller als unser Team.

Bereits in der 8. Minute die erste Großchance für Fronhofen. Mit einer schönen Kombination durch
unsere Abwehrreihe erspielen sich die Gäste die erste Großchance. Kressbronn kann den Ball
gerade noch vor der Linie wegschlagen. Kurz darauf die nächste Schrecksekunde für Kressbronn,
doch der Distanzschuss eines Fronhofeners von halb rechts geht knapp am Tor vorbei.

Lediglich in der 14. Minute mußte der Gästetorwart in der ersten Halbzeit mal ins Spiel eingreifen,
doch mit der Flanke unseres Tim Siegels hatte der Keeper kein Problem. Spätestens in der 21. Minute
hätte das erste Tor für Fronhofen fallen müssen. Ziemlich freistehend aus 11 Meter haut aber ein
Fronhofener den Ball in die Wolken. In der 24. Minute musste dann unser Keeper Paul Kaschube
sein Können unter Beweis stellen. In der 28. Minute fiel dann der letztendlich mehr wie verdiente
Führungstreffer für die Gäste. Ein Freistoß wird sehr nahe vor das Tor von Paul Kaschube gezirkelt
und ein Fronhofener Kopf drückt den Ball dann ins Netz.

Wer jetzt dachte, unsere Jungs würden nach der Halbzeit den Spieß umdrehen, sah sich getäuscht.
Kein Selbstvertrauen, kein Aufbäumen und weiterhin eine miserable Passgenauigkeit ließen bei den
Kressbronner Zuschauern nicht viel Freude aufkommen.

Spätestens in der 57. Minute hätten die Gäste den Sack zumachen müssen. Nach einem Hammer-
Fehlpass in der SVK-Abwehr läuft ein Fronhofener allein auf unseren Torwart zu, doch dieser kann
dem Stürmer den Ball gerade noch vom Schlappen stibitzen.

Ab der 80. Minute hat´s dann bei unseren Jungs doch noch geklingelt. Jetzt drehten Sie auf und
konnten Druck aufbauen. Das Spiel wurde lebhafter. Eine klare Torchance sprang aber nicht raus.
In der letzten Minute dann noch ein Eckball für Kressbronn. Auch unser Torwart sprintet nach vorne.
Hektik kommt auf, die Fronhofener bekommen den Ball nicht aus dem Strafraum und irgendwann
steht unser Tobias Eichhorn goldrichtig und kann den Ball aus kurzer Entfernung per Fuß über die
Linie drücken. Ein Last-Minute-Dusel-Tor zum 1:1 Entstand. Fronhofen hat versäumt den Sack recht-
zeitig zu zu machen und so kommt Kressbronn zu einem glücklichen Unentschieden.

Unsere Reserve konnte leider nicht an die gute Leistung von Weingarten anknüpfen und mußte sich
der Zweiten von Fronhofen mit 1:2 geschlagen geben.

Nächste Woche müssen unsere Aktiven ins hohe Allgäu nach Lindenberg. Unser Coach sollte dann
wieder aus dem Vollen schöpfen können. Das läßt dann auf ein anderes Auftreten unserer Jungs
hoffen. Spielbeginn am Sonntag ist 15 Uhr. (Reserve 13 Uhr)                                                   F.St.



Klare Niederlage beim Spitzenreiter in Weingarten

eingetragen am: 02.03.2019


 Zum ersten Spiel in diesem Jahr reisten unsere Kicker letzten Samstag nach Weingarten. Im Spitzenspiel
der Bezirksliga spielte der Erste, Weingarten, gegen den Tabellenfünften,
unseren SV Kressbronn. Leider gab es nichts zu erben in der Fremde. Die Partie endete 2:0 für
Weingarten.
Weingarten konnte die ganze Vorbereitung auf dem heimischen Kunstrasenplatz absolvieren.
Diesen entscheidenden Vorteil merkte man dem Spiel an. Weingarten agierte technisch wesentlich sicherer
auf dem für unsere Spieler ungewohnten Geläuf.

Das Spiel war aber hauptsächlich von der Taktik geprägt. Beide Mannschaften versuchten vorrangig
hinten sicher zu stehen und so waren Torszenen, speziell in der ersten Halbzeit, Mangelware.
Die erste erwähnenswerte Szene in der 20. Minute. Tobi Fürst spielt die Linie runter auf Felix Würstle.
Felix zieht in den Sechszehner, statt zu schießen, passt er aber in die Mitte und findet leider nur den
Fuß eines Abwehrspieler von Weingarten. Kurz darauf eine gute Chance für Weingarten, aber unsere
Abwehr kann klären.

In der zweiten Halbzeit spielte Weingarten wesentlich gefährlicher als unsere Jungs. In der 52. Minute
wird unser Keeper, Paul Kaschube auf der Linie angeschossen. Glück gehabt. In der 70. Minute war
es dann soweit. Nach einem Eckball schlug der Ball zum 1:0 für Weingarten im SVK-Gehäuse ein.
In der 80. Minute mußte unser Keeper Paul sein ganzes Können unter Beweis stellen. Ein Stürmer
von Weingarten sprintet auf unseren Torwart zu. Mit einem tollen Reflex kann Paul den Schuss
gerade noch parieren. In der 83. Minute fiel dann das zweite Tor für Weingarten. Zwar aus abseits-
verdächtiger Position, doch die Volley-Abnahme war schon sehenswert.
Der Sieg ging in aber auch in dieser Höhe für Weingarten in Ordnung. Unser Team hatte in der zweiten
Halbzeit keine einzige wirklich erwähnenswerte Torszene. Man darf aber auch nicht vergessen: Man
spielte auswärts beim Tabellenführer und das auf dem für uns ungewohnten Kunstrasen!

Nur ein Punkt in Heimenkirch!

eingetragen am: 03.12.2018


  Im  Hinspiel hat Kressbronn zuhause gegen Heimenkirch  noch eine 1:6 Packung
einstecken müssen. Beinahe wäre letzten Sonntag die Revanche geglückt. Aber der Fußballgott
und der, zumindest aus Kressbronner Sicht, etwas einseitig leitende Schiedsrichter, hatten was
dagegen. Zuerst wird ein klares Tor für Kressbronn wegen angeblichen Abseits aberkannt und
dann bekommt Heimenkirch in der Schlussminute einen überaus fragwürdigen Elfmeter geschenkt!
Und zu guter Letzt, als sich unser Elias Wiesener über die Entscheidung beklagt, bekommt er noch
die Rote Karte gezeigt. Elias hat sich das Granulat des Kunstrasens von der Stirn gekratzt, der
Schiedsrichter hat dies als „Vogel zeigen“ interpretiert. Schlecht ist, wer Böses dabei denkt! :-)
Übrigens, die Partie endete Unentschieden 2:2.

Fußball gespielt wurde aber auch noch. Und es war eine hochklassige Partie, die an Spannung
und tollen Torszenen und zwar hüben wie drüben, kaum zu überbieten war. Für uns Zuschauer war
dies mit Sicherheit die attraktivste  und kurzweiligste Partie der bisherigen Saison!
Bereits in der zweiten Minute knallte es zum ersten Mal. Eckball Heimenkirch, Kopfball Heimenkirch,
1:0 für Heimenkirch! In der 8. Minute hätte bereits das Ausgleichstor fallen können, aber wie gesagt,
der Schiedsrichter und zwar nur der Schiedsrichter, sah hier eine Abseitsposition und gab das Tor
von Luka Föger nicht!  2 Minuten später gab Tim Siegel die richtige Antwort. Nach einem tollen Pass
von Elias Wiesener zirkelte Tim den Ball am Heimenkircher Torwart vorbei ins lange Eck zum 1:1.
Die nächste halbe Stunde gehörte dann Heimenkirch mit zahlreichen Chancen. Einige Male musste
unser Keeper Paul Kaschube sein ganzes Können unter Beweis stellen. Erst zum Ende der ersten
Halbzeit hatte dann Kressbronn nochmals 2 gute Einschussmöglichkeiten.

Kurz nach der Halbzeit schockte unser SVK die Heimenkircher mit der 1:2 Führung. Wieder eine
Vorlage von Elias Wiesener, diesmal auf unseren „Flügel-Mann“ Felix Würstle. Felix hat dann kein
Problem, den Ball am herauseilenden Torwart vorbei ins Netz zu befördern. Danach gab es wieder
gute Chancen auf beiden Seiten. Für uns schoss Tobias Eckmann knapp am Kasten vorbei und
Felix hätte in der 87. Minute mit seinem Lauf auf Torwart alles klar machen müssen. Doch der
Heimenkircher Torwart kann Felix im allerletzten Moment  noch die Pille vom Fuß stibitzen!
Unser Torwart musste dann in der 92. Minute sein Bestes geben, als er einen platzierten Schuss
von Heimenkirch gerade noch an den Pfosten lenken kann.
Und dann kam die 93. Minute. Ein Heimenkircher kommt im Kressbronner Strafraum zu Fall und der
Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. Der angeblich Gefaulte schießt selber und verwandelt sicher zum
2:2 Endstand. Vor der Partie wären wir Kressbronner mit einer Punkteteilung einverstanden gewesen,
so aber nicht!
Besonders bitter für den SVK: Die kommende Rot-Sperre für unseren Mittelfeldregisseur. Er wird
mit Sicherheit im ersten Spiel im Februar gegen Weingarten schmerzlich vermisst werden!

Unsere „aktiven“ Fussballer verabschieden sich nun in die Winterpause. Wir vom SVK wünschen
allen Fans, Sponsoren, Helfern und Unterstützer des Vereins eine besinnliche Vorweihnachtszeit.  F.St.  

Nächster Derby-Sieg: SVK 5 Meckenbeuren 0 !!!

eingetragen am: 27.11.2018


SVK vernascht Mecka mit 5:0!

Für Meckenbeuren stand am Samstag die Fussball-Welt Kopf! Seit 5 Jahren, konnte der SVK
zuhause nicht mehr gegen Meckenbeuren gewinnen. Heuer kam es aber anders!

 Man kann nur sagen: Wow, was für ein Hammer-Spiel. Eingeseift, abgeledert, verpackt und
mit 5:0 nach Hause geschickt! Der SVK zeigte sein bisher bestes Saisonspiel im heimischen
Assbau-Stadion und vernaschte die Gäste aus Meckenbeuren im letzten Heimspiel der Saison
mit einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung. Man weiß gar nicht, wen man besonders
loben soll, da alle SVK-ler, einen Super-Tag erwischten. Trainer Klaus Gimple wird´s gefallen
haben, gegen „seinen“ alten Heimatverein Meckenbeuren, mit dem SVK so auftrumpfen zu können.

Vielen Dank Jungs für die tolle Show auf dem Platz und nachher im Vereinsheim!

In der 15. Minute ging das muntere Tore schießen für den SVK los. Spielgestalter Elias Wiesener
bekommt den Ball an der Mittellinie und sprintet los. Links und rechts laufen unsere Stürmer
mit, aber Elias wird nicht angegriffen und so zieht Elias aus ca. 22 Meter ab und der Ball zappelt
unten rechts im Eck! Lediglich um die 30. Minute herum, kam der TSV Meckenbeuren etwas besser
auf und testete auch mehrmals die SVK-Abwehr um Schlussmann Paul Kaschube.

In der zweiten Halbzeit ging´s dann in der 52. Minute richtig los mit dem munteren Tore schießen.
Flügelmann Tobias Eckmann bekommt den Ball am 16er-Eck. Läuft noch ein paar Schritte nach innen
und haut den Ball am Torwart vorbei ins lange Eck zum 2:0. In der 61. Minute hätte Meckenbeuren
durchaus den Anschlusstreffer erzielen können, doch unser Keeper Paul Kaschube hatte da was dagegen!
Flügelflitzer Felix Würstle bekommt den Ball in der 66. Minute. Er läuft die Linie runter und passt
nach innen auf Mittelstürmer Luka Föger. Dessen Schuss kann der Gäste-Keeper mit einem
tollen Reflex noch parieren, doch gegen den Nachschuss von Felix Würstle war er dann machtlos!

In der 84. Minute schickt Aussenverteitiger Christan Eberhard Tim Siegel auf die Reise. Tim passt
nach Innen auf Tobias Eichhorn und der spitzelt den Ball am Gästekeeper vorbei zum 4:0.
Seine tolle Leistung krönte Tim Siegel in der 88. Minute, als er von der Sechszehner-Linie die
Kirsche zum 5:0 Endstand in die Maschen haut.

Mit den Fans und „Fan-Club“ nahm nach dem Schlusspfiff die Hinrunden-Abschlussfeier langsam
an Fahrt auf. Zuerst noch mit einem Tänzchen auf dem Platz,


später dann mit einer Polonaise durch´s Vereinsheim. Dieser Tag hat mal richtig Spaß gebracht,
zumindest wenn man aus Kressbronn kommt.



Vorschau Sonntag:
Die Hinrunde konnte mit einem guten 5. Tabellenplatz abgeschlossen werden. Noch haben wir aber
nicht Winterpause. Am Sonntag muss man zum ersten Rückrundenspiel nach Heimenkirch. Dies
ist dann aber auch für dieses Jahr das letzte Spiel.
Im Assbau-Stadion hat uns Heimenkirch mächtig den Hintern versohlt. Mit 1:6 musste der SVK
seine höchste Saisonniederlage einstecken. Urlaubsbedingt fehlten seinerzeit dem SVK sieben
Stammspieler. Es gilt daher in Heimenkirch einiges gut zu machen! Am Sonntag spielt der Tabellen-
dritte gegen den Tabellenfünften. Man kann also schon von einem Spitzenspiel sprechen!
Gespannt dürfen wir auch sein, ob Heimenkirch seinen Vorteil ausspielen wird, die Partie auf
seinem Kunstrasenplatz auszutragen. Da Kressbronn hier wenig Erfahrung hat, wäre es hilfreich
für unser Team, sich auf eine große Fan-Unterstützung stützen zu können! Spielbeginn ist 14:00 Uhr.
(Reserve spielfrei).                                                                                                                     F.St.

Derby-Sieg: SG Argental - SVK 0:1

eingetragen am: 19.11.2018


 Zufriedene Gesichter beim SV Kressbronn. Im Nachbarschaftsklassiker konnte Kressbronn
alle drei Punkte mit nach Hause nehmen. Zwar fiel nur ein Tor, doch aufgrund der starken zweiten
Halbzeit unserer Jungs, geht der etwas zu knappe Sieg voll in Ordnung.

Taktische Überlegungen standen im Vordergrund. Beide Teams agierten aus einer soliden Abwehr
heraus. So hatten Torszenen, zumindest in der ersten Halbzeit, Seltenheitswert. Argental kam in der
ersten Halbzeit gerade mal zu 2 erwähnenswerten Szenen, so in der 7. Minute durch einen Distanz-
schuss und in der 42. Minute nach einer Vorlage der SVK-Abwehr. Kressbronn zeigte sich in der
18. und 38. Minute gefährlich vor dem Tor des Gegners.

Nach der Halbzeitpause ging´s dann etwas lebhafter zur Sache. In der 56. Minute tankt sich unser
„Stoß-Stürmer“ Luka Föger durch. Sein strammer Querpass zur Torlinie kann im letzten Moment noch
von Argental geklärt werden. Kurz darauf muss unser Abwehrgarant Simon Kees sein ganzes Können
aufbieten um den Schuss eines Argentalers im letzten Moment zu blocken. In der 67. Minute fiel dann
das einzige Tor des Tages. Nach einem Freistoß für Kressbronn köpft Kapitän Berthold Lang auf´s
gegnerische Tor. Der Keeper kann den Ball aber nur abklatschen. Unser Stürmer Tobias Eckmann
steht goldrichtig und kann den Ball aus kürzester Entfernung ins Netz spitzeln. 1:0 für Kressbronn!

Argental musste nun etwas aufmachen und dies gab unseren Kickern mehr Raum nach vorne.
Kurz darauf hätte das nächste Tor fallen müssen! Der Schuss von Luka Föger war aber nicht platziert
genug, so dass der Torwart blocken konnte. Der Nachschuss von Tim Siegel ging dann knapp am
Tor vorbei. Felix Würste konnte sich mit einem Schuss aus 17 Meter nochmals zeigen und auch  bei
einem Schuss von Timo Lüneburger war das gegnerische Tor maximal 1 Meter zu niedrig!
Ebenfalls in den Schlussminuten hatte dann auch noch der eingewechselte Tobias Eichmann die
Riesenchance den Spielstand zu erhöhen, doch es blieb beim letztendlich verdienten 1:0 Sieg für
der Mannen aus Kressbronn.                                                                                                     F.St.


Am Samstag das nächste Bodensee-Derby!

Zum letzten Heimspiel in dieser Hinrunde empfängt der SV Kressbronn zuhause im Assbau-Stadion
den TSV Meckenbeuren. Während es beim SVK zurzeit wieder richtig gut läuft, ist bei unserem
Nachbarn aus Mecka mächtig Sand im Getriebe. Von den letzten 8 Partien konnten sie gerade
mal einen Sieg einfahren. Während sich Kressbronn vom 12. Tabellenplatz auf den Fünften hoch-
arbeitete, stürzte Meckenbeuren vom 3. Tabellenplatz auf den zehnten Platz ab.
Allerdings tut sich unser SVK zuhause gegen Meckenbeuren extrem schwer. Den letzten Sieg gegen
Mecka verzeichnen wir im Februar 2013! Diese Statistik sollte also am Samstag korrigiert werden!
Unterstützen Sie unser Team!  Spielbeginn ist 14:30 Uhr. (Reserve 12:30 Uhr)                 

Im Spitzenspiel gegen Beuren knapp verloren!

eingetragen am: 12.11.2018


Im Topspiel der Bezirksliga Bodensee empfing der SV Kressbronn letzten Sonntag im Assbau-Stadion
den SV Beuren. Der Zweite der Tabelle traf auf den Tabellenvierten. Leider mit dem Ergebnis, dass
unser SVK nun einen Platz abgerutscht ist und Tabellenfünfter ist. Die Gäste aus dem Allgäu konnten
die Partie mit 0:1 für sich entscheiden und damit den Abstand auf den Tabellenführer aus Weingarten
auf 6 Punkte verkürzen. Für unsere Jungs ist damit der „Aufstiegs-Relegationsplatz“ in weite Ferne
gerückt.

Gleich in der zweiten Spielminute sorgte unser Keeper für kollektive Schnappatmung. Beim Heraus-
laufen schätzte er eine Situation falsch ein, der Lupfer des Beurener Stürmers aus 25 Meter auf´s leere
Tor, ging dann aber glücklicherweise am Kasten vorbei.
Der nächste Schock für den SVK dann in der achten Minute. Unser Spielgestalter, Elias Wiesener musste
nach einem Schlag gegen das Knie ausgewechselt werden. Für ihn kam Luka Föger in die Partie.
Luka kann sich auch bereits kurz darauf gut in Szene setzen, seine scharfe Hereingabe kann aber gerade
noch von Beuren abgefangen werden. Einen Schuss von Luka aus 11 Meter kann in der 22.Minute der
Gästekeeper mit einem tollen Reflex klären.

Beuren hatte in der 30. Minute nach einem Freistoß die Zweite gute Chance in der Partie. Doch der Kopf-
ball landet am Pfosten des SVK-Gehäuses. Danach erhöhte der SVK den Druck, leider aber ohne richtig
zwingende Torchancen.

Nach der Halbzeit sahen die Zuschauer weiterhin ein tolles Spitzenspiel. Kurz nach Wiederanpfiff hatte
Luka Föger einen „Hochkaräter“ auf dem Schlappen, als er auf den Torwart zustürmt, allerdings stark
bedrängt von der Beurener Abwehr und einen Distanzschuss von Christian Eberhardt kann der Torwart
mit den Fingerspitzen gerade noch knapp über´s Tor lenken.

Die nächsten zwei Chancen gehörten den Gästen. Ein toller Drehschuss aus ca. 11 Meter landet aber
genau in den Armen von unserem Keeper Paul Kaschube. Zwei Minuten später war dann Paul chancenlos.
Der Beurener Stürmer Christian Karrer kann sich gegen 3 Kressbronner durchsetzen, den ersten Schuss
kann Paule noch parieren, gegen den Nachschuss war er aber machtlos. Das war leider dann bereits
der 0:1 Endstand in der Partie.

Beuren verzögerte nun das Spiel geschickt und als Zuschauer hätte man gerne erste Hilfe geleistet im
Allgäuer-Komödianten-Stadl, denn bei jedem Foul wurde der „Sterbende Schwan“ gespielt, aber ehrlich, wir hätten´s ja genauso gemacht!
Aus Kressbronner Sicht würde man sagen: Der Glücklichere hat gewonnen und ein Unentschieden wäre
gerecht gewesen. Darüber hätten sich die Beurener auch nicht beschweren können.    

Am Sonntag Derby in Laimnau!
Diesen Sonntag müssen unsere Bezirksliga-Kicker bei unseren Freunden, der SG Argental antreten.
Argental rangiert zurzeit 6 Plätze hinter dem SVK auf Tabellenplatz 11. Letzten Sonntag erzielten Sie
ein 3:3 Unentschieden in Brochenzell. Von den letzten 4 Spielen in Laimnau konnte der SVK dreimal
gewinnen. Die letzte Partie vor einem Jahr ging aber an die SG Argental. Umgekehrt ist es in Kressbronn.
Hier konnte der SVK in den letzten 4 Partien überhaupt nicht gewinnen. Es setzte 3 Unentschieden und
einen Sieg für unsere Nachbarn. Mal gespannt wie die Statistiken weitergeschrieben werden! Spielbeginn
ist 14:30 Uhr. (Reserve 12:30 Uhr)                                                                                                         F.St.

SC Unterzeil-Reichenhofen - SVK 1:4

eingetragen am: 08.11.2018


Bezirksliga Hui – Pokal Pfui !!!

So läßt sich kurz die englische Fußball-Woche des SVK zusammenfassen.
Zuerst gegen Maierhöfen-Grünenbach in der Bezirksliga zuhause 3:1 gewonnen,
dann das Pokal-Debakel in Tettnang und jetzt am Sonntag in der Bezirksliga 4:1
gegen Unterzeil-Reichenhofen gewonnen.

Damit kann man doch noch Versöhnliches nach dieser Woche berichten. Das Pokal-Aus
schmerzt natürlich. Soviel Unvermögen lässt sich kaum in Worte fassen.
Eine 2:4 Tore Führung gegen Tettnang vergeigt, die ab der 23. Minute mit 10 Mann auf dem
Platz standen und ab der 63. Minute sogar mit nur 9 Mann, das Nicht-Für-Möglich-Gehaltene
schafften und den SV Kressbronn, innerhalb der regulären Spielzeit, mit 5:4 Toren blamiert
nach Hause schickten. Da fehlen Einem die Worte und darum  genug der Schelte!

Unsere Jungs gaben am Sonntag drauf die richtige Antwort: Es ging zwar gegen den
abstiegsbedrohten SC Unterzeil-Reichenhofen, aber im Allgäu muss man erst mal
gewinnen!
In der 17. Minute passt unser Mittelfeld-Regisseur Elias Wiesener auf Tim Siegel und
dessen Lupfer über den gegnerischen Torwart kurz vor der 16-Meter-Linie zappelt im
Netz. In der 35. Minute der Ausgleich nach einem Eigentor durch Christian Eberhart.
Eine scharf geschossene Hereingabe verspringt ihm ans Schienbein und von dort unter
die Latte. Pech gehabt.
Nach der Pause dauerte es bis zu 56. Minute, ehe die Zuschauer wieder wachgerüttelt
wurden. Elias Wiesener haut einen Freistoß aus knapp 30 Meter an die Querlatte.
In der 64. Minute dann die verdiente Führung für den SVK. Nach einem Foul an Elias kommt
der Ball zu Tim Siegel und der passt auf Felix Würstle. Felix in bekannter Manier die Linie
runter, rein in den Strafraum, noch kurz den Torwart umkurven und aus spitzem Winkel
den Ball ins Netz hauen! 2:1 für den SVK!

In der 74. Minute dann eine leichte Variation der vorigen Torszene. Elias steckt den Ball
durch auf Felix, dieses Mal umkurvt er aber nicht den Torwart, sondern schiebt die Kugel
am Keeper vorbei zum 3:1.
In der Nachspielzeit darf dann Routenier Tobias Fürst noch einen Elfer versenken. Im
Zweikampf mit dem Torwart von Unterzeil wird Elias Wiesener von diesem im Sechszehner
im Gesicht getroffen und dem Schiedsreichter blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt
zu zeigen. Und so konnte Tobi den 4:1 Endstand herstellen!                                      F.St.

Dritter Sieg in Folge: SVK-Maierhöfen-Grünenb. 3:1

eingetragen am: 29.10.2018


Kressbronn klettert weiter in der Tabelle!

Letzten Sonntag brauchten unsere Kicker gerade mal 12 Minuten, um die Basis
für den  3:1 Sieg gegen den SV Maierhöfen-Grünenbach zu legen. Das soll nicht heißen,
dass die Gäste aus dem Allgäu ohne Chancen gewesen wären, aber deren Möglichkeiten
basierten allesamt aus unnötigen Abwehrfehlern seitens des SVK und dann kam  noch
Unvermögen dazu. Wenn´s nicht läuft, läuft´s halt nicht. Anders beim SVK: Mit drei Siegen in
Folge kletterte unsere erste Herrenmannschaft  wieder auf Rang 6 der Tabelle!

In Minute 7 erst mal eine Schrecksekunde für den Kressbronner Anhang. Eine zu kurze
Rückgabe auf unseren Torwart erläuft sich ein Spieler aus Maierhöfen, scheitert aber an
unserem Keeper Paul Kaschube. Auch die 2 Nachschüsse auf´s SVK-Tor können geblockt
werden. In der 12. Minute dann der erste Treffer für den SVK. Luka Föger tankt sich in den
gegnerischen Sechszehner, passt nach Innen und den dritten Nachschuss kann dann
Mittelfeld-Regisseur Elias Wiesener aus 6 Meter in die Maschen hämmern.

Jetzt drehte der SVK richtig auf. In Minute 13 irritiert Luka Föger den Torwart, indem er den
Ball passieren lässt, aber ein gegnerischer Abwehrspieler kann die Kugel im letzten Moment
noch von der Linie kratzen. Kurz darauf scheitert Luka mit einem Drehschuss aus ca. 15m
ganz knapp. In der 19.ten Minute dann das 2:0 für den SVK. Eine Flanke erreicht einen
Nicht-im- Abseits-stehenden SVK-ler, der Ball kommt zu Tobias Eckmann und der hat kein
Problem den Ball einzunetzen. Wiederum nur 3 Minuten später das zweite Ding für Ecki.
Nach einer tollen Spiel-Kombination durch die gegnerische Abwehr erhält Ecki den Ball.
Kurz und schmerzlos haut er die Kirsche zum 3:0 in den Winkel.
In Halbzweit eins kam es jetzt nur noch zu 2 bemerkenswerten Situationen. Elias Wiesener
macht nochmals mit einem Pfostenschuss auf sich aufmerksam und kurz vor dem Halbzeit-
Pfiff hatte Maierhöfen-Grünenbach nach einem Abwehrfehler nochmals eine Chance, aber
es blieb eben nur bei der Chance.

Wie bereits im letzten Heimspiel (damals führte man 4:0) verflachte nun das Spiel des SVK.
In der 67. Minute der Anschlusstreffer für Maierhöfen. Das war es dann aber auch. Lediglich
2 Torchancen, einmal für den SVK und einmal für die Gäste, fanden noch Notiz auf dem
Block vom „Schreiberling“. So blieb es beim verdienten 3:1 Sieg unserer Jungs.

Ausblick:
Nun steht wieder eine englische Woche an. Am Donnerstag, den 1. November (Allerheiligen)
steigt das Pokalderby um 15 Uhr in Tettnang.

Am Sonntag den 4. November geht´s dann in der Bezirksliga weiter. Unser Team fährt
Richtung Leutkirch, zum SC Unterzeil-Reichenhofen. Die Allgäuer befinden sich momentan
auf dem 13. Platz. Sie werden alles daran setzen, den Relegationsplatz zu verlassen.
Spielbeginn ist 14:30 Uhr. (Reserve 12:30 Uhr)
Unser Team hat 2 schwere Auswärts-Spiele vor sich. Es wäre toll, wenn Sie unsere Jungs
auch auswärts unterstützen könnten!                                                                          F.St.

Mit viel Mühe 3 Punkte in Eglofs geholt!

eingetragen am: 22.10.2018


Das war nix für den verwöhnten Fußballgaumen! Spannung kam gegen Ende der Partie:
SV Eglofs – SV Kressbronn aber trotzdem auf. Der SVK ließ sich mit dem letztendlich
verdienten Siegtreffer beim Tabellenletzten sehr viel Zeit.

Wenn die Trainer sagen, in der ersten Halbzeit wurde viel auf Taktik gespielt kann man davon
ausgehen, dass die Zuschauer von diesem „Rasenschach“ nicht viel hatten. Kressbronn kam
in Halbzeit eins gerade mal auf 2 erwähnenswerte Chancen, genau wie Eglofs. Trainer Klaus
Gimple konnte aus dem Vollen schöpfen, bis auf Timo Lüneburger waren alle an Bord. Trotzdem
entwickelte sich kein gutes Spiel, zu zaghaft und zu große Passungenauigkeit prägten das Spiel
unserer Jungs und ließen keine Freude aufkommen.

In Halbzeit Zwei dauerte es bis zur 57. Minute, ehe der bis dahin eher unauffällig agierende
Elias Wiesener mit einem Freistoß aus ca. 25 Meter, den Torwart von Eglofs prüfte.
Kurz darauf setzte Eglofs mit einem gefährlichen Distanzschuss ein erstes Zeichen. In der
62. Minute dann Glück für den SVK. Einen Riesen-Abwehr-Bock kann Eglofs aber zum Glück
nicht nutzen. Kurz darauf trumpfen unsere Kicker hörbar auf. Elias Wiesener setzt einen
Freistoß aus ca. 28 Meter an die Latte, der Abpraller wird von einem SVK-ler per Kopf an den
Pfosten gesetzt. Das hätte die Führung sein müssen! Die nächste Chance vom SVK aber erst
in der 77. Minute. Eine Flanke landet bei Außenstürmer Felix Würstle und sein Schuss kann
im letzten Moment noch von einem Eglofser-Abwehrspieler geblockt werden. Jetzt erst nahm
die Partie an Fahrt auf.

In der 82. Minute dribbelt der eingewechselte Tobias Eichhorn in den gegnerischen Strafraum.
Ein Gegner berührt ihn am Fuß, Tobi stolpert und der Schiedsrichter zeigt auf den Elfmeterpunkt.
Routinier Tobias Fürst schnappt sich den Ball, läuft an und haut den Ball unhaltbar ins rechte
obere Toreck. Das war dann auch gleichzeitig der 0:1 Endstand.
In der 90. Minute nochmals ein Aufreger. Der im Abseits befindliche Luka Föger erhält den
Ball, sprintet Richtung Tor, der Schiedsrichter läßt es laufen. Dann wird Luka im Sechs-
zehner von den Beinen geholt, aber diesmal entscheidet der Schiedsrichter nicht auf Elfmeter.
Eglofs kann froh sein, das Spiel nicht mit 10 Spielern beenden zu müssen. In der 92. Minute
kann sich unser Keeper Paul Kaschube nochmals auszeichnen und in der 94. Minute pfeift der
Schiedsrichter die Partie dann mit dem glücklichen, aber nicht ganz unverdienten Ende für den
SV Kressbronn ab.

Ausblick:
Am Sonntag empfängt der SVK im heimischen Assbau-Stadion den SV Maierhöfen-Grünenbach.
Während der SVK langsam in sicheres Fahrwasser kommt, rutschten die Allgäuer auf einen
Abstiegsplatz. Mit einem Sieg am Bodensee könnten Sie diesen aber eventuell wieder verlassen.
In der letzten Saison konnte Maierhöfen-Grünenbach beim SVK gewinnen. Das sollte Ihnen
nicht noch einmal gelingen! Feuern Sie unser Team am Sonntag um 15 Uhr an! (Reserve 13 Uhr).                                                                                                                                                   F.St.       

Klarer Sieg gegen den Tabellenletzten SV Baindt

eingetragen am: 15.10.2018


SVK - SV Baindt:   4 : 0
Der richtige Gegner zur richtigen Zeit. Dem SVK gelingt es, den Gästen in der ersten
Halbzeit 4 Buden einzuschenken. Ein Spiel, das Spass machte zum Zuschauen.
In Halbzeit Zwei verlegte sich das Team auf Ergebnisverwaltung und das Niveau
rutschte auf Kreisklasse! Aber was soll´s. Drei wichtige Punkte blieben im Assbau-Stadion!

Bereits in der 5. Minute der erste Torerfolg für unsere SVK-Kicker. Und das sogarnach einer
Standard-Situation. Einen Eckball kann Tobias Eckmann per Fuß zum 1:0 verwandeln.
In Minute 12 und 14 zwei dicke Chancen für Kressbronn. Luka Föger zieht aus 14 Meter ab,
doch der Gäste-Keeper kann zur Ecke klären. Kurz darauf scheitert Flügel-Mann Felix Würste
mit einem Lupfer über den heraus eilenden Torwart.
In der 19. Minute das 2:0 für den SVK. Baindt bekommt den Ball nicht aus dem Sechs-
zehner, Luka Föger läßt geschickt durch für Yannick Lang und der haut den Ball flach ins
linke Toreck. In der 22. Minute der erste Warnschuss von Mittelfeld-Regisseur Elias
Wiesener. Noch kann der Keeper aber seinen gefährlichen Aufsetzer parieren.

Anders in der 38. und 41. Minute. Elias bekommt den Ball, könnte auf Felix Würstle querlegen,
entscheidet sich aber selber zu schießen und der Ball zappelt links unten im Netz. Sein zweiter
Treffer kurz darauf. Felix Würstle flankt von links außen, Elias steht goldrichtig und haut den
Ball aus ca. 5 Meter ins Tor. Das 4:0 war dann leider auch schon der Endstand der Partie.
Nach der Pause war´s nix mehr mit der fussballerischen Herrlichkeit des SVK. Das Team von
Trainer Klaus Gimple verwaltete nur noch das Ergebnis. Wie meinte eine ehemalige Spielergröße:
"Ein Pferd springt nur so hoch wie es muss!" Schade für uns Zuschauer, aber irgendwie auch
verständlich, denn immer noch sind nicht alle Spieler von der Kondition her bei 100 Prozent.

Es muss aber auch gesagt werden, dass Baindt in der zweiten Halbzeit durchaus zu guten
Chancen kam. Zum einen scheiterten Sie aber am glänzend aufgelegten Keeper Paul Kaschube
und zum anderen am eigenen Unvermögen. Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg, auch in
dieser Höhe, voll in Ordnung.                                                                                          F.St.

Und wieder verloren: SV Mochenwangen - SVK 2:1

eingetragen am: 08.10.2018


Die englische Woche war wenig erfolgreich. Von 9 möglichen Zählern konnte der SVK
gerade mal 3 Punkte einheimsen. Zu wenig um vorne mitspielen zu können. Momentan
muss man sich mit einem Mittelfeldplatz zufrieden geben.

"Gegen Mochenwangen läßt man d´Knochen hangen", meinte ein Kressbronner Edelfan.
Ganz so schlimm war´s für unsere Kicker nicht, aber die Punkte lies man leider dort liegen.
Dabei fing alles sehr vielversprechend an. Bereits in der 3. Spielminute die 1:0 Führung für
den SVK. Felix Würstle spielt einen genialen Pass durch die Mochenwanger Abwehrreihen
auf Tobias Eichhorn und der kann aus sehr spitzem Winkel den Ball über den Innenpfosten
des langen Ecks ins Tor bugsieren.
Die Führung wärte aber nicht lange. Bereits in der 10. Minute der Ausgleich für Mochenwangen.
Eckball, Kopfball, Tor!!! Der SVK deckte den kurzen Pfosten nicht konsequent genug ab.

Mochenwangen drehte nun auf und kam immer besser ins Spiel. Wobei man sagen muss,
dass unsere Abwehr heute nicht den sichersten Eindruck hinterlies. So auch in der 16. Minute,
als ein Mochenwanger aus ca. 8 Meter knapp über´s Kressbronner Tor schoss.

Die nächsten Chancen konnte der SVK verbuchen. So auch in der 30. Minute, doch Felix
Würstle scheitert kanpp. Im direkten Gegenzug dann das Tor zum 2:1 Endstand der Partie.
In der SVK-Abwehr stimmte es nicht und so hatte Mochenwangen das Glück des Tüchtigen.
In der ersten Halbzeit kam der SVK lediglich nochmals in der 44. Minute durch Alex Giehrl
gefährlich vor´s Mochenwanger Tor.



Wer gehofft hatte, dass der SVK nach der Pause aufdreht sah sich getäuscht. Das Spiel
nach vorne wirkte irgendwie ideenlos. Die Passgenauigkeit lies ebenfalls sehr zu wünschen
übrig.
Lediglich Tim Siegel konnte durch 2 Distanzschüsse noch eine gewisse Gefährlichkeit unter
Beweis stellen. In der 88. Minute hatte der SVK noch Glück, dass der Schiedsrichter keinen
Elfer für die Mochenwanger gab. Alles in Allem war der Sieg der Mochenwanger nicht ganz
unverdient.                                                                                                                         F.St.                                                                           

Wichtiger Sieg gegen Eschach! SVK-Eschach 2:1

eingetragen am: 04.10.2018


Das Auf und Ab beim SVK hält an!

Gestern pfui und heute hui!  Die Berg- und Talfahrt des SVK geht weiter. Super
Vorbereitung, schlechter Saisonstart, gegen den Tabellenfünfzehnten gab´s ne
3:0 Niederlage, gegen den Tabellenvierten einen 2:1 Sieg.

Man merkte der Truppe an, dass Sie das letzte Spiel gegen Seibranz vergessen machen
wollte. Allerdings dauerte es bis zur 14. Minute, ehe sich die Spieler des SVK in Szene
setzen konnten. Flügelflitzer Felix Würstle legt für Luka Föger auf, doch sein Schuss kann
der Eschacher Keeper parieren. Eine Minute läuft es besser:
Wieder flankt Felix nach innen und findet den Kopf von Elias Wiesener. Dessen Kopfball
kann der Torwart noch parieren, seinen Nachschuss nagelt Elias dann unter die Latte zum
1:0 für den SVK.

7 Minuten später fast der Ausgleich. Ein Kressbronner Abwehrspieler fliegt an einer Flanke
vorbei. Ein Eschacher steht besser und zieht ab, doch unser Torwart Paul Kaschube kann mit
einem tollen Reflex den Schuss parieren.
Das 2:0 für den SVK praktisch im Gegenzug. Elias Wiesener schießt aus ca. 11 Meter unhaltbar
ein.
Nun entwickelte sich ein munteres Spielchen. Chancen hüben wie drüben. Keeper Paul muss
das eine und andere Mal sein Können unter Beweis stellen.

Nach der Pause spielte der SVK eher auf Ergebnisverwaltung. Das klappte auch relativ gut.
Zumindest bis zur 57. Minute. Da erhielt Elias Wiesener die Gelb-Rote-Karte. In Halbzeit eins
erhielt er wegen "Schiedsrichter-Anmotzen" die erste gelbe Karte. In der 57. Minute bekam
er nach einem absolut unnötigen Faul, weit in der gegnerischen Hälfte, die zweite Karte und
musste vom Platz. Sein Fehlen im nächsten Spiel wird mit Sicherheit nicht einfach zu kompen-
sieren sein.

Eschach erhöhte nun merklich den Druck. Bis zur 88. Minute konnte Kressbronn diesen sehr
gut standhalten. Dann erfolgte aber der nicht unverdiente Anschlusstreffer für Eschach. Die
Zeit lief den Eschachern nun davon und der SVK konnte die Partie geschickt über die Zeit
retten.                                                                                                                                 F.St.



Arbeitssieg gegen Isny 1 : 0

eingetragen am: 24.09.2018


Große Spielkultur sieht anders aus, aber letztendlich ging der Sieg 1:0 Sieg mehr wie in
Ordnung. Die Negativ-Bilanz gegen Isny konnte etwas aufbessert werden. Nach drei
Jahren gab´s mal wieder einen „Dreier“. Und es stand die Null, was hoch zu bewerten ist,
da Defensiv-Stratege und Kapitän Berthold Lang verletzungsbedingt pausieren mußte.

In der fünften Minute hatte der SVK die erste große Chance, doch unser Stürmer Luka
Föger schoss ganz knapp links am Tor vorbei. Die nächste Riesenmöglichkeit für den SVK
dann in Minute 9. Nur lag am Ende der Aktion nicht der Ball, sondern Mittelfeldregisseur
Elias Wiesener im Tor.

In der 20. Minute dann das spielentscheidende Tor für den SVK. Flügelflitzer Felix Würstle
bekommt den Ball auf der rechten Seite und zieht nach innen in den Sechszehner. Vor dem
Keeper verzögert er geschickt und schießt stramm nach innen. Dort prallt der Ball quasi von
einem auf der Linie stehenden Isnyer-Spieler ab ins eigene Tor.

Elias Wiesener zeigte dann in der 27. Minute einen sehenswerten Kunstschuss aus ca. 30m.
Leider ging die Bogenlampe knapp über´s Tor. Kurz darauf wäre Felix Würstle fast das
zweite „Ding“ gelungen. Fast identische Situation wie beim 1:0, er findet Luka Föger, doch
ein Abwehrspieler kann den Schuss aus kürzester Distanz noch blocken.

Isny hatte in der ersten Hälfte gerade mal 2 kleinere Chancen, die entstanden aber nach
2 „Stockfehlern“ unserer Abwehrspieler.

In Halbzeit 2 flachte das Spiel dann etwas ab. Torchancen seitens SVK waren Mangelware.
Isny zeigte sich kurz in der 60. Minute mit einem Schuss von der sechszehner-Linie. Zum
Glück knapp über die Latte. In der 70. Minute mußte das Spiel dann verletzungsbedingt für
ca. 5 Minuten unterbrochen werden. Tim Siegel krachte mit seinem Kopf gegen die Nase
eines Gästekickers, der dann verletzt den Platz verlassen musste. Isny spielte nach dieser
Situation mit 10 Mann, da das Auswechselkontingent bereits ausgeschöpft war.  An dieser
Stelle ein herzliches Dankeschön an das Team vom DRK, die an jedem Heimspielsonntag
uns medizinisch beistehen.

In den Schlußminuten konnte der SVK durch Elias Wiesener, Felix Würstle und Timo Lüne-
burger nochmals gefallen, Tore sprangen dabei aber keine mehr raus.

Ausblick:
Nächsten Sonntag fährt der SVK zu einem unserer Lieblingsgegner, dem SV Seibranz.
Kressbronn konnte sich mit dem Sieg gegen Angstgegner Isny um einen Platz auf Position
10 verbessern. Seibranz hat nach der Niederlage  am Sonntag gegen Brochenzell den
fünfzehnten Tabellenplatz inne. Also sollte alles klar sein, aber…………….             
Das Spiel der ersten Mannschaft wird um 15 Uhr angepfiffen, das der Reserve um 13 Uhr.
                                                                                                                                                      F.St.

Es läuft noch nicht ganz rund !

eingetragen am: 10.09.2018


Nach zuletzt zwei Siegen gegen die Aufsteiger in die Bezirksliga ( SV Fronhofen und FC
Lindenberg) stand man am vergangen Sonntag dem nächsten Aufsteiger gegenüber,
dem VFL Brochenzell. Jedoch galt es den Gegner nicht zu unterschätzen, da man in der
Saison 14/15 schon gegen den VFL spielte, und beide Partien verloren hatte. Jedoch war
die Richtung von Anfang an klar, man wollte hier mit 3 Punkten aus dem Derby heraus-
gehen.
Gegen tief stehende Hausherren tat sich das Team von Coach Klaus Gimple am Anfang
sichtlich schwer Chancen herauszuspielen. So dauerte es bis zur 12.Minute ehe ein
Kopfball von Tim Siegel erstmal Gefahr in Richtung des Tores des VFL brachte. Die nächste
Chance für den SVK bot sich in der 30. Minute, als Berthold lang außerhalb des 16ers einmal
abzog. Die Taktik des VFL war von Anfang an klar, man wollte tief stehen und den Gegner
kommen lassen, um bei einem Ball gewinn schnell zu kontern. Dies sollte in der ersten
Halbzeit auch zweimal gelingen, jedoch wurden die Chancen von Fabian Brugger gut vereitelt.
Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

In der Zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern in Brochenzell wiederrum, das gleiche Bild wie
in der ersten Halbzeit. Die Brochenzeller standen tief und lauerten auf ihre Konterchancen.
Wie schon in Halbzeit eins waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware, und so neu-
tralisierten sich beide Mannschaften gegenseitig. In der 87.Minute jedoch ging es schnell
auf Seiten des VFL. Nach einer Ecke unseres SVK´s klärte die Mannschaft des VFL den Ball
aus deren Strafraum. Die Situation schien auch nicht gefährlich zu werden für das Kressbron-
ner Tor, jedoch köpfte ein Spieler aus der Kressbronner Hintermannschaft den Ball direkt in
den Fuß eines heraneilenden Brochenzellers. Dieser legte auf seinen mitgelaufenen Kame-
raden quer, und es stand 1:0 für den VFL.

Dies war auch letztlich der Endstand der Partie, wobei man von einem glücklichen Sieg des
VFL sprechen kann, und ein Unentschieden gerecht gewesen wäre. Nichts desto trotz gilt
es das Spiel abzuhaken, und sich auf das Spiel in zwei Wochen zu Hause gegen den FC Isny
zu fokussieren( Nächste Woche spielfrei), und einen Dreier im Assbau-Stadion einzufahren.
Anpfiff ist am 23.09 um 15.00 Uhr im Eichert.                                                    Ma.Ma.

Nächster Sieg: SVK - FC Lindenberg 5 : 1

eingetragen am: 02.09.2018


Es läuft wieder beim SVK!

Im heimischen Assbau-Stadion spielte man im vierten Bezirksligaspiel gegen einen weiteren
Aufsteiger. Der SVK empfing die Spieler und Fans aus Lindenberg. Und es wurde eine klare
Angelegenheit. Mit 5:1 schickte man die Allgäuer wieder nach Hause.

So stellt man sich Heimspiele vor! Trainer Klaus Gimple hat es aber auch zunehmend
einfacher. Zwar muss der SVK noch auf die Verletzten Tobias Eckmann und Paul Kaschube
verzichten, doch melden sich langsam die „Urlauber“ wieder zurück und so kann der SVK
wieder sein schnelles und druckvolles Spiel zeigen.

Bereits in der ersten Spielminute unterläuft der Gästeabwehr ein Fehlpass und der Ball
landet bei Tim Siegel. Der zieht kurzerhand aus 18 Meter ab und es steht 1:0 für den SVK.
Das zweite Tor für den SVK fiel in der 28. Minute. Bei einer harmlosen Rückgabe auf den
Gästetorwart haut dieser über den Ball, Tobias Eichhorn reagiert am schnellsten und schiebt
den Ball aus ca. 8 Meter problemlos über die Torlinie.


Doppeltorschütze Tobias Eichhorn                                                                                Foto: Günter Kram

Nur 5 Minuten später das 3:0 für den SVK. „Windhund“ Felix Würstle erläuft sich den Pass
in die Tiefe von Elias Wiesener und versenkt den Ball chancenlos für den Torwart aus
Lindenberg. Wieder 5 Minuten später das 4:0 und wohl kurioseste Tor an diesem Tag.
Der SVK drängt, schießt 3 Mal aufs Tor, aber immer im letzten Moment war noch ein Gegner
dazwischen. Beim vierten Schuss kommt der Ball irgendwie zu dem auf der Torlinie am
Boden liegenden Tobias Eichhorn und der kann den Ball per Kopf noch über die Linie
drücken. Ein kleiner Wehrmutstropfen dann in der 40. Minute. Aufgrund eines kressbronner
Abwehrfehlers, gelingt den Gästen kurz vor der Halbzeit der Anschlusstreffer zum 4:1.

Das 5:1 dann in der 60. Minute. Und wieder kann sich Kressbronn bei der Gästeabwehr
bedanken. Der Treffer war ein blitzsauberes Eigentor aufgrund einer misslungenen Kopfball-
abwehr. Lediglich in der 69. Minute zeigte Lindenberg noch ein Lebenszeichen. Ein Schuss
aus 18 Meter trifft aber nur die Latte. Kressbronn dagegen hatte noch zahlreiche Chancen,
konnte diese aber nicht in Tore ummünzen. Machte aber nichts, Spieler und heimische Fans
hatten auch so Ihren Spaß an diesem Tag.

Ausblick:Nächsten Sonntag muss der SVK auswärts beim nächsten Aufsteiger, dem VfL
Brochenzell antreten. Spielbeginn ist 15 Uhr. (Reserve 13 Uhr). Das übernächste Wochenende
(16.9.) ist der SVK dann spielfrei. Dadurch, dass die Liga 17 Mannschaften hat, wird die
Tabelle leider immer etwas verzerrt sein. Die Richtung des SVK ist aber eindeutig. Von ganz
unten (Nach dem zweiten Spieltag war man Tabellenletzter), geht´s jetzt mit großen Schritten
hoffentlich noch weiter nach Oben. Ganz oben in der Tabelle steht Weingarten, nachdem
Heimenkirch in Eschach 3 Punkte liegen ließ. Wohin geht die Reise des SVK?  Unsere Jungs
würden sich über eine große Fangemeinde in Brochenzell zur Unterstützung sehr freuen!   

SV Fronhofen - SVK 0 : 3

eingetragen am: 02.09.2018


Die ersten 3 Punkte für den SVK in der Bezirksliga Bodensee!

Nach den Auftaktniederlagen gegen die Landesliga-Absteiger Heimenkirch und Weingarten
konnte der SVK mit diesem Sieg gegen den Aufsteiger Fronhofen, die rote Laterne abgeben.

Gleich zu Spielbeginn hatte der SVK zwei gute Chancen, aber erst in der 16. Minute wurde es
 
richtig gefährlich für Fronhofen. Felix Würstle tankt sich an der linken Außenbahn durch. Er
passt nach innen, doch 2 Kressbronner verpassen knapp. Danach verblasste das Spiel
etwas und Fronhofen war teilweise ebenbürtig. Aber erst nach der Pause fielen die ent-
scheidenden Tore. In der 47. Minute passt Elias Wiesener auf Felix Würstle und der haut aus
vollem Lauf die Kugel halb rechts ins lange Eck. 1:0 für Kressbronn. In der 73. Minute dann
das 2:0 für den SVK. Elias Wiesener stibitzt den Ball vom Gegner und passt auf die linke
Außenbahn zu Luka Föger. Der läuft zur Linie runter, flankt nach Innen und findet Tobias
Eichhorn, der keine Mühe hat, den Ball aus 4 Meter zu versenken. In der 80. Minute fiel dann
Luka das nächste Mal auf. Leider nicht positiv. Aufgrund einer Beleidigung des Gegners,
flog er mit einer roten Karte vom Platz und wird jetzt ein paar Spiele Sperre absitzen dürfen!

In der 83. Minute die erste wirklich nennenswerte Chance von Fronhofen, doch Keeper
Fabian Brugger kann mit einer tollen Parade die Situation entschärfen.
In der 88. Minute dann das dritte Tor für den SVK: Felix tankt sich mal wieder auf der linken
Außenbahn durch, vernascht einen Abwehrwehrspieler und aus ganz spitzem Winkel kann
er den Ball noch am Torwart vorbei ins lange Eck, zum 0:3 Endstand, einschießen.

SV Kressbronn - SV Mochenwangen 3:3

eingetragen am: 10.06.2018


Versöhnlicher Saisonabschluss im Assbau-Stadion

 Bei hochsommerlichen Temperaturen fand im heimischen Assbau-Stadion das letzte Spiel in
dieser Saison statt. Der SVK als Tabellendritten empfing den Tabellenfünften, den SV Mochen-
wangen. Nach einem 0:2 Rückstand konnte Kressbronn noch ein 3:3 Unentschieden erreichen.

 Vor der Partie musste unser 1. Vorstand Erich Fundinger 3 wertvolle Spieler für den SVK verabschieden.

\

Marko Föger versucht seine sportliche Weiterentwicklung beim Landesligisten VfB Friedrichshafen.
SVK Urgestein Max Trautwein muss aus gesundheitlichen Gründen seine aktiven Kickstiefel an
den berühmten Nagel hängen. Er hat aber schon „angedroht“ unsere AH zu verstärken.
Für Maximilian Brombeiß kann unser Schreiberling doch keine Vermittler-Provision nach Lindau
erzielen. Maximilian beginnt nach seinem Studium einen Job in München.

Fußball gespielt wurde aber an diesem Tag auch noch. Bester Mann heuer auf dem Platz: Frau
Jessica Mast. Die Schiedsrichterin leitete die Partie in hervorragender und souveräner Manier.
Für den SVK ging die Partie nicht gut los. Bereits nach 22 Minuten lag man mit 0:2 zurück. Ein Freistoß
aus knapp 30 Meter fliegt an der Mauer vorbei, klatscht an den Pfosten, springt zurück und vom
Rücken unseres Torhüters Fabian Brugger prallt der Ball zurück ins Tor. Kurz darauf dann das 2:0
für Mochenwangen. Unser Keeper kann eine Flanke nicht festhalten, die Abwehr bekommt den Ball
nicht weg und Ruck Zuck schlägt es wieder im SVK-Tor ein.

Kressbronn steckte aber nicht auf und kurz vor der Halbzeit gelang der wichtige Anschlusstreffer. Elias
Wiesener wird im gegnerischen Sechszehner umgemäht und den fälligen Strafstoß verwandelte Marco
Föger eiskalt.
Kurz nach der Pause dann der 2:2 Ausgleich. Eine sehenswerte Ballstafette durch die gegnerischen
Abwehrreihen vollendete Tobias Eckmann problemlos. Der SVK blieb jetzt weiterhin am Drücker.
Aber es kam mal wieder wie es so oft in dieser Saison kam. In der überlegenen Phase des Spiels machte
der Gegner das Tor. Den verdienten 3:3 Ausgleich stellte dann Mittelfeld-Regisseur Elias Wiesener mit
einem Schuss aus ca. 17 Meter her.

Durch dieses Unentschieden (und einem gleichzeitigen Sieg von Isny) rutschte der SVK in der Tabelle
vom dritten auf den vierten Platz ab. Trotzdem aber ein hervorragendes Saisonergebnis für und von
unseren Jungs. Trainer Klaus Gimple muss nächstes Jahr zwar auf drei wertvolle Stammspieler
verzichten, aber dies ist auch die Chance für unsere jungen Wilden. Und da sieht´s nicht schlecht aus!

Nach dem Spiel gab es dann den obligatorischen Saisonabschluß. Bei isotonischen Kaltgetränken wurde
dann noch bis spät in die Nacht fussballfachgesimpelt.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Alle, die in dieser Saison IHREN SVKressbronn so
zahlreich unterstützt haben. Egal ob Aktive, Jugend oder Damen!  Ohne ihre Hilfe hätte vieles nicht
bewegt werden können! Merci vielmals und seien Sie uns auch nächste Saison gewogen! Wir hoffen
es mit Einsatz, Leistung und guten sportlichen Resultaten zurückzahlen zu können!                    
F.St.

SV Maierhöfen-Grünenbach - SVK 3:3

eingetragen am: 04.06.2018


Heißer Kampf in Maierhöfen!

Nicht nur wegen den sommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauen in Maierhöfen, vor allem in
der zweiten Halbzeit, eine heiße Partie. Unser SVK schoss 4 Tore, das Spiel gegen den SV Maierhöfen-Grünen-
bach ging aber 3:3 aus.

Das Spiel startete gleich mit einem Kracher. Maierhöfen hat Anspiel, Kressbronn erobert den Ball, ein Pass
erreicht Marco Föger und der spitzelt den Ball, durch die Beine des Torhüters, zum 1:0 für den SVK in der ersten
Minute.
Nun verflachte das Spiel etwas. Torszenen waren Mangelware. Erst in der 40. Minute ein Weckschuss durch
die Gastgeber aus dem Allgäu. Ein Schuss aus 15 Meter trifft zum Glück nur den Pfosten. Jetzt war aber auch
Kressbronn wieder da. Eine Flanke von Felix Würstle verpasst Luka Föger ganz knapp und ein Distanzschuss
von Marko Föger geht ganz knapp am Tor vorbei.

Nach der Halbzeit war Kressbronn weiterhin am Drücker. Ein Lupfer von Luka Föger kann von Maierhöfen gerade
noch von der Linie geköpft werden. In der 54. Minute hätte der schwach leitende Schiedsrichter normalerweise
eine rote Karte für einen Maierhöfer ziehen müssen. Der Schieri legte das Foul als letzter Mann aber nicht als
Notbremse aus. Unverständlich!

In der 56. Minute flankt Maierhöfen in den SVK-Strafraum. Unsere Defensive ist zweiter Sieger und Maierhöfen
kann zum 1:1 ausgleichen. Langsam kam Feuer ins Spiel! Was aber auch zum Teil an den Schiedsrichter-
entscheidungen lag. In der 65. Minute kommt der Ball zu Felix Würstle. Der sprintet die rechte Außenbahn runter,
zieht in den Strafraum, umspielt den Torwart und schiebt zur 2:1 Führung für Kressbronn ein.

In der 67. Minute setzte sich unser Marco Föger wieder in Szene. Mit einem blitzsauberen Flugkopfball setzte
er die Kugel ins Netz. Leider ins falsche! Keine Chance für unseren verdutzt dreinschauenden Torwart Paul
Kaschube.
Kurz vor Spielende kommt der Ball zu unserem Mittelfeld-Strategen Elias Wiesener. Er sprintet auf den Torwart
zu und mit einem Lupfer über der Torwart stellt er die verdiente 3:2 Führung für den SVK her. Leider war das aber
nicht das Endresultat. Durch einen „Sekundenschlaf“ in der 91. Minute von unserer Abwehr schaffen es die
Gastgeber, den Ausgleich zum 3:3 Endstand zu schießen. Nix war´s mit einem Dreier für unser Team.

Eine Entschuldigung ist aber auch noch angesagt! Wir haben den vorgezogenen Redaktionstermin aufgrund
des Feiertags letzte Woche versemmelt. Dadurch konnten Sie keinen Spielbericht in der letzten Seepost vom
Spitzenspiel Leutkirch – Kressbronn lesen. Interesserierte finden den ausführlichen Spielbericht aber auf unserer
Homepage oder in der nächsten Stadionzeitung!


Vorschau - Letztes Spiel am Samstag!
Diesen Samstag findet das letzte Spiel für diese Saison in der Bezirksliga-Bodensee statt. Im heimischen Assbau-
Stadion Stadion empfängt der SVK den SV Mochenwangen. Mit einem Sieg kann der SVK den 3 Tabellenplatz aus
eigener Kraft erreichen. Der bringt zwar lediglich die goldene Ananas, aber man möchte sich ja mit einem Sieg von
der Saison und den Fans verabschieden. Mit Mochenwangen kommt der Tabellenfünfte ins Eichert und die Gäste
müßten schon mit 9 Toren Unterschied gewinnen, um Kressbronn in der Tabelle zu überholen.

Mit Kisslegg steht der Aufsteiger in der Landesliga schon fest. Leutkirch als Tabellenzweiter wird in die Aufstiegs-
Relegation gehen. Richtig interessant wird es aber am Tabellenende. Momentan bestreitet Tettnang das Abstiegs-
Relegationsspiel. Meckenbeuren und Haisterkirch könnten bei Niederlagen aber noch mit Tettnang den Platz
tauschen. Egal wie der Kampf um den Klassenerhalt ausgeht, wünschen wir uns natürlich zwei und nicht nur
ein Bodensee-Bezirksliga-Duell. Und falls Lindau den Aufstieg schaffen sollte, werden es (mit Argental) sogar
4 Derbies am See!

Unsere ZWEITE darf am Samstag auch mal wieder ran. Nach zweimal spielfrei beginnt das Spiel der Reserve um
15 Uhr. Die ERSTE startet um 17 Uhr. Danach gibt´s wieder den obligatorischen Saison-Ausklang.Hierzu möchten
wir wieder alle Fans, Sponsoren, Gönner, Unterstützer und Helfer einladen und wünschen jetzt schon mal viel
Spaß!                                                                                                                                                                    F.St.

Abschied aus dem Kampf um die Meisterschaft

eingetragen am: 28.05.2018


Am vergangen Sonntag war der FC Leutkirch im Assbau-Stadion zu Gast. Wollte das Team von Coach Klaus Gimple noch ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden, so galt es einen Heimsieg einzufahren, und an den letzten zwei Spieltagen auf Patzer des FC Leutkirch und der SG Kißlegg zu hoffen. Bereits nach 3. Minuten gab es die erste Chance für den SVK, nach einem Ball von der echten Seite hatte Tobias Eichhorn das 1:0 auf dem Fuß, jedoch traf er den Ball nicht richtig, und so blieb es beim 0:0.
In der Folge entwickelte sich eine Partie mit viel Mittelfeld Geplänkel, und keinen Torraumszenen mehr. Man musste sich bis zur 45.Minute gedulden ehe der FC Leutkirch erstmals gefährlich vor dem Tor von Paul Kaschube auftauchte. Ein Ball von der linken Seite fand in der Strafraummitte einen freien Mann, und dieser schob zum 0:1 ein. Ein sehr bitteres Gegentor so kurz vor der Halbzeitpause.

Nach der Pause dann ein anderes Bild, der SVK zeigte sich nun immer mehr und war darauf bedacht den Ausgleich zu erzielen. So war es in der 50. Minute ein Freistoß der zunächst von den Leutkirchern geklärt werden konnte, jedoch stand Stefan Eibler genau am richtigen Fleck und bekam die Kugel vor die Füße. Er fackelte nicht lange und zog ab, und sein Ball landete für den Torhüter unhaltbar im Kasten. Der verdiente Ausgleich war endlich erzielt worden. In der 58.Minute jedoch folgte der Schock für den SVK. Nach dem der Schiedsrichter den Gästen einen Freistoß von der linken Seite zusprach, zog der Leutkircher Spieler ab und sein Schuss flog zwischen der Mauer des SVK hindurch ins Tor zum 1:2. Nach kurzem schütteln begann der SVK weiter damit vor dem Tor der Gäste Druck zu machen. So war es wiederrum Stefan Eibler der in der 58. Minute abermals einen Schuss aus dem Halb Feld abgab, jedoch wurde sein Ball vom Keeper der Gäste gerade noch so pariert. Der Druck wurde weiter erhöht und die Gäste waren nunmehr darauf bedacht die knappe Führung zu verteidigen.
In der 66.Minute hatte Elias Wiesener die nächste Chance für den SVK, aber auch hier war wieder der Torwart der Gäste zur Stelle, aber auch Tobias Eckmann musste in der 72.Minute feststellen, dass der Torhüter der Gäste scheinbar gut aufgelegt war, da auch sein Ball von ihm pariert werden konnte. Keine 2. Minuten später folgte ein Konter der Gäste, jedoch konnte hier Torwart Paul Kaschube den Ball gerade noch so an die Latte lenken. Eine schöne Kombination von Felix Würstle und Tobias Eckmann in der 79.Minute konnte abermals vom Torhüter der Gäste vereitelt werden.
Die letzte Chance des Spiels hatte Felix Würstle in der 89. Minute, allerdings landete sein Schuss über dem Tor. Somit war die Niederlage besiegelt, und der SVK verabschiedete sich aus dem Rennen um die Meisterschaft. Nächste Woche geht es auswärts zum SV Maierhöfen-Grünenbach, welche noch mitten im Abstiegskampf stecken. Anpfiff ist um 15.00 Uhr in Maierhöfen. Die Reserve ist wie vergangenen Sonntag spielfrei.                                                      Ma.Ma.

SVK - SG Kisslegg 4:1

eingetragen am: 20.05.2018


Kressbronn vernascht den Tabellenfüher!
  
Was für ein Hammer! Im Spitzenspiel der Bezirksliga kam am Freitag der Tabellenführer,
die SG Kisslegg zum Tabellendritten, unserem SVK. Mit einer der besten Leistung, wahr-
scheinlich seit Jahren, konnte der SVK die Allgäuer mit einer 4:1 Packung nach Hause schicken.

Fulminant startete Kressbronn in die Partie. Bereits ein erster Warnschuss in der zweiten
Spielminute durch Kapitän Berthold Lang. Danach  versuchte es Tobias Eckmann aus
sehr spitzem Winkel, doch sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf
Elias Wiesener und dann Luka Föger mit den nächsten guten Chancen, den Ball über die
Linie zu bugsieren. 
Die erste kleine Chance von Kisslegg in der 11. Minute. Unser Team ließ sich dadurch
aber nicht beirren und begeisterte weiter mit Ihrem Powerplay. Nach 20 Minuten stand
es nach Chancen 7:1 für den SVK. In der 24. Minute war es endlich soweit und die längst
überfällige Führung wurde erzielt. Nach einer schönen Kombination durch die Kisslegger
Abwehrreihen kommt der Ball zu Tobias Eichhorn und mit einem tollen Schuss ins Tor,
kann er die Aktion erfolgreich zur 1:0 Führung abschließen.

Siegesjubel nach dem 1:0 für Kressbronn


Kisslegg ist bekannt für seine Gefährlichkeit nach Standards! Und auch gegen uns knallte
es nach einem Eckball! Der Ball fliegt gegen den langen Pfosten, von dort zurück ins Spiel-
feld, unsere Jungs bekommen den Ball nicht weg und im dritten Nachschuss zappelt der
Ball dann in unserem Netz. Kisslegg gelang der Ausgleich. Wer jetzt dachte, dass  der
Tabellenführer nun aufdrehen würde, sah sich getäuscht. Unsere Jungs spielten bei Weiten
den besseren Fußball. Lediglich in der 41. Minute musste unser Torwart Fabian Brugger sein
Können unter Beweis stellen. Mit tollem, aber auch sehr schmerzhaftem Einsatz (da ins
Gemächt) konnte er den Kisslegger Torschuss vereiteln.

In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit die erneute Führung für den SVK. Der  Kiss-
legger Hintermannschaft unterläuft ein Abspielfehler. Felix Würstle ist zur Stelle und krönte
seine tolle spielerische Leistung mit dem Treffer zum 2:1.

Bild mit Symbolcharacter! Kein Durchkommen für Kisslegg durch aufopferungsvolle Teamarbeit!

Auch nach der Pause waren unsere Jungs das weitaus aktivere Team und machten da
weiter, wo sie aufgehört hatten, nämlich tollen Powerfußball den Zuschauern zu bieten.
In der 55. Minute wurde Kressbronn dann mit dem 3:1 belohnt. Ein steiler Pass kommt zu
Luka Föger und in bester Torjäger-Manier schiebt er eiskalt die Kirsche am herauseilenden
Keeper ins Tor.

In der 75. Minute dann das 4:1 und Endstand der Partie. Nach einem Eckball für den SVK
und einer schlampigen Kisslegger Abwehr kommt der Ball zu Tobi Eckmann. Auch er kann
seine tolle Leistung mit einem Tor krönen. Kaltblütig gelingt es ihm, den Ball ins lange Eck
zu schießen. Erst in den letzten Spielminuten kam dann Kisslegg etwas stärker auf, aber
mit Fabian Brugger hatte der SVK ja auch einen guten Tormann im Kasten! Mit dieser tollen
geschlossenen Mannschaftsleistung konnte Kressbronn seinen dritten Tabellenplatz festigen!



Vorschau:
Bereits am Sonntag abermals ein Heimspiel für den SVK. Im Assbau-Stadion steigt dann
das nächste Spitzenspiel in der Bezirksliga Bodensee. Mit dem FC Leutkirch kommt der
Tabellenzweite nach Kressbronn. Durch den Sieg gegen Kisslegg konnte der SVK den
Kampf um den Aufstieg spannend halten. Mit einem neuerlichen Sieg gegen Leutkirch wäre
dann aber die Spannung wieder raus. Falls die Kisslegger ihr Spiel gegen Isny gewinnen
sollten, wären Ihr Vorsprung aufgrund des besseren Torverhältnisses zu Leutkirch so gut
wie uneinholbar. Aber Hätte Hätte Fahrradkette. Also schaun mr mal. Unterstützen Sie
unser Team im vorletzten Heimspiel! Spielbeginn ist 15 Uhr. (Reserve spielfrei!)        F.St.

SV Seibranz - SV Kressbronn 0 : 3

eingetragen am: 14.05.2018


SVK verteidigt den 3. Tabellenplatz

Bereits 3 Tage später (am Sonntag)  mussten unsere Jungs erneut ran. Es ging
ins Allgäu zum SV Seibranz. Trainer Klaus Gimple meinte: „Für mich war es das beste Spiel
meiner Mannschaft, seit ich hier bin.“ Dem kann man nur zustimmen.

Bereits in der 5.Minute die Führung für den SVK: Tobi Fürst passt auf Luka Föger. Luka vor
dem Tor kompromisslos, haut den Ball am Torwart vorbei ins Netz. Seibranz kam daraufhin
gar nicht richtig ins Spiel. In der 25. Minute der erste halbwegs gefährliche Torschuss von
Seibranz, aber knapp am Tor von unserem Keeper Fabian Brugger vorbei.
Das 2:0 für Kressbronn fiel in der 38. Minute. Tobi Eckmann flankt auf Tobi Eichhorn und der
zirkelt aus ca. vom 5 Meter Eck, den Ball ins lange Eck. In der letzten Minute der ersten
Halbzeit dann die Entscheidung, beziehungsweise der Endstand in der Partie.
Felix Würstle tanz auf die Grundlinie runter, lässt 2 Gegner stehen und legt dann zurück
in die Mitte. Dort ist Luka Föger goldrichtig mitgelaufen und hat keine Mühe den Ball
aus 6 Meter flach ins Toreck zu schießen. 3:0 für Kressbronn.

Torvorlage Felix Würstle auf Luka Föger

Nach der Halbzeitpause ein kurzes Aufbäumen von Seibranz, das bis dato nur 3 Punkte
weniger als Kressbronn auf dem Konto hatte. Ab der 57. Minute übernahm aber unser
SVK wieder das Zepter. Nach einem schönen Flankenwechsel landet der Ball bei Samuel
Lüneburger. Dessen Schuss aus 18 Meter geht aber ganz knapp am Pfosten vorbei.
Gute Chancen hatten dann nochmals Tobi Eichhorn, als auch Max Trautwein mit einem
schönen Freistoß, aber das Torglück war an diesem Tag wohl schon aufgebraucht.

Vorschau:  Freitag, 18. Mai, 19 Uhr!
Der Tabellenführer und vermutliche Aufsteiger in die Landesliga, die SG Kisslegg kommt
ins Assbau-Stadion. Kisslegg wird gegen uns mächtig Gas geben, denn theoretisch können
die Gäste noch von Leutkirch abgefangen werden. Ein Sieg gegen uns ist daher fast Pflicht.
Gewinnen Sie gegen uns, haben Sie 6 Punkte Vorsprung und das bessere Torverhältnis
auf Leutkirch. Gewinnt Kressbronn, machen unsere Jungs das Bezirksliga-Meisterschafts-
Duell zwischen Kisslegg und Leutkirch nochmals spannend. Und da hätte wir ja nichts
dagegen. Unterstützung Sie unser Team am Freitag um 19 Uhr bei Ihrem Heimspiel!   
(Die zweite Mannschaft spielt einen Tag früher, am Donnerstag um 19 Uhr im Assbau-
Stadion gegen das Reserve-Team aus Kisslegg)                                                        F.St.

Kein Sieg im Derby: SVK-TSV Tettnang 2:2

eingetragen am: 14.05.2018


 Ein packendes Derby erlebten die zahlreichen Zuschauer letzten Donnerstag im heimischen
Assbau-Stadion. Zwar gab es beim 2:2 Unentschieden keinen Sieger, aber für Spannung war
ausreichend gesorgt. Leider wird  dieser Punktgewinn Tettnang nichts bringen, da der Abstieg
für die Gäste aus der Bezirksliga so gut wie sicher ist. Schade, denn solche Derbys hätten wir
gern mehr. Dann hoffentlich wieder in 2 Jahren!

Bereits in der 7. Minute die erste Torchance für den SVK. Einen Kopfball von unserem Stürmer
Marko Föger kann der gegnerische Torwart aber schön runterpflücken.  In der 15. Minute
schäpperts dann zum ersten Mal. Kapitän Berthold Lang erkämpft den Ball, passt auf
Flügelflitzer Felix Würste, der die Linie runter, nach Innen gepasst, Marko Föger steht
goldrichtig und haut den Ball aus ca. 8m  in die Maschen.

Die spielentscheidende Szene in der 27. Minute. Felix Würstle läuft auf den Torwart zu,
legt im letzten Moment quer auf Marko Föger und der verwandelt sicher. Aber der Schieds-
richter sah hier eine Abseitsstellung. Nicht für alle nachvollziehbar. Das hätte das 2:0 für
uns bedeutet. So aber kam es mal wieder wie es kommen mußte. Der Ausgleich für
Tettnang fast aus dem Nichts. Unsere Defensive war kurz uneins, der Tettnanger Stürmer
hellwach und haut den Ball an unserem verdutzten Keeper ins Tor. Mit diesem 1:1 ging
man in die Pause.

So um die 60. Minute kam Tettnang stärker auf. In kurzer Zeit hatten Sie 3 große Chancen
um in Führung zu gehen. In der 75. Minute dann ein Riesenaufreger auf dem Rasen und
natürlich auch beim Tettnanger Anhang. Was war passiert? Im Kampf um den Ball kommt
unser Defensiv-Mann Timo Lüneburger zu Fall. Beim Fallen hebt er noch 2mal sein Bein
in Richtung Gegenspieler. Der rastet dann völlig aus und schuppst Timo heftig um. Der
Schiedsrichter zeigt dem Tettnanger Spieler zuerst die Rote Karte und Ruckzuck entsteht
ein Knäuel auf derm Rasen.  Erst nach ca. einer Minute bekommt dann Timo auch noch die
rote Karte (zurecht!) und die Gemüter kühlen langsam wieder ab. In solchen Situationen
muß sich Timo cleverer anstellen. Aber er ist ja noch sehr jung und wird die Lehren daraus
ziehen.

Auf dem Rasen ging es aber dann auch wieder sportlich und gesittet weiter. In der 85. Minute
sogar die Führung für den SVK. Nach einem Pass von Elias Wiesener auf Luka Föger
verwandelt dieser eiskalt zum 2:1. Kurz darauf aber das nächste Tor der Gäste zum
Unentschieden. Freistoß für Tettnang, der Ball wird an der kressbronner Mauer vorbei
gespielt und ein Tettnang trifft ins flache kurze Eck zum 2:2 Entstand.

SV Beuren - SVK 2:3

eingetragen am: 11.05.2018


Tor des Jahres durch Keeper Paul Kaschube!

Holla die Waldfee, was war das denn? Der SVK gewinnt 3:2 beim SV Beuren. Das spielentscheidende
Tor fiel in der 55. Minute durch unseren Torwart Paul Kaschube. Ein weiter Abschlag (mit etwas Wind-
Unterstützung) und nicht nur der Ball, sondern auch der gegnerische  Keeper, zappeln im Netz!
Sensationell!


Unser SVK legte im Allgäu mal wieder fulminant los. Nach einem Abspielfehler eines Beurener Defensiven
kommt der Ball zu Marko Föger auf der linken Seite. Marko flankt flach nach innen auf seinen Bruder Luka
und der hat kein Problem den Ball aus 9 Meter über die Linie zu drücken. Eine schöne Co-Produktion der
Föger-Brothers zum 1:0 für Kressbronn.

Danach weitere Topchancen für den SVK. Marko Föger, Felix Würstle und auch Berthold
Lang treffen in der Folgezeit lediglich das Aluminium. Allerdings muß gesagt sein, auch
Beuren hatte in der ersten Halbzeit einen Lattentreffer. Gegen Ende der ersten Halbzeit
drehte Beuren das Spiel. In der 40. Und 44. Minute zwei Treffer für Beuren. Unsere Abwehr
ließ hier dem Gegner mal wieder zu viel Platz. Das erstaunliche dabei; für 2 Tore brauchte
Beuren gerade mal 4 Chancen. Über unsere Chancenausbeute sage ich jetzt besser nichts!

Mit einem 1:2 Rückstand ging man in die Pause. Kressbronn steckte aber nicht auf.
Bereits in der 49. Minute der mehr wie verdiente Ausgleich. Felix Würstle flankt von rechts
auf Marko Föger und der haut aus ca. 7 Meter den Ball in die Maschen.

In der 55. Minute dann der Siegtreffer für den SVK. Paul schlägt aus der Hand den Ball weit
nach vorne. Mit etwas Windunterstützung tippt der Ball am gegnerischen Sechzehner  auf, der Torwart
von Beuren verschätzt sich, der Ball springt über den Keeper und landet dann
zum 3:2 Endstand im Netz. Solche Slapstick-Tore sieht man sonst nur im Internet. Spielszenen kann man
übrigens auf FuPa.de (Bezirksliga
à SV Beuren-SV Kressbronn) ansehen. Unsere Jungs hatten in der
Folgezeit zwar weitere gute Chancen, doch blieb es beim 3:2 für Kressbronn.

Bezirkspokal Aus nach Elfmeterkrimi !

eingetragen am: 04.05.2018


Am 2.Mai stand das Bezirkspokalhalbfinale unserer Ersten Mannschaft gegen die Verbandsliga Reserve des FC Wangen an. Im Allgäu Stadion Stadion des FC Wangen galt es für unsere Mannschaft zu bestehen und den Sieg einzutüten, um am 31.05 im Bezirksfinale zu spielen. Das Spiel begann zunächst eher ruhig, und beide Mannschaften tasteten sich zunächst einmal ab, und versuchten keine Fehler zu machen, um dem Gegner keine Geschenke zu servieren.
In der 12.Minute gelang dem FC Wangen der erste gute Angriff Mit einem langen die Ball überspielten die Hausherren die Defensive des SVK. Der schnelle Stürmer des FC Wangen, war schließlich nur mit einem Foul innerhalb des Strafraums zu stoppen. Die logische Folge, Elfmeter. Beim anschließenden Elfmeter war Torwart Paul Kaschube jedoch machtlos, und so stand es 0:1 aus Sicht unserer Ersten. Nach dem frühen Rückstand merkte man dem Team an, dass etwas nicht ganz rund lief, denn nun wurde nichtmehr konsequent verteidigt, und auch nicht mehr konsequent nachvorne gespielt. So war es in der 17.Minute wiederum ein langer Ball des FC Wangen, welcher das 0:2 für die Hausherren brachte. Sichtlich angeschlagen von den zwei frühen Gegentoren brauchte das Team bis zur 33.Minute um sich wieder zu fangen. So war es ein Freistoß von der linken Seite, welchen Elias Wiesener halbhoch in Richtung Tor brachte, und sich als gefährlich herausstellen sollte. Nachdem der Ball den kompletten Strafraum der Heimmannschaft durchdrungen hatte fuhr der Ball zum 1:2 ein.
Nun war es endlich soweit und das Team um Käpt’n Berthold Lang hatte sich gefangen, und war nun endlich bereit den mitgereisten Fans einen guten Fußball zu präsentieren. Die nächste Großchance stellte sich in der 39.Minute ein, als wiederrum Elias Wiesener zum Freistoß antreten sollte. Sein wiederrum halbhoch getretener Freistoß sollte Marko Föger im Fünfmeterraum vor die Füße fallen, jedoch traf er den Ball nicht richtig, und so blieb es beim 1:2. In der 45.Minute dann noch ein letzter Angriff des SVK, welcher wiederrum einen Freistoß für uns herausschlagen sollte. Es trat wie immer der Freistoßspezialist Elias Wiesener an, jedoch schien der Torwart des FC Wangen diesmal den Braten gerochen zu haben, und so konnte er zur Ecke Parieren. Jedoch sollte dies noch nicht das Ende der ersten Halbzeit gewesen sein. Die anschließende Ecke brachte wiederrum Gefahr nachdem Elias Wiesener den Ball auf den langen Pfosten brachte, wo Marko Föger lauerte. Jedoch landete sein Schuss am Außennetz der Heimmannschaft. So ging es mit einem Halbzeit von 1:2 in die Pause.
Nach der Pause startete das Team wiederrum den Motor, und begann dort weiterzumachen wo Sie vor der Halbzeit aufgehört hatten, Konsequent nach vorne zu spielen. In der 55.Minute startete die Heimmannschaft über Ihren enorm schnellen Außenspieler einen Konter. Eiskalt spielte dieser die letzten Verteidiger aus und schob zum 1:3 ein. Ziemlich bitteres Gegentor, wenn man bedenkt , dass die Heimmannschaft seit dem 0:2 Nachtmahr gefährlich vor dem Kasten von Paul Kaschube aufgetaucht war. Nun war es höchste Eisenbahn, wollte man nicht den Anschluss an den FC Wangen verlieren. So ging es keine 3 Minuten als die nächste Chance für unseren SVK entstehen sollte. Berthold Lang brachte einen langen Ball in Richtung Strafraum wo Marko Föger bereitstand um auf 2:3 zu verkürzen, jedoch konnte ein Abwehrspieler des FC Wangen den Ball noch von der Linie kratzen. Den anschließenden Eckball brachte Timo Lüneburger in den Strafraum, wo Tobias Eckmann frei zum Kopfball kommen konnte, nun stand es nur noch 2:3.

Im Anschluss an das 2:3 war das Spiel komplett in Kressbronner Hand, und der FC Wangen wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Der nächste Aufreger ließ nichtlange auf sich warten, als der Torhüter des FC Wangen aus seinem Strafraum hinaus rannte, und dabei unseren Stürmer Marko Föger über den Haufen rannte, bevor dieser an den Ball kommen sollte. Hier hätte der Schiedsrichter sogar über die Rote Karte nachdenken können, jedoch beließ er es bei einer Gelben Karte. Der Anschließende Freistoß brachte zwar keine Gefahr für das Tor des FC Wangen, jedoch konnte der Ball schnell zurück erobert werden, und in Richtung Strafraum geschlagen werden, wo Luka Föger lauerte. Der Torwart des FC Wangen rannte auf Luka zu, und sprang diesem mit dem Knie in den Rücken, die logische Folge Gelb-Rot und Elfmeter für den SVK. Den anschließenden Elfmeter konnte man zwar nicht im Tor des FC Wangen unterbringen, war aber nun in Überzahl und nutzte diese konsequent aus. Es dauerte allerdings bis zur 86. Minute bis das lang ersehnte 3:3 fallen sollte.
Wiederrum war es Tobias Eckmann der für den SVK einlochen konnte, nachdem er einen Querpass von Tim Siegel im Fünfmeterraum erhalten hatte. Nun war das Spiel wieder völlig offen! Man merkte dem Team an, dass man gewillt war das Spiel sich zu entscheiden, allerdings konnte der neue „Torwart“ des FC Wangen alle Chancen vereiteln. Für den letzten Aufreger der Partie sorgte der FC Wangen, der sich in der 90.Minute noch einen Eckball erspielen konnte. Doch ein Spieler des FC Wangen schien seine Nerven nicht im Griff zu haben. Er gab unserem Abwehrchef, Simon Kees, mit der Faust eine mit. Dies geschah direkt vor den Augen des Unparteiischen, die Folge, Rote Karte für den Spieler des FC Wangen.
Der anschließende Eckball sollte keine Gefahr mehr bringen, und somit würde die Partie mit Elfmeterschießen beendet werden. Nachdem alle Vormalitäten geklärt waren, begann der Mittwochabend-Krimi im Allgäu-Stadion. Die Wahl hatte entschieden, dass zunächst der SVK und im Anschluss daran der FC Wangen schießen würde. Allerdings wurde der erste Elfmeter des SVK vom Torhüter des FC Wangen gehalten. Im Anschluss daran konnte der FC Wangen, als auch die restlichen Schützen des SVK´s ihre zwar Elfer sicher verwandeln, jedoch war nur das Aus im Bezirkspokal besiegelt. Man war zwar über weite Strecken des Spiels die klar bessere Mannschaft, jedoch hat man die Anfangsphase des Spiels verschlafen, und dadurch das Spiel verloren. Aber Kopf hoch Jungs !
Nächstes Jahr holen wir uns den Pott! Ma.Ma.

SVK - SV Baindt 2:0

eingetragen am: 29.04.2018


Wichtiger Sieg gegen Baindt

 Mit 2 Treffern der „Föger-Brothers“ konnte der SVK im heimischen Assbau-Stadion 3
wichtige Punkte einheimsen. Mit diesem Sieg sprang Kressbronn auf den dritten
Tabellenplatz.

Fulminant legte der SVK los. Bereits in der dritten Minute gingen unseren Jungs
mit 1:0 in Führung. Tobi Fürst flankt von links flach vor´s gegnerische Tor, Luka
Föger sprintet goldrichtig und drückt den Ball aus 3 Metern über die Linie.

In der 15. Minute die erste Chance von Baindt durch einen gefährlichen Distanz-
schuss von Baindt. Im direkten Gegenzug dann ein schöne Kombination vom
SVK. Kapitän Berte Lang passt auf Luka Föger, der leitet weiter auf Tim Siegel.
Tim ist allein vor dem gegnerischen Torwart, schießt, doch der Baindter Keeper
kann den Schuss parieren.

Freistoß von Baindt

In der 33. Minute hatte Baindt die Chance zu Ausgleich, doch unsere Abwehr kann
die brenzlige Situation klären. Baindt bliebt am Drücker und kurz darauf setzen die
Gäste einen Kopfball knapp neben den Pfosten. Erwähnenswert heuer auch die Leistung
von unserem Defensiv-Mann Simon Kees. Ihm gelangen einige sehr wichtige Ball-
eroberungen und auch nach vorne konnte er am Sonntag Akzente setzen.

Die schönste Torchance hatte der SVK kurz nach der Halbzeit, doch der Fallrückzieher
von Elias Wiesener küsst nur den Außenpfosten.  Danach kam Baindt besser auf. Der SVK
versäumte „Fußball“ zu spielen und verlor sich in Einzelaktionen.

Eine riesen Chance hatte einer unserer bester Akteure, Felix Würstle. Ein Flanke von
Marko Föger versemmelt er aber und haut den Ball aus ca. 10 Meter weit neben das
Tor. In der Endphase der Partie hatte Felix dann seine besten Aktionen.
Zweimal tankt er sich an der Außenlinie runter und passt super gut nach innen. Beim
ersten Mal kann der gegnerische Torwart noch den Ball vor unseren Stürmern erreichen,
beim zweiten Mal war dann Marko Föger zur Stelle und schlägt in der Schlussminute den
Ball zum 2:0 Endstand in die Maschen. 

SG Aulendorf - SV Kressbronn 1 : 3

eingetragen am: 23.04.2018


Keine Blöße gegen den Tabellenletzten Aulendorf

Nichts anbrennen ließ der SV Kressbronn beim Schlusslicht in Aulendorf. Mit einem 3:1 Sieg
konnte man an diesem tollen Sommertag die Heimreise antreten. Kressbronn hat zwar
verdient gewonnen, Aulendorf agierte aber auf keinen Fall wie der Besitzer der Roten Laterne
in der Bezirksliga und lies unseren SVK das Eine um´s andere Mal nicht gut aussehen.

Bereits in der fünften Minute hatte der SVK eine Großchance. Tobi Eichhorn tankt sich
im Strafraum durch, passt auf Marco Föger, doch dem verspringt der Ball ca. 11 Meter
vor dem Aulendorfer Tor. Auch bei einem Drehschuss 10 Minuten später ist Marco
das Glück noch nicht hold.

Die erste Großchance hatte Aulendorf in der 30. Minute. Der Schuss in Höhe vom Elferpunkt
geht aber knapp am linken Pfosten vorbei. Nun wechselten sich die Torszenen ab. Nach einer
tollen Flanke von Elias Wiesener auf Marco Föger, trifft dessen Lupfer über den Torwart leider
nur die Querlatte. In den Schlussminuten der ersten Halbzeit dann die nächste Möglichkeit für
Aulendorf, doch auch deren Schuss geht knap

Nach der Halbzeit weckt Aulendorf die Kressbronner Mannschaft in der 48. Minute auf.
Ein Freistoßhammer aus gut 30 Meter knallt gegen den Pfosten vom SVK-Gehäuse.
Den Kressbronner Führungstreffer gab es 5 Minuten später. Tobi Eckmann erkämpft den Ball
im gegnerischen Strafraum und schießt aus ca. 10 Meter am Torwart vorbei ins lange Eck.

Direkt nach dem Wiederanpfiff eine gute Chance für unseren Flügelflitzer Felix Würstle.
Doch der Winkel auf der Außenbahn wird zu spitz und so hat der Keeper kein
Problem den Schuss zu parieren. Einen langen Ball auf Marco Föger kann der Aulendorfer
Torwart ebenfalls zunichtemachen, sonst wäre der nächste Treffer für den SVK schon
früher gefallen. So aber dauerte es bis zur 64. Minute. Tobi Eckmann wird im Strafraum
gehalten und der Schiedsrichter zeigt auf den Punkt. (Ehrlich gesagt: Nicht jeder Schiri hätte
hier gepfiffen.) Aber sei´s drum. Unser Mann ohne Nerven beim Elfmeterschießen, Tobi
Fürst, schnappt sich die Kugel und auch sein dritter Elfer, im dritten Spiel hintereinander,
zappelt sicher im Netz!

Kurz darauf hatte einer der Besten im SVK-Dress, Tobi Eckmann die nächste Großchance,
doch seine Volley-Abnahme aus 12 Meter vor dem Tor, geht ganz knapp am Pfosten vorbei.

Der erste und einzige schöne Spielzug von Aulendorf in der 76. Minute führt dann zum
Anschlusstreffer. Unser Keeper Paul Kaschube hatte hier keine Chance. Der erwartete Sturmlauf
von Aulendorf blieb aber aus. So hatte unser Stürmer Marco Föger die Möglichkeit
in der 86. Minute sich ebenfalls in die Torschützenliste einzutragen und den 3:1 Endstand
herzustellen.

Erster Sieg 2018! 3:1 gegen Haisterkirch

eingetragen am: 16.04.2018


Trainer Klaus Gimple wird ein Stein von der Brust gefallen sein. Sein erster Sieg mit dem
SVK in der Bezirksliga, seit seinem Amtsantritt. (Nicht im Pokal, hier haben wir unter seiner
Regie das Halbfinale erreicht, das am 2. Mai um 18:30 Uhr in Wangen stattfindet.)








Gegen den SV Haisterkicht hat´s endlich im fünften Anlauf geklappt und der Gegner konnte
mit 3:1 aus dem Assbau-Stadion nach Hause geschickt werden. Der Sieg geht in dieser
Höhe auch voll in Ordnung. Der SVK war einfach das bessere Team. Haisterkich Muss nun
aufpassen, mit dieser Niederlage befinden Sie sich auf dem Relegationsplatz.
Kressbronn machte wieder 3 Plätze gut und liegt auf dem fünften Tabellenplatz.








Bereits in der 5. Spielminute der erste Warnschuss auf das Tor von Haisterkirch. Elias 
Wiesener zieht aus 20 Meter ab, doch sein Schuss ging knapp über die Querlatte. 6 Minuten
später die nächste gute Chance für den SVK. Flügelflitzer Felix Würstle passt auf unseren
Mittelfeld-Wusel-Mann Tim Siegel, doch der hat kann nicht genügend Druck hinter den Ball
bekommen, und so hat der Torwart kein Problem. 










In der 18. Minute dann ein Faul an Felix im gegnerischen Strafraum. Der Schiedsrichter
entscheidet zurecht auf Elfmeter. Tobias Fürst, unser Routinier und sicherer Elfer-Schütze
schnappt sich den Ball und kurz darauf zappelt´s im Netz von Haisterkirch. 1:0 für den SVK!.








Danach erfolgte eine kurze Druckphase von Haisterkirch. Unser Torwart Paul Kaschube
kann sich aber bei 2 Schüssen mit tollen Reflexen auszeichnen. Tim Siegel wurde in der
34. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt. Danach gab es in Halbzeit 1 nur noch eine
sehenswerte Chance, doch der Kopfball von unserem Tobi Eichhorn aus 4 Meter geht 
über die Latte. 













Nach der Pause fanden die Haisterkircher besser ins Spiel. In der 47. Minute erhalten Sie 
einen Freistoß, dieser findet einen Haisterkircher Stürmer und der hat kein Problem, den
Ball aus 7 Meter unhaltbar zu versenken. 1:1 Ausgleich. Das war´s dann aber schon mit 
der Haisterkircher Herrlichkeit. Ihr Topstürmer Jakob Schuschkewitz fand bei unserem
Defensiv-Mann, Simon Kees seinen Meister. Danach gehörte das Spiel dem SVK.
In der 58. Minute sprintet Felix Würstle die Linie runter. Sein Pass nach Innen ist für Marco
Föger kein Problem und dieser wuchtet den Ball im Vollsprint aus ca. 4 Meter Entfernung
über die Torlinie.







Den 3:1 Entstand erzielte ebenfalls wieder Marco Föger. In der 67. Minute setzt Tobi
Eckmann im gegnerischen Strafraum gut nach und kann den Ball erobern. Er passt zu
Marco, dieser umdribbelt noch 2 Haisterkicher und schiebt dann den Ball am Torwart
vorbei ins lange Eck!

Der SVK hatte danach zwar noch die eine oder andere Chance, es blieb aber beim
3:1 für Kressbronn!













Vorschau:





1. Am Sonntag fährt der SVK zum Tabellenletzten, zur SG Aulendorf. Sollte normalerweise
    kein Problem für unsere Jungs sein, aber angeschlagene Boxer sind gefährlich.
   Spielbeginn ist 15 Uhr. (Reserve 13:15 Uhr)



2. Am Mittwoch drauf, den 25. April haben wir im heimischen Assbau-Stadion das Nach-
   holspiel gegen den SV Maierhöfen-Grünenbach. Noch haben die Allgäuer das Abstiegs-
   gespenst nicht verbannt. Sie werden also alles daransetzen das Spiel zu gewinnen.
   Anpfiff ist 18:30 Uhr in Kressbronn! Wir freuen uns auf Ihre Fan-Unterstützung!

Unnötige Niederlage in Unterzeil-Reichenhofen

eingetragen am: 09.04.2018


Kressbronner Aufholjagd vergebens!

Da wäre mal wieder mehr drin gewesen. In der Bezirksliga Bodensee reiste der SVK mit
einer 3:2 Niederlage und ohne Punkte vom SC Unterzeil-Reichenhofen nach Hause.

Bereits in der 4. Minute geriet der SVK ins Hintertreffen. Ein Sonntagsschuss aus ca.
25 Meter landet im Torwinkel von unserem Keeper Paul Kaschube. Aber gegen diesen
Hammer war er machtlos. Der SVK bestimmte daraufhin die Partie, aber..….
die Tore in der ersten Halbzeit schoss ein Anderer! Nämlich der Gastgeber. Und hier speziell
die Nummer 10, Daniel Karg. In der ersten Halbzeit schoss er die Tore 1 und 3 und das Zweite
bereitete er vor.

Kressbronn hatte in der 15. Spielminute seine erste dicke Chance, doch der Schuss von Tim
Siegel ging knapp über die Latte. 2 Minuten später hatte Elias Wiesener eine Großchance,
doch der Torwart kann den Schuss aus ca. 8 Meter parieren. In der 22. Minute vielleicht die
spielentscheidende Szene. Unser Stürmer Marco Föger wurde kurz vor der Strafraumgrenze
vom gegnerischen Torwart von den Beinen geholt. Statt die rote Karte zu zücken, da Marco
hätte einschießen können, entschied der Schiedsrichter aber lediglich auf „Gelb“.
Kressbronn blieb am Drücker, aber mal wieder lag´s an der Chancenauswertung.


Marco Föger köpft knapp drüber!

5 Torschüsse in Folge für den SVK, aber ohne Erfolg. Der Gegner machte vor, wie Effektivität
geht. In der 38. Minute und in der 42. Minute jeweils schnelle, gut getimte und
genaue Pässe in die Tiefe und unsere Abwehr sieht leider richtig alt aus. Zweimal schäpperts
im SVK-Gehäuse und es steht 3:0 zur Halbzeit für Unterzeil-Reichenhofen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit keimte nochmals Hoffnung auf. Marco Föger wird in der 49.
Minute im Strafraum gefoult und der Unparteiische entscheidet auf Strafstoß. Der einge-
wechselte Tobi Fürst verwandelt sicher zum 1:3 Anschlusstreffer.


Tobi Fürst beim Elfer!

In der 68. Minute flankt Felix Würstle in Richtung Tor. Luka Föger steht goldrichtig und kann
aus 1 Meter mit dem Kopf den Ball über die Linie drücken. Noch hatte Kressbronn über 20
Minuten Zeit, das Spiel zu drehen. Der SVK hatte auch noch genügend dicke Chancen, aber
AbschlußSicherheit schreibt man anders. Es blieb somit beim etwas glücklichen Sieg der
Platzherren. Mit dieser Niederlage büßten unsere Jungs 3 Tabellenplätze ein und befinden
sich nun auf dem 7. Platz.

Vorschau:
Diesen Sonntag empfängt Kressbronn den SV Haisterkirch im heimischen Assbau-Stadion.
Haisterkirch kommt mit breiter Brust nach Kressbronn. Die letzten 2 Spiele hat Haisterkirch
gewonnen.
Auch hat Jakob Schuschkewitz wieder zu alter Form gefunden. Bereits 21 Treffer hat der
Haisterkircher Ausnahmestürmer in dieser Saison auf dem Konto. Wird es unseren Abwehr-
strategen gelingen ihn aus dem Spiel zu nehmen? Spielbeginn ist 15 Uhr.
(Das Spiel der Reserve wird um 13:15 Uhr angepfiffen.)                                               F.St.

Osterderby SVK-SG Argental endet 1:1

eingetragen am: 02.04.2018


Keinen Sieger gab es im Bezirksliga-Derby zwischen dem SV Kressbronn und der
SG Argental. Im heimischen Assbau-Stadion ging die Partie 1:1 aus.

Die Jungs vom SVK legten fulminant los. In der 2. Minute sprintet Tim Siegel die Linie
runter, sein Pass nach innen findet Felix Würstle, doch dessen Schuss aus
sieben Meter ist zu ungenau und kann vom Laimnauer Torwart pariert werden.
2 Minuten später die nächste Großchance vom SVK, allerdings wieder ohne Fortune.

In der 5. Minute dann der große Schock für den SVK und deren Fans. Das sich
für den Laien nicht erschließende permanente „Hintenrumgeschiebe“ unserer Abwehr
wird gnadenlos von Argental bestraft. Unser Torwart vertändelt den Ball
leichtfertig an einen Argentaler Stürmer und der hat kein Problem den Ball aus 14 Meter
einzuschieben. Kressbronn blieb aber am Drücker. In der 8. Minute bereits
die dritte gute Chance für den SVK, doch Stürmer Marco Föger trifft den Ball
nicht richtig. Danach waren sehr gute Strafraumszenen Mangelware. Speziell
Argental begügte sich damit, das Kressbronner Aufbauspiel zu zerstören. Oft
auch mit harten Fouls, die nicht konsequent genug vom Schiedsrichter geahndet
wurden. Es dauerte 40 Minuten, bis Argental aus dem Spiel heraus mal zu einer
Torchance kam. In der 45. Minute setzt Tobi Eckmann nach einem Eckball den
Ball per Kopf an den Außenpfosten. Das war´s dann in Halbzeit Eins!

Kressbronn war nach der Pause weiterhin die aktivere Mannschaft und kam auch zu
der einen oder anderen kleineren Chance. Aber Zählbares sprang nicht raus.
In der 68. Minute nimmt sich Verteidiger Samuel Lüneburger ein Herz und haut aus
knapp 30 Meter mal drauf. Der Ball findet seinen Weg durch Freund und Feind und
schlägt im rechten unteren Toreck ein. Der mehr wie verdiente Ausgleich!

Kressbronn drängte nun auf den Sieg. Ein Schuß von Tim Siegel geht knapp am
Pfosten vorbei und ein Kopfball von Kapitän Berthold Lang trifft den Außenpfosten.
Die allerbeste Chance hatte Marco Föger in der 89. Minute, doch sein Egoismus
war zu groß. Statt querzulegen versucht er es selber und wird von der Argentaler
Abwehr geblockt. Nix war´s mit 3 Ostereier, ähh Punkten. So muß sich jedes Team
mit Einem begnügen!.

Besser machte es die Reserve. Sie schickte Argental mit 5:0 nach Hause. Das
nächste Spiel unserer Aktiven findet am Sonntag in Unterzeil-Reichenhofen statt.
Spielbeginn ist 15 Uhr. (Besonderheit: Die Reserve spielt um 17 Uhr)           F.St.

SVK ist im Halbfinale des Bezrikspokal Bodensee !!

eingetragen am: 31.03.2018


Es dauerte 50 Minuten, bis unsere Jungs den 2-Klassen-Unterschied deutlich machen konnten.
Zwar ging der SVK bereits in der 10. Minute mit 1:0 durch einen Elfmeter, verursacht an Tobi
Eichmann, verwandelt von Kapitän Berthold Lang, in Führung, doch Bodnegg gab sich noch
nicht auf. In der 24. Minute der erste Warnschuss von Bodnegg auf´s SVK-Gehäuse. In der
36. Minute dann ein klassischer schneller Konter von Bodnegg, unsere Abwehr sah nicht
gut aus und es schäpperte im SVK-Kasten. Keine Chance für unseren Keeper Paul Kaschube.
Nach der Halbzeit hatte Bodnegg die erste Chance, unser Torspieler konnte den Schuss aus
20 Meter problemlos parieren. Bis dahin wäre eine Pokalüberraschung aber durchaus drin
gewesen. Das Aufbau-Spiel des SVK ließ zu wünschen übrig. Noch vorne zu ideenlos und zu
viele Abspielfehler.
Das änderte sich ab der 51. Minute. Tobi Eckmann legt für Marco Föger auf und der hat kein
Problem den Ball aus 5 Meter ins Netz zu hauen. Jetzt ging´s ab. Die Jungs entdeckten, dass
Fußball Spaß machen kann! Keine 2 Minuten später zappelte der Ball wieder in den Tor-
maschen von Bodnegg. Felix Würstle umkurvt 2 Bodnegger uns schießt ins lange Eck zum 1:3
ein. In der 58. Minute ein Distanzschuß von Marco Föger und auch dieser Schuss landete im 
Netz. In der 62. Minute ein langer Ball auf Stefan Eibler. der tankt sich durch die Bodnegger 
Abwehrspieler und mit einem langen Bein kann er den Ball am Torwart vorbeischieben. 
1:5 für den SVK.
In der 67. Minute setzt Tobias Eichhorn im gegnerischen Strafraum nach. Seine Mühen wurden 
belohnt. Allerdings sah der Bodnegger Keeper auch bei dieser Aktion ganz schön alt aus und 
so kann Tobi den Ball zum 1:6 einschieben.
Bodnegg war jetzt richtig von der Rolle. In der 80. Minute fast ein Eigentor, doch der Abwehr- 
versuch eines Bodneggers landet am eigenen Pfosten.
Der SVK hatte aber ein Einsehen mit dem Gegner und so fiel nur noch ein Tor für den SVK.

Kein Sieger in der Partie gegen Ratzenried

eingetragen am: 31.03.2018


Das schönste an diesem Tag war das Wetter. Damit ist auch schon das Wichtigste gesagt.
Die zahlreichen Fans wurden an diesem tollen Tag wahrlich nicht mit guter Fußballkost
versorgt. Das Beste an diesem Spiel war die Stadionwurst und das Getränk dazu.

Natürlich war es nicht leicht, auf diesem holprigen Geläuf ein gutes Passspiel aufzu-
ziehen. Und natürlich fehlten mit Tim Siegel und Elias Wiesener zwei wichtige Mittel-
feldspieler, aber heuer hätte mehr rausspringen können. Gegen den Tabellenvor-etzten,
den TSV Ratzenried gab´s ein mageres 0:0! Die Höflichkeit verbietet weitere Kommentare!
Nächste Woche gibt es ein englisches Wochenende. Coach Klaus
Gimple und Kapitän Berthold Lang werden mit Sicherheit alles tun um die letzten 2 Spiele
vergessen zu machen und die Jungs werden alles daransetzen uns und sich selber, 6 Eier
(ähh Punkte) ins Osternest zu legen!                                              

TSV Meckenbeuren - SVK 0:0

eingetragen am: 18.03.2018


Derby in Mecka:  Keine Tore, kein Sieger!

Im Bezirksliga-Knaller TSV Meckenbeuren – SV Kressbronn gab es am letzten Sonntag
ein torloses Unentschieden. 10 Minuten hui, dann 80 Minuten pfui. Na ja, ganz so schlimm
war´s nicht, aber was toll begann, endete im Verlauf der Spielzeit in ein Sammelsurium
an Fehlpässen. Natürlich lag es zum Teil auch an dem sehr schwer bespielbaren Geläuf,
aber das soll nicht als einzige Ausrede dienen. Die Balleroberung in der Defensive
war wie immer sehr gut, dann haperte es aber am genauen Zuspiel und es kamen keinen
„gescheiten“ Spielzüge zustande.

In der 5. Minute setzt unser Stürmer Marko Föger in der Meckenbeurener Hälfte gut nach
und kann den Ball erobern. Der Ball kommt zu Felix Würstle, doch unser wieder genesener
Stürmerflitzer versemmelt den Ball aus aussichtsreichster Position.

Zwei Minuten später die nächste Großchance für unsere Kressbronner Kicker, doch Meckenbeuren
kann den SVK-Torschuß auf der Linie retten. In den ersten 10 Minuten
hätte es bereits locker 2:0 für Kressbronn stehen können und man dachte schon, dass
Mecka aus dem eigenen Stadion geschossen wird. Aber es kam anders. Das Spiel
verflachte zusehends. Im weiteren Spielverlauf kam es lediglich noch zu 2 weiteren
„Großchancen“. Eine hatte der SVK in der 30. Minute. Marko Föger tankt sich auf der
rechten Seite durch, passt von außen flach und scharf nach innen, doch 2 SVKler
rutschen haarscharf an der Hereingabe vorbei.

Die wirklich einzige erwähnenswerte gute Möglichkeit für Meckenbeuren dann in Halbzeit zwei.
Ein strammer Schuß aus ca. 18 Meter geht aber knapp am SVK-Gehäuse vorbei.

Nix war´s also mit einem Dreier im Derby. Eine Punkteteilung aufgrund des Spielverlaufs
erscheint zwar gerecht, aber aufgrund der ersten 10 Minuten – unnötig. Freuen wir uns
also auf das nächste Spiel, das erste Heimspiel im Assbau-Stadion.

Vorschau:
Diesen Sonntag empfängt der SVK bei seiner diesjährigen Heimspielpremiere den TSV
Ratzenried. Ratzenried hat letzten Sonntag bei seinem Heimspiel gegen die SG Argental
eine 1:4 Klatsche kassiert. Als Tabellenvorletzten steht Ratzenried das Wasser bis zum Hals.
Mit Sicherheit hat sich Ratzenried aber noch nicht abgeschrieben und so wird es wahr-scheinlich
zu einem kampfbetonten Spiel kommen. Drücken wir unserem Team die Daumen, dass man im
Kampf um den 2ten Tabellenplatz dranbleiben kann. Wir freuen uns auf Ihre Fan-Unterstützung!

SV Mochenwangen - SVK 0:1

eingetragen am: 18.03.2018


Grand ohne 4 sticht! Sieg für den SVK!

Einen gelungenen Einstand konnte unser neuer Trainer Klaus Gimple, mit seinem
Team am Sonntag, beim SV Mochenwangen feiern. Mit diesem Nachholspiel startete
man in die Bezirksliga Bodensee 2018. Verletzungsbedingt mußte der Trainer auf
4 Stammspieler verzichten. Wir wünschen hier Timo Lüneburger, Felix Würstle, Christian
Eberhard und Elias Wiesener eine gute und schnelle Genesung! Trotzdem konnte Coach
Gimple eine sehr gute und schlagkräftige Truppe zusammenstellen. Mochenwangen
konnte auf deren TRAININGSPLATZ 1:0 geschlagen werden. Der Schuß von Mochenwangen,
die Reserve auf dem Hauptplatz und die erste Mannschaft auf dem kleineren und unebenen
Nebenplatz spielen zu lassen, ging nach Hinten los.

Es dauerte knapp 30 Minuten, bis die Partie Fahrt aufnahm. Auf dem extrem holprigen
Geläuf hatte der SVK die erste Großchance in der 28. Minute durch Marko Föger. Er kann
3 Gegner stehen lassen, umkurvt den Mochenwangen Torwart, wird dabei aber zu weit
nach außen abgedrängt und so können die nachgerückten Verteidiger die Situation
entschärfen. 5 Minuten später die nächste Top-Gelegenheit für Marko. Ähnliche Situation,
doch sein Schuss trifft nur das Außennetz.

In der 40. Minute die erste Möglichkeit für Mochenwangen, doch Kapitän Berthold Lang,
heuer mit einer überragenden Partie, fungierte als Fels in der Abwehrbrandung und konnte
den Schuss kurz vor der Linie abwehren.

Nach der Pause nahm die Partie noch mehr an Fahrt auf. Die erste Möglichkeit hatte Mochenwangen
in der 53. Minute, doch der Schuss aus 13 Meter ging knapp am linken
Pfosten vorbei. In der 63. Minute dann der goldene Treffer des Spiels durch unseren Marko Föger.
Ein langer Abschlag von Torwart Paul Kaschube wird von einem Mochenwanger unglücklich per Kopf
nach hinten verlängert, der Ball kommt zu Marko und diesmal macht der SVK-Stürmer alles richtig.
Sein Lupfer über den Gästetorwart zappelt im Netz. 1:0 für Kressbronn!

Laut wurde es in 71. Minute nochmals, als unser Defensiv-Mann Tobi Fürst, im Sechszehner
aus kürzester Distanz von Hinten den Ball an die Hand bekommt. Es war unabsichtliches
Handspiel und als dieses bewertete der Schiedsrichter dies auch. Wie man in der Bundesliga
Woche für Woche sieht, hätte aber auch anders entschieden werden können. Alles in allem
ging der Sieg aber in Ordnung. Marko Föger, Berthold Lang, aber auch Tobi Eckmann hatten
noch die Möglichkeit, die SVK-Führung auszubauen. In der Schlussminute hätte sogar Kressbronn
noch einen Elfmeter erhalten können, doch auch diesen gab der Schiedsrichter nicht.

Unsere zweite Mannschaft konnte leider nicht alle 3 Punkte aus Mochenwangen entführen.
Sie spielte 1:1 Unentschieden.      

FC Isny - SV Kressbronn 3:1

eingetragen am: 26.11.2017


Revanche Misslungen!!!

Die Teams vor dem Anpfiff
 

Wieder nix in Isny! Einer klasse ersten Halbzeit folgte eine unterirdische zweite Halbzeit. Nachdem
das Hinspiel zuhause gegen Isny unglücklich verloren wurde, war die Niederlage jetzt im Allgäu
verdient. Fehlpässe zuhauf in Hälfte Zwei und keine einzige Kressbronner Torchance. Vielleicht lag´s
auch  am ungewohnten Kunstrasenplatz, der unserer Spielweise nicht wirklich entgegenkam. Die
schnellen Bälle für unsere schnellen Leute wurden immer schneller und auf dem kurzen Platz nicht
mehr einholbar.

Noch guter Dinge!

Dabei begann die erste Halbzeit vielversprechend. Der SVK spielte ein frühes Pressing und
so konnte Isny sein Spiel nicht entfalten. Trotzdem gehörte den Allgäuern das erste Tor. Ein
Eckball wurde per Kopf verlängert, es folgte eine Volley-Abnahme aus 14 Metern und der Ball
schlug flach im kurzen Eck ein. Keine Chance für unseren Torwart Paul Kaschube.

Bereits 4 Minuten später, in der 18. Minute, der bis dahin mehr wie verdiente Ausgleich.
Elias Wiesener führt einen Freistoß schnell aus. Felix Würstle erläuft den Ball auf der rechten
Außenbahn und passt nach Innen. Aus ca. 6 Meter hat dann Marco Föger keine Mühe,
den Ball ins Netz zu schießen. Es entwickelte sich ein munteres und für die Zuschauer
interessantes Spiel. Gegen Ende der ersten Halbzeit dann noch eine Großchance für Isny,
die unser Keeper bravourös entschärfen konnte. Mit Großchancen konnte der SVK gegen
Ende der ersten Halbzeit leider nicht aufwarten.

Nach der Pause presste Kressbronn weiter, doch Isny hatte den besseren Start. In der 50.
Minute erzielte Isny aus dem Nichts die 2:1 Führung. Eine etwas nachlässige Defensive,
ein gekonntes Dribbling und ein platzierter Schuss aus 12 Meter führten zum Erfolg.

Beim SVK klappte jetzt gar nichts mehr. Einfachste Zuspiele fanden nicht mehr den
Mitspieler und Torszenen gab´s für Kressbronn auch keine mehr. Anders für Isny. Die Kressbronner
Abwehr zu passiv, wieder ein Dribbling vom Isnyer Stürmer David Berg
und die Allgäuer machten mit dem 3:1 den Sack zu.

Spitzenspiel am Sonntag!
Nächsten Sonntag steht das Spitzenspiel der Bezirksliga Bodensee im Assbau-Stadion an.
Der Tabellenzweite, die SG Kisslegg trifft auf den Tabellendritten, unseren SVK. Kisslegg scheint
Kressbronn zu liegen. In den letzten 5 Partien gab es 2 Kressbronner Siege und 3 Unentschieden.
Das Hinspiel in Kisslegg konnte 1:0 gewonnen werden. Aber selbst bei einem Sieg kann der
Tabellenplatz mit Kisslegg nicht getauscht werden. Die Allgäuer haben das wesentlich bessere
Torverhältnis.
Die Bezirksliga bleibt auf jeden Fall spannend. Im Mittelfeld trennen den Dritten und den Elften
gerade mal drei Punkte! Der Spielbeginn ist vorgeschoben auf 14 Uhr.
(Reserve 12:15 Uhr)                                                                                                           F.St.

FC Leutkirch - SV Kressbronn 1 : 2

eingetragen am: 05.11.2017


SVK schlägt den Tabellenführer!

 Letzte Woche war der SVK nicht nur wegen seines Sieges gegen den SV Seibranz in den Schlagzeilen, sondern auch wegen der für Manche unerwartete Trainerentlassung. Die beste Antwort hierzu gab die Mannschaft. Zweiter Sieg in Folge und das sogar  beim Spitzenreiter der Bezirksliga Bodensee!

Bei hundsmiserablem Wetter mussten unsere Jungs zum FC Leutkirch. Der eine oder andere „Edelfan“ mag gehofft haben, dass die Partie wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausfällt, aber……. wie mittlerweile Standard bei finanziell gut ausgestatteten und sportlich engagierten Kommunen - Leutkirch hat einen Kunstrasenplatz. So konnte das Spiel  trotz Dauerregens angepfiffen werden.

Unsere Jungs kamen auf dem ungewohnten Geläuf überraschend gut zurecht und es entwickelte sich eine hochinteressante und schnelle Partie. Es dauerte aber eine Zeit, bis auch die Torhüter ihr Können unter Beweis
zu stellen konnten.

In der 30. Minute wieselt Felix Würstle die Außenlinie runter und passt  nach Innen auf Marko Föger. Dessen Schuß geht noch knapp vorbei. 4 Minuten später zieht Tim Siegel ab, sein Schuß kann aber mit dem Allerwertesten eines Leutkircher Abwehr-spielers geblockt werden. Kurz darauf eine Ecke für Kressbronn. Kapitän Berthold
Lang steht richtig und kann  zum 1:0 für Kressbronn einköpfen.
5 Minuten später gelangt der Ball im Leutkircher Strafraum zu Marko Föger und der zieht aus ca. 12 Meter ab.
Der Ball kann zwar noch vom Keeper an den Pfosten gelenkt werden, doch vom Innenpfosten geht der Ball
ins Tor. 2:0 für Kressbronn!

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann noch eine kuriose Situation. Eigentlich hätte es wegen gestreckten Beines, Freistoß für Kressbronn geben müssen, doch der Schiedsrichter entscheidet andersrum. Also Freistoß für Leutkirch in der Kressbronner Hälfte. Der Ball fliegt in den Strafraum und irgendwie kommt ein Leutkircher mit den
Fuß dran. Der Ball landet im langen Eck. Unhaltbar für unseren Torwart Paul Kaschube.

Nach der Pause kamen erwartungsgemäß die Leutkircher mit mehr Druck aus der Kabine. Aber unsere Defensive konnte dem Druck standhalten und ließ keine zwingende Torchancen der Leutkircher zu. In den letzten 20 Minuten ließen dann die Kräfte der Hausherren nach und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel.
Mit diesem Sieg 2:1 Sieg schaffte Kressbronn den Sprung auf Tabellenplatz 3 der Bezirksliga. Punktgleich mit dem Zweiten Kisslegg und dem Vierten; Meckenbeuren. Aber auch danach geht´s unheimlich eng zu in der Tabelle.
Selbst der Tabellenachte hat nur 3 Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten.

Ausblick:
Am Sonntag könnte sich die Tabelle etwas entzerren. Der SVK empfängt um 14:30 Uhr  im Assbau-Stadion den Tabellenzwölften, den SV Maierhöfen-Grünenbach.
Das Vorspiel hierzu liefert unser Damen-Team. Sie spielen um 12:30 Uhr gegen die Damen vom TSV Berg. In der Frauen-Bezirksliga haben unsere Damen momentan die rote Laterne als Tabellenletzter. Ein Sieg und zahlreiche
Fan-Unterstützung täten unseren Ladies gut!
Die Herren-Reserve-Mannschaft spielt bereits am Samstag um 16:30 Uhr im  Assbau-Stadion gegen den
SC Unterzeil-Reichenhofen.                                                                                                               F.St.

SVK - SV Seibranz 4 : 1

eingetragen am: 29.10.2017


Der SVK kann doch noch gewinnen!

Am letzten Sonntag konnte der SVK endlich mal wieder ein Spiel gewinnen. Zuhause
wurde  einer der Lieblingsgegner des SVK, der SV Seibranz, mit 4:1 geschlagen.  

Nach 4 Spielen endlich mal wieder ein Sieg. Da es zwischen Teilen der Mannschaft und
dem langjährigen Trainer Stefan Krause kriselte, reagierte unser Sportvorstand.
Man trennte sich von Stefan, dem wir hier auch nochmals ganz recht herzlich für sein
Engagement beim SV Kressbronn, danken.

Als Interimstrainer fungiert unser sportlicher Leiter, Andreas Raaf. Mit diesem Sieg
hatte  Andy natürlich einen super Einstand und den SVK wieder auf die Erfolgsspur
gebracht. Man hat  jetzt den 4. Tabellenplatz inne.

Kressbronn startete sensationell in die Partie. Anpfiff, langer Ball auf Felix Würstle,
Felix flankt und auf einem kleinen Umweg kommt der Ball zu Christian Eberhard. Der
zieht vom Sechzehner-Eck ab und der Ball zappelt im langen Eck. 1:0 nach wenigen
Sekunden für den SVK. Allerdings währte die Freude nur kurz. Bereits in der sechsten
Minute gelang dem SV Seibranz der Ausgleich. Die Kressbronner Hintermannschaft
hatte noch Abstimmungsprobleme, ein Seibranzer kommt unbedrängt zum Kopfball
und der Ball zappelt unhaltbar für unseren Keeper Paul Kaschube im Netz. Unsere
Jungs zeigten sich aber nur kurz konsterniert.

 

In der 15. Minute hätte Kressbronn wieder in Führung gehen können, doch war das
Zuspiel etwas zu ungenau. In der 23. Minute wieder eine Großchance für den SVK.
Es dauerte aber nochmals 2 Minuten bis die verdiente Führung erzielt wurde. Tim Siegel
wird auf der Außenbahn gefault. Freistoß-Spezialist Timo Lüneburger schnappt sich den
Ball und wieder zappelt die Kugel im langen Eck. 2:1 für den SVK.
Mit diesem Ergebnis ging man auch in die Pause.

Wer jetzt mit einem Aufbäumen der Gäste gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Die
Mannschaft, die weiter mit guten Chancen glänzte, waren die Hausherren.
Eine kuriose Situation in der 68. Minute. Der gegnerische Keeper vertändelt den Ball
an unseren Stürmer Marco Föger, der könnte jetzt aus kurzer Distanz einschießen,
doch sein Schuß war zu schwach und der Gästekeeper konnte mit einer Glanztat,
seinen Fehler wieder ausbügeln.

 

In der 80. Minute dann das nächste Tor. Tim Siegel dribbelt in den gegnerischen Strafraum,
passt zurück auf Elias Wiesener und der schiebt aus ca. 14 Meter überlegt zum 3:1 ein.
Den Schlußpunkt setzte dann der eingewechselte Luca Föger.
Mit einer schönen Einzelleistung setzt er sich auf der rechten Außenbahn durch, zieht
nach innen Richtung Elferpunkt und schießt dann flach ins rechte Eck. Das 4:1 war dann
auch der gerechte Endstand.

Ausblick:Jetzt wird´s happig. Der SVK muß  zum Tabellenführer, dem FC Leutkirch. Keine
leichte Aufgabe. An der Motivation wird´s mit Sicherheit nicht fehlen. Kann aber unser
Interims-Trainer die Jungs gegen diese harte Nuß aus dem Allgäu taktisch entsprechend
einstellen? Schaun mr mal! Spielbeginn ist am Sonntag um 14:30 Uhr.
Die Reserve hat spielfrei.

TSV Tettnang - SVK 1:1

eingetragen am: 22.10.2017


Und weiter geht´s mit dem Punkteverschenken!

Wieder mal hat sich der SVK um den Lohn der Arbeit gebracht. Vorne Chancen um deutlichst
zu gewinnen, hinten eine Unachtsamkeit und schon freut sich der Gegner.

So wie hier in der Bilderabfolge sah es leider öfter´s aus. Beste Einschußmöglichkeit, aber
versemmelt!

Zu Beginn im diesem Bodensee-Derby war die Partie noch von taktischen Vorgaben geprägt.
Interessante Torszenen waren hüben wie drüben Mangelware. Es dauerte bis zur 35. Minute,
ehe die erste nennenswerte Torchance des Spiels zu verzeichnen war. Sie gehörte dem SVK.
Felix Würste läßt einen Gegner auf der rechten Aussenbahn aussteigen, flankt nach innen, doch
Elias Wiesener schießt aus ca. 4 Meter knapp am rechten Torpfosten vorbei. In der 42. Minute wird
unser Stürmer Marco Föger 1 Meter vor dem linken Sechszehner-Eck vom Tettnanger Torwart
von den Füßen geholt. Gelb für den Keeper und Freistoß für uns. Diesen tritt Verteidiger Timo
Lüneburger. Der Ball findet den Kopf von Kapitän Berthold Lang und dessen Kopfball landet
im Tor! 1:0 für Kressbronn!
 


Mit dieser Führung ging man in die Pause.

In der 61. Minute wieder eine schöne Aktion von Felix Würstle. Er sprintet die linke Außenbahn
runter, flankt nach innen, doch der Ball ist eine Idee zu hoch für Tobias Eckmann, um die Kugel
einzunicken.
2 Minuten später, die erste nennenswerte Aktion von Tettnang, bei der unser Keeper Paul
Kaschube sein ganzes Können aufbieten muß und mit einem tollen Reflex einen Kopfball aus
kurzer Distanz abwehren kann. Langsam entwickelte sich ein gutes Derby-Spiel. Jetzt folgten
gute Torszenen auf beiden Seiten, wobei die besseren Chancen ganz klar Kressbronn hatte.

Dann kam die 73. Minute. Unser Torwart hat den Ball und möchte aus der Hand abschlagen.
Aber er möchte auch noch Zeit schinden und läßt sich mal wieder sehr lange Zeit. Dem
Schiedsrichter war das zu viel Zeit, er pfeift und gibt Freistoß für Tettnang ca. 14 Meter vor dem
Kressbronner Gehäuse. Die Kressbronn Mauer postiert sich an der 5 Meter Linie.

Und es kommt wie es kommen muß. Der Tettnanger Schütze hat Dusel, der Ball wird
noch abgefälscht und der Ball landet unhaltbar für unseren Keeper zum 1:1 Ausgleich
im Kressbronner Kasten.
 
Ein wirklich saudummes Tor, vor allem wenn man die unnötige Entstehung betrachtet!

Man spürte aber, dass unsere Jungs nicht mit einer Punkteteilung nach Hause fahren wollten.
Sie kämpften weiter, aber zum Einen glücklos, zum Anderen vielleicht zu ungestüm, da man
den Sieg erzwingen wollte. Leider klappte dies nicht und so fühlte sich auch diese Punkte-
teilung, wie bereits letzten Sonntag, wie eine Niederlage an!

Bleibt also nur zu hoffen, dass im nächsten Heimspiel, am Sonntag, den 29. Oktober,
gegen den Tabellennachbarn und punktgleichen SV Seibranz die Scharte ausgemerzt werden
kann. 

SVK - SV Beuren 2 : 2

eingetragen am: 16.10.2017


Wieder mal Punkte verschenkt!

Es ist schon zum Haare raufen, toll gespielt, aber vergessen den Lohn der Arbeit rechtzeitig einzufahren.
Unsere Spieler vom SVK hatten 8 Torchancen und machten 2 Tore, der Gegner aus Beuren hatte „gefühlt“
eine Torchance und macht ebenfalls 2 Tore.

Bereits in der 9. Minute fiel das 1:0 durch Marko Föger nach toller Vorarbeit von Elias Wiesener.

Bereits 4 Minuten später die nächste Großchance für Marko. Er läuft allein auf den gegnerischen Torwart
zu, doch der Abschluss ist zu überhastet und der Keeper kann den Schuss parieren. Das Spiel flachte nun
etwas ab, aber man hatte nie das Gefühl, dass der Tabellendritte, Beuren, gefährlich werden könnte.
Bis zur nächsten guten Chance dauerte es nun eine Weile. In der 42. Minute flankt Marko Föger auf
Tim Siegel, doch Tim erwischt 4 Meter vor dem Tor den Ball nicht richtig und die Kugel geht weit übers
Tor.

In der 50. Minute der Ausgleich für die Gäste. Ein Freistoß, aus der eigenen Hälfte  in
den Kressbronn Strafraum geschlagen, findet den Kopf eines Beureners, von dort per
Bogenlampe unter die Querlatte des Tores. Unser Torwart Paul Kaschube war
zwar mit den Fingerspitzen noch dran, letztendlich zappelte der Ball aber im Netz.
Kurz darauf gelingt Tim Siegel die erneute Führung für den SVK, doch der ansonsten gut
leitende Schiedsrichter, hat den Treffer wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt.

In der 65. Minute der zweite Torschuss der Gäste. Keeper Paul ist auf dem Weg ins kurze Eck, Der Ball
wird abgefälscht und landet im langen Eck. Wahrlich dumm gelaufen. Die Gäste führten mit 2:1 Treffern.

Es spricht aber für die tolle Moral in der Truppe, dass die Jungs nie aufgaben und alles daran setzten,
nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. In der 81. Minute dann der verdiente Ausgleich. Nach einer Flanke
von Felix Würstle kann Tobias Eckmann zum 2:2 abstauben.

 

In den Schlußminuten hatte der SVK dann noch Möglichkeiten als Sieger vom Platz zu
gehen, aber Effektivität, dein Name ist nicht Kressbronn!

Ausblick:
Derby-Time! Dieses Wochenende müssen unsere Jungs zum TSV Tettnang.
Aber Achtung:  Das Spiel der Aktiven findet am Samstag um 16 Uhr statt!
(Reserve 14:15h)                                                                                            F.St.

SV Baindt - SV Kressbronn 1:0

eingetragen am: 08.10.2017


Glücklose Aufholjagd in Baindt.
 Ein Punkt wäre verdient gewesen. Das Aufbäumen nach der 1:0 von Baindt in der
56. Minute wurde aber nicht von Erfolg gekrönt.

Gleich in der ersten Spielminute nahm die Partie an Fahrt auf. Nach einem Fehlpass
in der Kressbronner Defensive landet der Baindter Torschuß am Außennetz. Baindt
spielte sehr aggressiv, Kressbronn hielt dagegen und so entwickelte sich ein
ausgeglichenes Spiel. Bereits in der 17. Minute mußte aber unser Defensiv-Stratege
Timo Lüneburger nach einem Ball ins Gesicht ausgewechselt werden.

In der 24. Minute eine der erwähnenswerteren Chancen für den SVK, der Schuß von
Marco Föger ist aber kein Problem für den Torwart aus Baindt. Auch erfolglos die
Flanke von Felix in der 27. Minute, die leider keinen Abnehmer findet.

Spielszene

Kurz vor der Halbzeit und gleich nach der Pause zwei Großchancen für Baindt.
Hier hatte der SVK noch Glück. Jetzt drehte der SVK auf. In der 50. Minute zieht
Felix Würstle aus ca. 20 Meter ab, der Ball geht aber weit über´s Tor. Zwei Minuten
später dann eine schöne Flanke von Felix auf Mittelstürmer Marco Föger, Marco
verpaßt den Ball aber ganz knapp.

In der 56. Minute  der einzige Treffer im Spiel. Baindt setzt sich im SVK Strafraum
fest. Unsere Jungs bekommen den Ball nicht weg und es steht 1:0 für
Baindt.
In der 61. Minute legt Tim Siegel für Elias Wiesner auf. Der trifft aber nur den
Außenpfosten. 4 Minuten später ist Elias allein vor dem Torwart aus Baindt,
sein Schuß aus 9 Meter kann aber vom Gästekeeper pariert werden. In der 69. Minute
trifft Marco Föger den Pfosten. Den „Nachschuß“ drückt er dann per Hand
über die Linie. Allerdings hat´s der Schiedsrichter gesehen und so gab es die gelbe
Karte für Marco. Der SVK blieb weiter am Drücker, konnte aber nichts gegen die
Abwehr aus Baindt ausrichten. Baindt kam nur noch einmal gefährlich vor´s SVK Tor,
und so konnte sich unser Keeper Fabian Brugger nochmals auszeichnen. Es blieb
beim Sieg der Heimmannschaft. Schade, ein Punkt wäre verdient gewesen. So
tauscht man mit Baindt die Tabellenplätze.

Ausblick: Nächsten Sonntag geht es Zuhause im Assbau-Stadion gegen den Tabellen-
dritten der Bezirksliga, den SV Beuren. Wieder keine leichte Aufgabe für unser Team. Angepfiffen wird das Spiel um 15 Uhr. (Reserve 13:15 Uhr)      
                         F.St.

SVK im Viertelfinale nach 6:0 Sieg in Scheidegg

eingetragen am: 03.10.2017


SVK im Viertelfinale des Bezirkspokals!

Am Tag der Deutschen Einheit mußten unsere Kicker zum FC Scheidegg.
Dort fand das Achtelfinalspiel im Reischmann-Bezirkspokal Bodensee statt.


Unsere Jungs gaben sich keine Blöße und konnten gegen die Kreisliga A
Mannschaft des FC Scheidegg einen nie gefährdeten und hoch verdienten
6:0 Sieg einfahren.
Torschützen für den SV Kressbronn: Timo Lüneburger nach Elfmeter, Felix
Würstle traf zum 2:0. Das 3:0 war ein Eigentor und danach folgte die Gala-
vorstellung von Luca Föger. Er sorgte für die Tore 4 und 5 und beinahe wäre
ihm ein Hattrick gelungen. Er wurde aber in guter Schußposition im Sechszehner
gefoult und so zeigte der gut leitende Schiedsrichter wieder auf den Punkt.
Maximilian Brombeiß verwandelte sicher zum 6:0 Endstand.

Nun steht das Viertelfinale im neuen Jahr an. Am 31. März spielt man gegen
den Kreisliga-B Tabellenführer, den TSV Bodnegg. Bodnegg bezwang im
Elfmeterschießen mit 6:5 den VfB Friedrichshafen II.                              F.St.

SVK - SG Aulendorf 2:1

eingetragen am: 01.10.2017


Arbeitssieg Zuhause gegen die SG Aulendorf!

In der Fußball Bezirksliga spielte unser Team zu ungewohnter Uhrzeit. Man mußte am
Samstag um 17 Uhr gegen den Tabellenletzten aus Aulendorf, im heimischen Assbau-
Stadion antreten. Nach der unnötigen Niederlage im letzten Auswärtsspiel gegen Haisterkirch
war „Wiedergutmachung“ angesagt.
Trainer Stefan Krause mußte auf 2 Stammspieler verzichten. Für Max Trautmann und
Maximilian Brombeiß rutschten unsere 2 Tobis in die Mannschaft. Tobias Fürst und Tobias
Eckmann.

Die Mannschaften beim Einlaufen

Die erste Chance im Spiel hatte Aulendorf, der Kopfball ging aber ca. 1 Meter über die
Latte. Es dauerte bis zur 20.Minute, bis Kressbronn eine nennenswerte Chance hatte,
dann aber gleich richtig, denn aus der Chance wurde ein Tor für den SVK. Elias Wiesener
bekommt den Ball. Die Aulendorfer Abwehr greift ihn nicht richtig an, Elias nimmt Maß und
aus ca. 18 Meter ist der Gästekeeper gegen den platzierten Schuß in die linke untere Torecke
machtlos. 1:0 für Kressbronn. Kurz drauf die nächste Chance für Eli, ähnliche Situation, doch
dieses Mal landet der Ball in den Armen des Keepers. In der 26. Minute eine gute Chance
für Tobias Eckmann, doch sein Lupfer geht nicht nur über den Torwart, sondern auch über
die Latte.

Nach der Pause, in der 46. Minute wahrscheinlich der schönste Spielzug der gesamten
Partie. Nach einer tollen Kombination durch die Aulendorfer Abwehr landet der Ball bei
Timo Lüneburger, sein Schuß aus 14 Metern kann der Torwart gerade noch klären. In der
54. Minute das 2:0 für den SVK. Flügelflitzer Felix Würstle sprintet die Außenbahn runter,
läuft mit dem Ball in den Sechszehner, eine Berührung bringt ihn aus vollem Lauf zu Fall und
der Schiedsrichter zeigt auf den Elfmeterpunkt. Marco Föger läuft an und verwandelt sicher.

Nun aber die kurioseste Spielszene. Voller Freude nach dem erfolgreich verwandelten
Strafstoß läuft Marco einen Bogen, ein Aulendorfer stellt sich ihm in den Weg. Marco nimmt
die Hände nach oben, um den Zusammenprall abzumildern, der Aulendorfer bricht wie von
der Tarantel gestochen zusammen und der etwas überforderte Schiedsrichter zeigt Marco
die rote Karte. Keine Ahnung, was der Schiedsrichter da gesehen haben möchte. Kressbronn
mußte die Partie mit 10 Akteuren zu Ende bringen.

Ein sehenswerter Sonntagsschuß beschert Aulendorf in der 71. Minute den Anschlußtreffer.
Ein strammer Schuß aus ca. 20 Metern, genau in den Winkel und es steht nur noch 2:1 für
Kressbronn. Aulendorf drückte jetzt zwar etwas mehr auf das SVK-Gehäuse und so kamen
beide Mannschaften noch zu der einen oder anderen Chance. Der SVK hatte aber das Glück
des Tüchtigen und der verdiente Sieg konnte  sicher nach Hause geschaukelt werden.
Mit diesem Sieg kletterte der SVK nun auf den vierten Tabellenplatz.

Ausblick:
Nächsten Sonntag muß der SVK zum SV Baindt. Baindt hat zwar 2 Punkte weniger auf dem
Konto und befindet sich auf dem 6.ten Tabellenplatz. Im letzten Heimspiel konnte der Gegner
aber Tabellenführer Meckenbeuren die erste Saisonniederlage zuführen. Es wird also nicht
einfach für unsere Kicker. Es wäre schön, wenn zahlreiche Fans unser Team in dieser
schweren Auswärtspartie unterstützen! Anstoß in Baindt ist um 15 Uhr. (Reserve 13:15h)  
F.St.

SV Haisterkirch - SVK 3 : 2

eingetragen am: 24.09.2017


Kein Wunder in Haisterkirch

Was letzte Woche noch sensationell geklappt hat, nämlich einen 2:0 Rückstand zur
Pause noch in einen Sieg umzumünzen, ging letzten Sonntag, im Bezirksliga-Spiel
beim SV Haisterkirch, in die Hose. Wieder lag man zur Halbzeit mit 2:0 hinten, man
schaffte den 2:2 Ausgleich, leider blieben aber die 3 Punkte in Haisterkirch. Jakob
Schuschkewitz schoß in der 72. Minute den 3:2 Siegtreffer für die Gastgeber.

Dabei ging es gut los für unsere Jungs. In der 8. Minute erhielt Marco Föger einen
Steilpaß, sein Schuß aus spitzem Winkel ging knapp über die Latte. Kurz darauf ein
schöner gechippter Ball von Max Trautwein auf Marco, doch sein Schuß konnte im
letzten Moment noch von einem Haisterkircher Abwehrspieler geblockt werden.
In der 14. Minute dann Gemeinschafts-Schlafen unserer Abwehr im Kressbronner
Strafraum, nur einer war wach, nämlich Jakob Schuschkewitz., Der Haisterkircher
Ausnahmestürmer drückte aus ca. 1 Meter den Ball über die Torlinie. 1:0 für Haisterkirch.

In der 26. Minute dringt Schuschkewitz von der Eckfahne her in den SVK Strafraum
ein. Ein SVK-Defensiver versucht den Haisterkircher zu stören, ob Faul oder nicht, die
Unparteiische Melanie Scheb zeigt auf den Elfmeterpunkt. 2:0 für Haisterkirch. So ging man
auch in die Pause.

Gleich steht´s 2:0 für Haisterkirch!


Coach Andy Raaf fand in der Pause wohl wieder die richtigen Worte. Unsere Jungs machten
weiterhin viel Druck. In der 47. Minute fand eine Flanke von Tim Siegel Stürmer Marko
Föger, doch sein Schuß war noch etwas zu hoch. Besser dann in Minute 52. Ein weiter Ball
auf Felix Würstle, der flankt von der linken Außenbahn auf´s Haisterkircher Tor und dort
fliegt Tim Siegel goldrichtig daher und drückt mit seinem Kopf den Ball in die Maschen.
10 Minute später dann startet Elias Wiesener (eventuell aus leicht abseitsverdächtiger
Position) in Richtung Tor und haut aus ca. 11 Meter den Ball am herausstürzenden
Haisterkircher Torwart ins Netz zum 2:2 Ausgleich. Die Freude war nun groß auf Kress-
bronner Seite. Das letzte Heimspiel gegen Unterzeil war noch in guter Erinnerung.
Sollte wieder ein Spiel, nach einem 2:0 Rückstand gedreht werden können? Nein!
Jakob Schuschkewitz schnappt sich den Ball in der 72. Minute und läuft den linken Flügel
runter. Laßt dabei noch drei Kressbronner Abwehrspieler stehen, umspielt unseren
heraus stürmenden Torwart Paul Kaschube und schiebt aus spitzem Winkel den Ball ins
SVK-Gehäuse. Und beim 3:2 für Haisterkirch blieb es auch. Zwar mehr Spielanteile,
optisch besser gespielt, aber die Haisterkircher agierten einfach cleverer und effizienter!

Ausblick:
ACHTUNG Terminänderung! Unsere erste Mannschaft spielt am Samstag um 17 Uhr im
heimischen Assbau-Stadion gegen die SG Aulendorf. Unsere Zweite dann am Sonntag
um 13:15 Uhr gegen Aulendorf II.

Spiel gedreht: SVK - SC Unterzeil-Reihenhofen 3:2

eingetragen am: 18.09.2017