Schiedsrichter -- Berichte

Kressbronner Schiris beim Bezirkspokalfinale

eingetragen am: 01.06.2017


Am Donnerstag, den 25.05.17 waren mit Michael- und Christian Hilebrand zwei unserer Schiedsrichter beim Frauen- Bezirkspokalfinale zwischen dem SV Bergatreute und dem FC Wangen als Schiedsrichter dabei. Michael leitete dieses Spiel als Schiedsrichter und sein Bruder Christian war als Linienrichter aktiv. Komplettiert wurde das Gespann durch Jan Wenzel vom TSV Eriskirch. Vor über 400 Zuschauern in Isny machten die Fans der beiden Mannschaften über 90 Minuten ordentlich Stimmung.  Am Ende gewann der FC Wangen mit 3:0 und mit den Schiedsrichtern waren alle zufrieden.



Was zum Schmunzeln

eingetragen am: 04.11.2014


Ein schwarz gekleideter Mann klopft an die Himmelstür. Petrus öffnet und fragt: "Warst Du jemals ungerecht?" "Ich war Fußballschiedsrichter", sagt der Mann, "einmal, bei einem Spiel Italien gegen England, habe ich Italien einen Elfmeter zugesprochen. Das war falsch." "Wie lange ist das her?", will Petrus wissen. "Etwa 30 Sekunden!"

Schiedsrichterstudie

eingetragen am: 16.03.2013


Studie belegt: Situation für Schiedsrichter verbessert sich

 Eine erfolgreiche Kooperation zwischen Uni Tübingen und dem wfv bringt gute Nachrichten für die Schiedsrichter in Württemberg

Es gibt gute Nachrichten für die Schiedsrichter in Württemberg: Die Regeländerungen, die der Württembergische Fußballverband in der Saison 2010/11 eingeführt hat – die technische Zone, der Einsatz gekennzeichneter Platzordner und der Handschlag vor dem Spiel – werden überwiegend positiv beurteilt. Mehr als vierzig Prozent der Schiedsrichter sehen durch diese Maßnahmen eine deutliche Verbesserung ihrer Situation. „Dies sind aus wissenschaftlicher Sicht sehr gute Nachrichten für den Verband“, erläutert Doktorandin Thaya Vester vom Institut für Kriminologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

 

Hintergrund dieser Aussage ist eine Studie, die in Kooperation zwischen der Universität Tübingen und dem wfv entstanden ist. Am Donnerstag wurde der erste Teilband der Dissertation von Thaya Vester mit dem Titel „Zielscheibe Schiedsrichter – Zum Sicherheitsgefühl und zur Opferwerdung von Unparteiischen im Amateurfußball“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Initiative zur Kooperation zwischen Universität und Verband kam vom Direktor des Kriminologischen Instituts Prof. Dr. Jörg Kinzig. Sehr zufrieden werden die ersten Ergebnisse beim Württembergischen Fußballverband aufgenommen. Dies bestätigt Dr. Wolfgang Zieher, Vizepräsident beim wfv und Mitglied im DFB-Kontrollausschuss. „Wir haben diese konkreten Maßnahmen zur Unterstützung unserer rund 7.500 ehrenamtlichen Schiedsrichter getroffen. Dass wir diesen Weg weitergehen müssen, steht außer Frage. Es ist erfreulich, dass so viele Schiedsrichter unsere Bemühungen positiv beurteilen“.

 

"Die wahren Helden pfeifen in der Kreisklasse"


Bundesliga-Top-Schiedsrichter Knut Kircher aus Rottenburg weist darauf hin, dass die Bedingungen für Schiedsrichter im Amateurbereich nach wie vor nicht immer einfach sind: „Der Respekt voreinander ist doch der wichtigste Wert in unserem Sport. In einem großen Stadion bilden die Zuschauer in ihrer Gesamtheit eine eher anonyme Kulisse. Unsere Schiedsrichter an der Basis pfeifen in der Regel alleine und werden auch von den Vereinen nicht immer so unterstützt, wie das selbstverständlich wäre. Für mich pfeifen die wahren Helden in der Kreisklasse, nicht in der Bundesliga“.